image description
Foto:

Christian Burkert

6. Ordentlicher Gewerkschaftskongress der IG BCE

Gemeinschaft. Macht. Zukunft.

Gemeinschaft. Macht. Zukunft. Unter diesem Motto stand der 6. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG BCE, der vom 8. bis 13. Oktober in Hannover stattfand. Die Entscheidungen der 400 Delegierten bestimmen den Weg der Gewerkschaft bis ins Jahr 2021.

Mit einem Glückauf in die Zukunft

Foto: 

Christian Burkert

Mit dem Steigerlied, kraftvoll dargeboten vom Ruhrkohle Chor, und dem Arbeiterlied "Brüder, zur Sonne, zur Freiheit" endete der 6. Ordentliche Gewerkschaftskongress der IG BCE.  weiter

  • image description13.10.2017
  • Medieninformation XXI/58

Demokratie stärken, Mitbestimmung modernisieren

Foto: 

Helge Krückeberg

Die IG BCE geht geschlossen und gestärkt aus ihrem sechstägigen Gewerkschaftskongress hervor. „Die IG BCE ist eine Adresse, die man in Wirtschaft und Politik kennen muss“, sagte Michael Vassiliadis, Vorsitzender, zum Abschluss des 6. Ordentlichen Kongresses in Hannover. Macht und Einfluss seien gut, betonte Vassiliadis, „denn beides brauchen wir für unsere inhaltlichen Ziele.“  weiter

Martin Schulz: „Nationale Arbeitnehmerrechte in ganz Europa“

Foto: 

Christian Burkert

Am fünften und letzten Tag des 6. Ordentlichen Gewerkschaftskongresses besuchte SPD-Chef Martin Schulz die 400 Delegierten. Seine Sicht der Dinge zu Energiepolitik, Tarifrecht und Demokratie sprach vielen aus dem Herzen. Eines aber war Martin Schulz besonders wichtig: „Arbeits-, Streik-, Sozial- und Betriebsverfassungsrechte sind weitgehend nationale Rechte. Doch eine globale Wirtschaft und die nun folgende Digitalisierung werden nationale Schutzstrukturen unterminieren. Deshalb müssen wir dringend die nationalen Arbeitnehmerrechte in die gesamte EU übertragen.  weiter

  • image description13.10.2017
  • Medieninformation XXI-55

Mehr Menschen besser absichern

Foto: 

aka Jens Rost

Die IG BCE fordert ein umfassendes Konzept zur sozialen Sicherung in Deutschland. Die Kranken- und Pflegeversicherung müsse zur Bürgerversicherung umgebaut werden, die gesetzliche Rentenversicherung zu einer Versicherung der Erwerbstätigen erweitert und die Arbeitslosenversicherung zu einer Arbeitsversicherung weiter entwickelt werden. Das hat der Gewerkschaftskongress der IG BCE am 13. Oktober beschlossen.  weiter

  • image description12.10.2017
  • Medieninformation XXI-54

Tarifbindung ist Wettbewerbsvorteil

Foto: 

Frank Rogner

Die IG BCE fordert von Bund und Ländern Unterstützung für mehr und bessere Gestaltungsmöglichkeiten durch Tarifverträge. Gesetzliche Regelungen mit Flexibilisierungsoptionen für ausschließlich tarifgebundene Unternehmen sollen ein wesentlicher Beitrag für eine höhere Tarifbindung sein. Das hat der Gewerkschaftskongress der IG BCE am 12. Oktober beschlossen.  weiter

  • image description12.10.2017
  • Medieninformation XXI/53

„Ich werde alles dafür tun, die Tarifbindung in Deutschland wieder zu steigern“

Foto: 

Christian Burkert

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für eine Stärkung des Tarifsystems ausgesprochen. „Ich werde alles dafür tun, die Tarifbindung in Deutschland wieder zu steigern“, sagte Merkel auf dem 6. Ordentlichen Gewerkschaftskongress der IG BCE in Hannover. „Ich halte die Sozialpartnerschaft in dieser Zeit für mindestens so wichtig wie in der Vergangenheit“, betonte die Bundeskanzlerin und warb für die Unterstützung der Gewerkschaften bei der Gestaltung der Digitalisierung.  weiter

  • image description12.10.2017
  • Medieninformation XXI/52

Antrag „Arbeit der Zukunft“

Foto: 

fotolia / vege

Der Gewerkschaftskongress der IG BCE hat ein umfangsreiches Forderungspaket zur Gestaltung der Arbeitswelt im digitalen Zeitalter beschlossen. Die 400 Delegierten haben heute in Hannover einen entsprechenden Antrag des Hauptvorstands angenommen. „Für die IG BCE geht es darum, die mit der Digitalisierung entstehenden Chancen zu identifizieren, diese zu nutzen und die Risiken zu reduzieren“, heißt es in dem Antrag.  weiter

Jüngster & ältester Delegierter im Interview

Foto: 

Helge Krückeberg

Von 19 bis 74 Jahren: So weit reicht die Altersspanne der 400 Delegierten, die zum 6. Ordentlichen Gewerkschaftskongress angereist sind. Wir haben den Jüngsten und Ältesten nach ihren persönlichen Eindrücken und den für sie wichtigen Themen gefragt.  weiter

  • image description12.10.2017
  • Medieninformation XXI/51

Für eine bessere Bildung

Foto: 

Christian Burkert

Die IG BCE fordert, dass ab 2020 in Deutschland kein Mensch bis zum 30. Lebensjahr ohne Schul- und Berufsabschluss sein darf. Um das zu erreichen, müsse die kommende Bundesregierung und die Landesregierungen ein klares Finanzierungskonzept vorlegen. Denn trotz des wachsenden Fachkräftebedarfs verlassen jährlich etwa 50 000 Jugendliche, knapp sechs Prozent der Schulabgänger, die Schulen ohne Abschluss. Etwa 1,5 Millionen junge Menschen zwischen 20 und 30 haben keinen beruflichen Abschluss, kritisiert die Gewerkschaft.  weiter

Nach oben