Strandkorb

Foto: Superhasi - Fotolia.com

Brüder zur Sonne, zur Freizeit

Heute ist es normal, dass Beschäftigte in die Ferien fliegen, sich frei nehmen, um im Sommer die Sonne zu genießen. Doch was heute selbstverständlich ist, hat einen langen Weg hinter sich. Nur durch den Einsatz der Gewerkschaften haben die meisten Beschäftigten 30 freie Tage im Jahr. Vor mehr als 100 Jahren sah das noch anders aus.  weiter

Für den Ernstfall

Urlaub ist nicht nur Entspannung. Oft geht etwas schief, der Rückflug ist verpasst, ein Kind ist krank im Ausland und ständig ruft der Chef an. Oder man bekommt erst gar nicht frei. Was Arbeitnehmer in solchen Fällen machen können und was  von Anfang an beachtet werden sollte, erklärt unser Ratgeber rund um das Thema Urlaub.  weiter

Mehr Rechte für eine bessere Zunkunft

Wie hat sich China entwickelt? Was sind die Herausforderungen dort in Hinblick auf die Rechte der Beschäftigten? Ein Interview mit Kemal Özkan, stellvertretender Generalsekretär von IndustriALL Global Union.  weiter

125 Jahre IG BCE

Wie war das, als es Wochenarbeitszeiten von 90 Stunden gab und Kinder für das nackte Überleben der Familie mitarbeiten mussten? Wie haben sich die ersten Gewerkschaften gegründet und was haben sie bis heute erreicht? Wir blicken zurück auf 125 Jahre Gewerkschaftsgeschichte.  weiter

Jetzt die richtigen Weichen stellen

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, das Betreuungsgeld ist Geschichte. Dazu erklärt die stellvertretende IG-BCE-Vorsitzende Edeltraud Glänzer: "Kaum hat Karlsruhe entschieden, ist der Streit um die künftige Verwendung der Gelder voll entbrannt. Die IG BCE hat keinen Anlass, an ihren schon länger formulierten grundsätzlichen Positionen etwas zu ändern – wir bleiben bei unserer Auffassung. Wir appellieren an die Politik, den notwendigen Ausbau einer qualitativ hochwertigen Kinderbetreuung voranzutreiben."  weiter

Schnüffler aus dem Netz

Es häufen sich Meldungen, wonach Geheimdienste und Internetkriminelle die deutsche Wirtschaft mitsamt ihrem Forschung- und Entwicklungs-Know-how ausspionieren könnten. Wenn dem tatsächlich so sein sollte, müssen Betriebsräte den Datenschutz priorisieren – sonst droht womöglich ein Arbeitsplatzrisiko.    weiter

"Die Spielregeln mitbestimmen"

Fast jede Arbeit, die von der Digitalisierung erfasst wird, kann auch als so genannte Crowdwork organisiert werden, egal ob es um Büro- oder Wissens-Arbeit geht, sagt Jan Marco Leimeister, Professor für Wirtschaftsinformatik an den Universitäten St.Gallen und Kassel. Im Interview erklärt er, welche Herausforderungen das für Betriebsräte und Gewerkschaften mit sich bringt.  weiter

Digitale Ausbeutung oder Zukunft der Arbeit?

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt gravierend. Unternehmen lagern Arbeiten zunehmend in die so genannte „Crowd“ aus. Der Begriff steht für die Masse an Menschen, die weltweit Jobs für Auftraggeber am anderen Ende des Globus am Bildschirm erledigen, vermittelt durch Plattformen im Netz. Doch wie genau läuft das ab und wie wirkt sich das auf die Arbeitnehmer aus? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.  weiter

Auch Minijobber haben Anspruch auf Urlaub und Entgeltfortzahlung

Der Sommer und damit die Schulferien rücken näher. Für viele sind es die wichtigsten Wochen im Jahr. Doch die Urlaubskasse muss stimmen – auch bei Schülern. Viele von ihnen haben deshalb einen Minijob. Wichtig für sie: Auch Minijobber haben Anspruch auf Urlaub und Entgeltfortzahlung. Denn das Arbeitsrecht gilt auch für geringfügig Beschäftigte.   weiter

Gegen den Grexit – für den Euro

Die Ereignisse rund um Griechenland spitzen sich täglich zu. Immer lauter werden die Stimmen, die einen so genannten Grexit fordern. Der Deutsche Gewerkschaftsbund stellt sich klar dagegen. "Ein Grexit wäre eine Kapitulation vor den anstehenden Herausforderungen. Die möglichen mittel- und langfristigen negativen Folgen kann heute keiner überschauen", heißt es in einer Erklärung des DGB-Bundesvorstands. Notwendig seien kurz- und mittelfristige Perspektiven für Wachstum, Investitionen und damit für Beschäftigung.  weiter

Gelebte (Mit-)Menschlichkeit

Statussymbole? Brauchen Dieter Sauter und seine Kollegen von Boehringer Ingelheim in Biberach nicht. "Behinderte Kinder zum Lachen zu bringen oder Erwachsene mit Handicap ihren Umzug zu ermöglichen, das gibt uns viel mehr", sagen sie. Mit rund 21 Kollegen aus dem Werkschutz sowie dem Betriebsrats-Team organisieren sie seit zehn Jahren Wohnungsumzüge für körperlich oder psychisch Eingeschränkte, mitsamt allen anfallenden, handwerklichen Arbeiten. Zusätzlich veranstaltet die Gruppe jedes Jahr im Juli ihr "Miteinander-Fest" für bis zu 300 behinderte Mitmenschen.  weiter

Nach oben