Papier-Tarifrunde ist gestartet

Erste Verhandlungsrunde ohne Ergebnis

Die Arbeitgeber haben die Forderungen der IG BCE zurückgewiesen. Das ist das Ergebnis der ersten Papier-Tarifrunde in Hannover. Ein eigenes Angebot haben die Arbeitgeber nicht vorgelegt.

Christian Burkert

Tarifrunde Papier: Erste Verhandlungsrunde Papier-Arbeitgeberverband und IG-BCE-Tarifkommission sind in Hannover zur ersten Verhandlungsrunde zusammengekommen.
26.02.2019
  • Von: Alexander Reupke
  • Fotostrecke: 4 Bilder

Die Bundestarifkommission der IG BCE begründete ihre Forderungen nach einer Erhöhung der Löhne und Gehälter der 40 000 Beschäftigten um 5,5 Prozent, einer überproportionalen Erhöhung der Ausbildungsvergütungen sowie einer Verdopplung des Urlaubsgeldes unter anderem mit dem Fachkräftemangel: "Die Attraktivität der Arbeitsplätze und der Ausbildung steht im Wettbewerb zu anderen Branchen. Die Geisteshaltung der Arbeitgeber können wir nicht verstehen, denn der Personalmangel lässt sich nicht mit schönen Worten beheben", sagt IG-BCE-Verhandlungsführer Frieder Weißenborn.

  • Die Bundestarifkommission der IG BCE bei der Vorbesprechung.
    Foto: 

    Christian Burkert

    Die Bundestarifkommission der IG BCE bei der Vorbesprechung.

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

1 /

Die IG BCE fordert auch einen Tarifwandel: Die bestehenden Lohn- und Gehaltsrahmentarifverträge sollen abgelöst werden, damit eine Gleichstellung zwischen qualifizierter gewerblicher Tätigkeit und Angestelltentätigkeit erreicht wird. "Sowohl Maschinenführer als auch kaufmännische Beschäftigte üben verantwortungsvolle Aufgaben aus. Die Unterscheidung passt nicht mehr in unsere heutige Zeit", sagt Anja Kirschner, Mitglied der Bundestarifkommission.

Die Verhandlungen werden am 5. März in Hannover fortgesetzt.

Nach oben