Chemie-Tarifrunde

Verdoppelung des Urlaubsgeldes durchgesetzt

 

  • image description20.09.2018
  • Medieninformation XXII/31

Tarifeinigung in der Chemieindustrie bringt Beschäftigten im Schnitt 4,6 Prozent Plus und Aussicht auf mehr Zeitsouveränität

Foto: 

Andreas Reeg

Deutliche Lohnsteigerungen, ein Quantensprung beim Urlaubsgeld und die Aussicht auf mehr Arbeitszeitsouveränität für die Beschäftigten: Nach zweitägigen Verhandlungen haben sich IG BCE und Arbeitgeber auf einen Tarifkompromiss für die 580.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie geeinigt. Er sieht Entgeltsteigerungen von 3,6 Prozent vor. Gleichzeitig hat sich die IG BCE mit ihrer Forderung nach einer Verdopplung des Urlaubsgelds auf 1.200 Euro für Vollzeitbeschäftigte voll durchgesetzt.  weiter

Die Energiewirtschaft hat keine Bringschuld

Foto: 

IG BCE/Markus Köpp

Die Zahlen für die Treibhausgas-Reduktion in Deutschland sind eindrucksvoll: Zwischen 1990 und 2020 werden laut Klimaschutzbericht der Bundesregierung hierzulande 446 Millionen Tonnen CO² eingespart. Den größten Anteil leistet die Energiewirtschaft mit 180 Millionen Tonnen. Es folgen die Industrie und mit einigem Abstand die anderen Sektoren.  weiter (1)

„Als Feigenblatt stehen wir nicht zur Verfügung“

Foto: 

snvv/depositphotos

Zu den aktuellen Berichten über eine sich in der Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ angeblich abzeichnende Verständigung auf konkrete Daten für ein Ende der Kohleverstromung erklärt der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis, selbst Mitglied der Kommission: „Wenn der Co-Vorsitzende der Kommission, Ronald Pofalla, mit irgendwelchen Ausstiegsdaten jongliert, die nichts mit den in der Kommission besprochenen Sachverhalten zu tun haben, dann kappt er fahrlässig das zarte Pflänzchen des Vertrauens, das sich in dem Gremium gerade erst gebildet hatte."  weiter

  • image description12.09.2018
  • Medieninformation XXII/28

IG BCE erhöht den Druck auf die Arbeitgeber

Mit einem bundesweiten Aktionstag haben die Beschäftigten der chemischen Industrie am Mittwoch ihren Forderungen in der aktuellen Tarifrunde Nachdruck verliehen. Unter dem Motto „Weil du es wert bist“ beteiligten sich mehr als 20.000 Menschen an den 111 Aktionen der IG BCE, die über den ganzen Tag verteilt an mehr als 80 Orten stattfanden. Die Bandbreite reichte vom Ausrollen roter Teppiche für die Beschäftigten über die Ausgabe von Gratis-Eis bis hin zu klassischen Tarifkonferenzen.  weiter

  • image description10.09.2018
  • Medieninformation XXII/26

IG BCE fordert politische Offensive zur Förderung der industriellen Transformation

Die IG BCE fordert eine politische Offensive zur Förderung der industriellen Transformation in Deutschland. Eine entsprechende Erklärung hat der Hauptvorstand der Gewerkschaft am Montag bei einer gemeinsamen Sitzung in Senftenberg einstimmig beschlossen.  weiter

Eine Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft

"Die Energiewende bleibt eine Herausforderung für Wirtschaft und Gesellschaft in Bund und Ländern“, sagte Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE, auf der 6. Betriebsrätekonferenz des Innovationsforums Energiewende (If.E) in Berlin. „In der Energie- und Klimapolitik müssen künftig Innovationen im Mittelpunkt stehen: etwa durch neue Förderinstrumente, um die Innovationsfähigkeit von Schlüsselindustrien zu stärken, so Vassiliadis.  weiter

  • image description05.09.2018
  • Medieninformation XXII/25

"Arbeitgeber haben Chance vertan"

Die bundesweiten Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der chemischen Industrie sind am Mittwoch ergebnislos vertagt worden. Ein substanzielles Angebot der Arbeitgeberseite ist während der fünfstündigen Gespräche in Hannover ausgeblieben.  weiter

Jetzt geht's ans Eingemachte

Foto: 

Frank Rogner

Willkommen in der Partyzone. Die Chemieindustrie strotzt vor Kraft. Die Gewinne sprudeln. Die Aktionäre feiern. Höchste Zeit, dass die Beschäftigten von der sonnigen Stimmung erfasst werden. Dafür setzt sich die IG BCE in der Tarifrunde ein, die im September in die heiße Phase geht. Für die Forderungen nach mehr Lohn und Urlaubsgeld sowie nach einer Weiterentwicklung der Arbeitsbedingungen setzen sich die Beschäftigten in diesen Tagen mit Nachdruck ein . . . indem sie Party machen.  weiter

Beschäftigte demonstrieren gegen Gewalt am Hambacher Forst

Gewalt, die fast tagtäglich passiert und billigend in Kauf genommen wird: „Das können wir nicht akzeptieren. Man muss aufhören das schönzureden“, sagt Manfred Maresch, IG-BCE-Bezirksleiter in Alsdorf. Maresch spricht über die ausufernde Gewalt am Hambacher Forst. Unter dem Motto „Schnauze voll von Gewalt“ demonstrierten am Mittwoch in Berlin mehr als 150 Beschäftigte aus dem Rheinischen Revier, der Lausitz und dem Mitteldeutschen Revier vor dem Bundeswirtschaftsministerium.  weiter

Nach oben