Die Hitze stellt Beschäftigte in ganz Deutschland vor die Frage: Darf man bei extremer Hitze mehr Haut als gewöhnlich zeigen?

Foto: Elnur - Fotolia.com

Kein Hitzefrei für Arbeitnehmer

Der Schweiß läuft in Strömen, die Konzentration schwindet: Doch während Schüler bei zu hohen Temperaturen frei bekommen, müssen Arbeitnehmer auch an heißen Sommertagen zur Arbeit. Denn ein Recht auf Hitzefrei gibt es nicht. Trotzdem muss der Arbeitgeber seine Beschäftigten schützen. Wir zeigen, was zu beachten ist.  weiter

Schwitz lass nach

Sommer, Sonne, Badewetter - doch statt Freibad wartet das Büro. Wenn das Thermometer steigt, wächst auch der Wunsch bei vielen Arbeitnehmern nach textiler Abkühlung. Doch dürfen Männer mit kurzen Hosen zur Arbeit kommen? Wir haben uns mit dem Thema Sommerkleidung mal etwas humoristisch auseinandergesetzt.  weiter

Sorgenfrei im Studium

Ein Stipendium ermöglicht es jungen Menschen, unabhängig von der finanziellen Lage, zu studieren. Die Hans-Böckler-Stiftung richtet sich mit ihrem Stipendium an engagierte Jugendliche, die vor allem bei ihren Gewerkschaften aktiv mitarbeiten. Wer gefördert werden will, sollte sich beeilen. Die nächste Bewerbungsfrist endet am 1. September.  weiter

Brüder zur Sonne, zur Freizeit

Sommerzeit ist Urlaubszeit. Heutzutage ist es normal, dass man in die Ferien fliegt, sich frei nimmt, um im Sommer die Sonne zu genießen. Doch das, was wir heute als selbstverständlich hinnehmen, hat einen langen Weg hinter sich. Nur durch den Einsatz der Gewerkschaften, haben die meisten Beschäftigten 30 freie Tage im Jahr. Vor mehr als 100 Jahren sah das noch anders aus.  weiter

Keine Angst vor Partyfotos

Das jährliche Sommerfest steht an, die Kollegen feiern ausgelassen. Lustige Bilder entstehen. Aber darf der Chef die Fetenfotos im Internet zeigen? Wir erklären, welche Rechte Beschäftigte haben und wie sie sich gegen ihr Foto auf der Firmenwebsite oder bei Facebook wehren können.  weiter

"In der US-Politik herrscht ein gewerkschaftsfeindliches Klima"

Die Kritik am geplanten Freihandels- und Investitionsschutzabkommen zwischen Europa und den USA ist massiv. Nicht zuletzt durch den Druck der Gewerkschaften hat die EU-Kommission eine öffentliche Online-Konsultation zum umstrittenen Investitionsschutz eingerichtet. Wir haben mit Christoph Scherrer, Professor für Globalisierung und Politik an der Universität Kassel, über die Sicherung von Arbeitnehmerrechten und die Auswirkungen von TTIP auf die Beschäftigten gesprochen.  weiter

Familie Kleinod und die Chemie

Die Chemie – sie hält uns auf der Straße und manch schöne Erinnerung fest. Ihre Folgeprodukte bringen uns in ferne Länder und helfen beim Umweltschutz. Ohne Chemie wäre unser Alltag ziemlich trist. Hier ist der Beweis.  weiter

Im Sommer etwas dazu verdienen

In einigen Bundesländern haben die Sommerferien  bereits begonnen. Viele Jungendliche nutzen die schulfreie Zeit, um etwas Geld zu verdienen. Doch auf dem Weg zum Ferienjob ist so manche Klippe zu umschiffen – besonders, wenn man noch nicht volljährig ist. Wir geben Tipps, was Ferienjobber beachten sollten.   weiter

  • image description07.07.2014
  • Medieninformation XVIII/32

Erhöhung in zwei Stufen und Entlastung für Ältere

Das Tarifpaket für die 25.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie ist geschnürt. Die Entgelte steigen in zwei Stufen um 3,3 und 2,8 Prozent. Zudem ist eine zeitliche Entlastung für ältere Beschäftigte gelungen. Die unbefristete Übernahme für Auszubildende wird zum Normalfall. Erstmals wurde auch ein Tarifvertrag für Dual-Studierende abgeschlossen. Darauf haben sich die IG BCE und der Arbeitgeberverband der Deutschen Kautschukindustrie am Montag (7. Juli) in Fulda geeinigt.  weiter

Der gesetzliche Mindestlohn und die Übergangsregelungen

8,50 Euro – das ist für das Bundesarbeitsministerium die „Zahl des Monats“.  So hoch wird der Mindestlohn in Deutschland ab dem 1. Januar 2015 sein. 3,7 Millionen Arbeitnehmer – meist Frauen – werden davon profitieren. Das jüngste Gesetzespaket, das der Bundestag am 3. Juli verabschiedet hat,  bringt jedoch nicht nur Niedriglöhnern Vorteile. Auch für einige Besserverdienende wirkt er sich der Mindestlohn positiv aus. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.  weiter

Die Zeit der Dumpinglöhne geht zu Ende

Zehn Jahre lang haben die Gewerkschaften für ihn gekämpft, jetzt hat ihn der Bundestag endlich beschlossen: Der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro kommt zum 1. Januar 2015. "Das ist ein Riesenerfolg", sagt Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE in der Neuen Osnabrücker Zeitung. "Die Zeit der Dumpinglöhne geht zu Ende."  weiter

Nach oben