image description

Foto: Gero Breloer

Gegen den sozialen Blackout ganzer Regionen

Vor 15.000 Demonstranten aus den Braunkohle-Revieren hat der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis am Samstag die Bundesregierung aufgefordert, auf eine einseitige Zusatzbelastung der Kohle-Verstromung zu verzichten. „Wir erwarten, dass alles vom Tisch geräumt wird, was das Aus der Braunkohleförderung und Braunkohleverstromung in Deutschland bedeuten würde", erklärte Vassiliadis. Zugleich forderte der IG-BCE-Vorsitzende auf der Kundgebung vor dem Kanzleramt, dass die Versprechen der Kanzlerin wie des Wirtschaftsministers eingehalten werden.  weiter

  • image description01.05.2015
  • Medieninformation XIX/25

Entlastung der mittleren Einkommen längst überfällig

„Die Politik muss endlich den sträflich vernachlässigten "Arbeitnehmer-Mittelstand" in den Blick nehmen“, forderte der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis zum Tag der Arbeit in Ludwigshafen. Die Beschäftigten mit tariflichen Einkommen trügen eine viel zu hohe Last, während etwa Kapitaleinkünfte weiterhin viel zu wenig zum Steueraufkommen beitrügen.  weiter

  • image description29.04.2015
  • Medieninformation XIX/23

Energiebeihilfe für Bergleute langfristig gesichert

Der Anspruch auf den sogenannten Hausbrand  für aktive und ehemalige Bergleute im Steinkohlenbergbau ist tarifvertraglich neu geregelt: Lieferungen in Form von Kohle sind bis Ende 2018 abgesichert, ab 1. Januar 2019 werden sie in monetäre Energiebeihilfe umgewandelt. Anspruchsberechtigte Rentner und Witwen erhalten eine Abfindung. Darauf haben sich IG BCE und der Gesamtverband Steinkohle am Mittwoch geeinigt.  Notwendig wurde die Regelung vor dem Hintergrund der politisch beschlossenen Beendigung des Steinkohlenbergbaus Ende 2018.  weiter

Besser mit Tarifvertrag

Es sind die Beschäftigten, die Betriebe erfolgreich machen. Ihre Arbeit hat einen Wert und einen Preis. Wer arbeitet, muss davon gut leben können, nicht nur irgendwie über die Runden kommen. Dafür kämpft die IG BCE seit 125 Jahren – und setzt mit ihrer Tarifpolitik Maßstäbe.  weiter

22-Stunden-Schicht für die Braunkohle

Am 25. April demonstrierten rund 15.000 Menschen in Berlin gegen die geplante Kohle-Abgabe. Vom Tagebau Garzweiler fuhren viele früh morgens mit dem Bus los, um gemeinsam für ihre Arbeitsplätze und ihre ganze Region zu kämpfen.  weiter

Ein Tag für die Zukunft

Ob in der Werkstatt, im Labor oder im Büro – am Girls' Day haben Mädchen die Chance in Berufe aus Handwerk, Naturwissenschaft, Technik oder Informatik zu schnuppern. Doch auch für junge Männer gibt es seit 2011 einen eigenen Tag. Sie haben am Boys' Day die Chance einen Einblick in soziale und erzieherische Berufe zu bekommen.  weiter

Studie bestätigt Sorge um Arbeitsplätze in der Braunkohle

Die vom Bundeswirtschaftsministerium geplante Sonderabgabe auf alte Kohlekraftwerke bedroht zehntausende Arbeitsplätze in der Braunkohleindustrie. Dabei steht nicht nur ein Großteil der Kraftwerke vor dem Aus, sondern auch die Tagebaue könnten kaum weiter wirtschaftlich betrieben werden. Diesen Dominoeffekt bestätigt eine Studie der Investmentbank Lazard.  weiter

Fehlende Kinderbetreuung – was nun?

Streik in der Kita stellt viele Familien vor ein Problem - wohin mit den Kindern? Am einfachsten wäre es,  die Kinder mit zur Arbeit zu nehmen. Aber dürfen Arbeitnehmer das? Oder können sie den Tag auch zu Hause verbringen?  weiter

Wasser ist Leben

Um nichts weniger als die Zukunft des lebensnotwendigen Elementes Wasser und seine sichere Bereitstellung in Industriegesellschaften ging es bei der ostdeutschen Wasserkonferenz der IG BCE am 15. April in Bernau. Intensive Diskussionen prägten die Veranstaltung, zu der Betriebs- und Personalräte, Beschäftigte und Geschäftsführungen aus Wasserbetrieben in ganz Ostdeutschland angereist waren.  weiter

Tarifrunde Papier: Fünf Prozent mehr Geld

Die Bundestarifkommission Papier hat sich festgelegt: Fünf Prozent mehr Entgelt – und ein „überproportionales Plus“ bei den Ausbildungsvergütungen. Das ist der Anspruch, mit dem die IG BCE in die bevorstehende Tarifrunde für die rund 40.000 Beschäftigten der Papierindustrie zieht.  weiter (3)

Nach oben