Projektmanager Klaus Schlame

Foto: Martin Lukas Kim

Gute Atmosphäre dank Betriebsrat

Open Space ist das Zauberwort, mit dem Shell die internationale Teamarbeit verbessern wollte – zuerst ohne Beteiligung der Arbeitnehmervertretung. Inzwischen ist das Büro in Hamburg das Vorzeigeprojekt im Konzern - dank Betriebsrat.  weiter

Die Anforderungen genau kennen

Welche Trends gibt es beim Gestalten von Büroräumen? Und wie arbeitet es sich im Büro wirklich gesund? Sylke Neumann, Leiterin des Fachbereich Verwaltung bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft,  beantwortet im Interview die wichtigsten Fragen.  weiter

Karneval kann kommen

Pünktlich ab 11 Uhr 11 an Weiberfastnacht – dem Donnerstag vor Rosenmontag – herrscht in vielen Betrieben im Rheinland der Ausnahmezustand: Statt gearbeitet wird getanzt, statt geschafft wird geschunkelt und getrunken. Doch ein Recht aufs Feiern am Arbeitsplatz gibt es nicht. Was Arbeitnehmer beachten sollten, haben wir zusammengestellt.  weiter

  • image description03.02.2016
  • Medieninformation XX/3

Arbeitsplatzsicherheit für Werkfeuerwehren erreicht

IG BCE und Chemie-Arbeitgeber haben am Dienstagabend (2. Februar) in Wiesbaden im Schlichtungsverfahren eine tarifvertragliche Regelung für die Werkfeuerwehrleute in der chemischen Industrie abgeschlossen. Danach haben Werkfeuerwehrleute künftig Anspruch auf einen alternativen Arbeitsplatz im Unternehmen mit entsprechender finanzieller Absicherung, wenn sie aus Gesundheits- oder Altersgründen ihren Beruf nicht weiter ausüben können. Zudem erhalten sie für Einsätze in der Nacht oder während der Rufbereitschaft am Sonntag Zuschläge von bis zu 60 Prozent.  weiter

Schluss mit Beschäftigen zweiter Klasse?

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will Leiharbeit und Werkverträge stärker regulieren. Ein Gesetzesentwurf hat heftige Debatten ausgelöst. Die IG BCE steht hinter den Vorhaben der Arbeitsministerin.  weiter (2)

Zukunft ungewiss

Bis vor zwei Jahren gab es etwa 5000 Arbeitsplätze bei den Zulieferern für die Öl- und Gasindustrie im norddeutschen "Texas". Doch Bohren in Deutschland lohnt sich heute kaum mehr. Viele Betriebe müssen Kurzarbeit anmelden. Ein Besuch bei der internationalen Tiefbohr GmbH der ITAG in Celle.  weiter

Arbeitgeberzuschuss zum Krankengeld – geht das?

Wer längere Zeit arbeitsunfähig ist, erhält von seiner Krankenkasse Krankengeld. Das fällt niedriger aus als die vorher vom Arbeitgeber geleistete Entgeltfortzahlung. Gut zu wissen: Ein Arbeitgeberzuschuss zum Krankengeld ist erlaubt. In manchen Tarifverträgen – so im Manteltarifvertrag Chemie – gibt es dazu sogar verbindliche Regelungen.  weiter

GdP und IGBCE fordern mehr Investitionen in Sicherheit

Zu mehr Investitionen in die Innere Sicherheit haben die Vorsitzenden der DGB-Gewerkschaften von Gewerkschaft der Polizei (GdP) und IG BCE, Oliver Malchow und Michael Vassiliadis, in Berlin die Politik aufgefordert. Allein um die rund 20 Millionen Überstunden zu kompensieren, die im vergangenen Jahr angefallen sind, wären umgerechnet 9000 Stellen notwendig.  weiter

Keine Jahreszahl für den Ausstieg

Die Dekarbonisierung der gesamten deutschen Volkswirtschaft soll bis Mitte des Jahrhunderts entscheidend vorangekommen sein, um konkrete Ausstiegspläne geht es Bundesumweltministerin Barbara Hendricks allerdings nicht. Das gilt auch mit Blick auf die Braunkohle: „Von mir werden Sie keine Jahreszahl für einen Ausstieg hören“, unterstrich die SPD-Politikerin bei einem Besuch im Lausitzer Revier.  weiter

Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

Wenn die Schulzeit vorbei ist, beginnt für alle jungen Menschen ein neuer Lebensasbschnitt. Welchen Weg soll man einschlagen? Wir haben drei Auszubildende besucht, die am Anfang, der Mitte und dem Ende ihrer Ausbildung stehen. Sie sprechen über Respekt seitens der männlichen Kollegen, ihren persönlichen Weg zum "Traumberuf" und den Umgang mit "Hip-Hoppern" in der eigenen Berufsschulklasse.  weiter

Die Sorgen der Mitte

Die Mehrheit blickt eher pessimistisch in die Zukunft. Trotz guter wirtschaftlicher Entwicklung. Kein Widerspruch, sondern das Ergebnis von Erfahrung. Gerade Arbeitnehmer sehen sich seit Langem mit ihren Sorgen und Belastungen alleingelassen, vor allem von der Politik.  weiter

Nach oben