Auswandern oder Arbeitslosigkeit – das war die Wahl vor der die beiden Spanier Carlos Gomez und Alvaro Lazcano standen.

Foto: Bethel Fath

Auswandern oder arbeitslos

Von Pamplona nach München: Carlos Gomez und Alvaro Lazcano arbeiten seit über einem Jahr als Elektriker beim Folienhersteller Renolit. Die Arbeit macht ihnen Spaß, die beiden fühlen sich wohl. Aber nicht in allen Betrieben klappt es mit der europäischen Arbeitnehmerfreizügigkeit so problemlos.   weiter

"Häufig ist es Lohnbetrug"

Keine Bezahlung, miese Arbeitsbedingungen und ein Schlafplatz in baufälligen Baracken - zahlreiche Arbeitnehmer aus Mittel- und Osteuropa werden in Deutschland ausgebeutet. Dominique John erklärt im Interview, wie das DGB-Projekt "Faire Mobilität" hilft, gerechte Löhne und faire Arbeitsbedingungen durchzusetzen.  weiter

  • image description30.10.2014
  • Medieninformation XVIII/49

Keine Zerschlagung! Ein zukunftsfähiges Unternehmen schaffen

"Das Braunkohlegeschäft von Vattenfall muss mit voller Leistungskraft, Zukunftsfähigkeit und Investitionsstärke erhalten bleiben." Unter dieser Bedingung kann der angekündigte Verkauf dieses Teils der deutschen Vattenfall-Aktivitäten nach den Worten des IG BCE-Vorsitzenden Michael Vassiliadis "eine neue Chance für die Beschäftigten und die betroffenen Regionen" eröffnen. Vassiliadis nannte es "nur konsequent und überfällig", dass die schwedischen Eigentümer "nun für Klarheit sorgen wollen, was sie mit unserer Braunkohle vorhaben".  weiter

„Das hat uns alle aufhorchen lassen“

Viele verstehen den Betriebsrat als Vertretung nur für Tarifangestellte. Mitnichten: Die Arbeitnehmervertreter beim Vitaminhersteller DSM in Grenzach vertreten auch die außertariflich Angestellten (AT) in ihren Interessen. Mit großem Erfolg: Die ursprünglichen Pläne des Arbeitgebers, ein neues AT-Entgeltsystem zum Nachteil der Beschäftigten einzuführen, sind vom Tisch.  weiter

  • image description28.10.2014
  • Medieninformation XVIII/48

Gutes Signal: Koalition stärkt das Mehrheitsprinzip

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles hat am Dienstag (28. Oktober) die Gesetzespläne der Koalition zur Tarifeinheit skizziert. Dazu erklärt der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis: "Auf der Grundlage sozialer Verantwortung und ökonomischer Vernunft hat sich in Deutschland über Jahrzehnte eine gut funktionierende Sozialpartnerschaft entwickelt. Dieses Modell hat Erfolge für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ermöglicht und ist die Basis einer erfolgreichen Exportwirtschaft.  weiter

"Der Topf muss immer gefüllt sein"

Die Arbeitszeit reduzieren oder in Pflegezeit gehen:  Bei einem privaten Pflegefall müssen Beschäftigte immer öfter selber zu Hause aushelfen. Wie sie sich auch entscheiden, finanzielle Einbußen sind da. Um die für die Beschäftigten der Renolit SE in Worms abzufedern, hat der Betriebsrat eine Gesamtbetriebsvereinbarung abgeschlossen. Die stützt sich auf die Formel: 50 Prozent Arbeitszeit reduzieren, trotzdem 80 Prozent Lohn erhalten. Dafür ist er für den Deutschen Betriebsrätepreis 2014 nominiert.  weiter

"Dieser Ärger ist nun vorbei"

Wie lassen sich mentale Belastungen am Arbeitsplatz erkennen und wirksam beseitigen? Diese Frage beschäftigt den Betriebsrat der Allergopharma GmbH in Reinbek bei Hamburg seit 2010. Mit 88 Fragen rund um die organisatorischen, sozialen und tätigkeitsbezogenen Bedingungen am Arbeitsplatz geht der Betriebsrat psychischen Belastungen auf den Grund. Und ist mit seinem Projekt für den Deutschen Betriebsrätepreis 2014 nominiert.  weiter

"Wir brauchen jetzt politische Lösungen"

In Berlin sollen sie in Containern unterkommen, München baut Zelte auf - mehr als 200.000 Flüchtlinge werden bis Jahresende in Deutschland eine neue Heimat suchen. Ein Gipfel im Kanzleramt am Donnerstag (24. Oktober) sollte die drängendsten Probleme lösen, doch er blieb ohne konkrete Ergebnisse. "Wir brauchen jetzt politische Lösungen", fordert Edeltraud Glänzer, stellvertretende Vorsitzende der IG  BCE. "Man kann das Problem nicht vertagen und auch nicht einseitig auf die Schultern der Kommunen verlagern."    weiter

Nicht ohne Umkleideraum

Ob Helm, Handschuhe oder Laborkittel: Viele Beschäftigte müssen Arbeitskleidung tragen. Doch kann der Arbeitgeber ohne Grund Arbeitskleidung vorschreiben? Müssen die Beschäftigten die Kosten selbst tragen? Und welche Mitspracherecht hat überhaupt der Betriebsrat? Für einige Fragen haben wir Antworten gefunden.  weiter

"Wir kämpfen weiter um einen Tarifvertrag!"

Die gesamten Belegschaften der Plasma Service Europe GmbH (PSE) in den Blutplasma-Spende-Zentren in Köln, Dortmund und Aachen haben am Dienstagmittag (21.10.) für mehrere Stunden die Arbeit niedergelegt. Unbeeindruckt von vorausgehenden Einschüchterungsversuchen seitens der Geschäftsführung machten die rund 100 Beschäftigten gemeinsam mit der IG BCE mit einem zentralen Warnstreik in Köln deutlich, dass sie weiter entschlossen für einen Tarifvertrag kämpfen.  weiter

Den Alltag erleichtern

Mit einer Behinderung im Betrieb ist es oft nicht einfach. Umso besser, dass es Betriebsräte und Vertrauensleute gibt, die sich für Beschäftigte mit Handicap einsetzen. Oftmals reichen kleine Veränderungen im Unternehmen oder Arbeitsablauf, um ihnen den Alltag zu erleichtern.  weiter

Nach oben