• 13.05.2019
  • Medieninformation XXII-61
Die Führungsspitze der IG BCE steht vor einer Neuaufstellung

Stellvertretende Vorsitzende Edeltraud Glänzer scheidet aus geschäftsführendem Hauptvorstand (gHV) aus.

Hauptvorstand nominiert Karin Erhard als neues gHV-Mitglied und Ralf Sikorski als stellvertretenden Vorsitzenden.

Das fünfköpfige Führungsteam der IG BCE steht vor einem Personalwechsel. Edeltraud Glänzer hat in der heutigen Sitzung des Hauptvorstandes angekündigt, ihr Mandat als Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands und stellvertretende Vorsitzende niederzulegen. Sie wird mit Ablauf der Beiratssitzung im Juni nach jahrzehntelangem Engagement für die IG BCE aus dem geschäftsführenden Hauptvorstand ausscheiden, der Gewerkschaft aber weiterhin aktiv verbunden bleiben.

Helge Krückeberg/IG BCE

Karin Erhard, Justiziarin der IG BCE.

Der Hauptvorstand hat daraufhin die Justiziarin der IG BCE, Karin Erhard, für die Wahl in den geschäftsführenden Hauptvorstand nominiert. Die Aufgabe des stellvertretenden Vorsitzenden der IG BCE soll nach dem Vorschlag des Hauptvorstands Ralf Sikorski übernehmen, im geschäftsführenden Hauptvorstand verantwortlich für die Tarifpolitik. Über beide einstimmig getroffenen Nominierungen wird der gut 150-köpfige Beirat der IG BCE auf seiner nächsten Sitzung am 17. Juni entscheiden.

Edeltraud Glänzer (63), geboren in Hannoversch-Münden (Niedersachsen), startete ins Berufsleben mit einer Ausbildung beim Chemieunternehmen Riedel-de Haen in Seelze, wo sie sich anschließend als Vertrauensfrau und Betriebsrätin ehrenamtlich engagierte. Nach Stationen beim Evangelischen Stadtjugenddienst und dem Studium der Diplompädagogik an der Universität Hannover wechselte Glänzer 1991 als Hauptamtliche zum IG BCE-Landesbezirk Rheinland-Pfalz/Saarland, wo sie zur stellvertretenden Leiterin aufstieg. Seit 2005 ist Glänzer Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands, seit 2013 stellvertretende Vorsitzende. In ihre Verantwortung fallen die Bereiche Mitbestimmung, Sozialpolitik und Frauen/Gleichstellung. Sie ist Mitglied diverser Vorstands- und Aufsichtsratsgremien - etwa als Vorstandsvorsitzende der August-Schmidt-Stiftung und alternierende Vorstandsvorsitzende der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft Bahn-See - sowie der 12. Synode der Evangelischen Kirche Deutschlands.

Karin Erhard (58), geboren in Calw (Baden-Württemberg), begann ihre Karriere bei der IG BCE direkt nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Jura-Studiums an der Universität Tübingen 1991 als Gewerkschaftssekretärin im Bereich Tarifpolitik der Vorgängergewerkschaft IG Chemie, Papier, Keramik. 2006 übernahm sie die Leitung der Abteilung Tarifrecht der IG BCE, 2013 wurde sie Vorstandssekretärin im Vorstandsbereich Tarife und Finanzen. Seit 2017 ist Karin Erhard Justiziarin der IG BCE.

Ralf Sikorski (57), geboren in Bottrop (Nordrhein-Westfalen), startete mit der Ausbildung auf Bergwerk Osterfeld/Sterkrade in Oberhausen, wo er anschließend als Elektrohauer arbeitete und viele Jahre als ehrenamtlicher Jugendvertreter und später Betriebsrat für der IG-BCE-Vorgängergewerkschaft IG Bergbau und Energie aktiv war. Nach einem Studium an der Sozialakademie in Dortmund wechselte er 1988 als Gewerkschaftssekretär zur IG BE, wo er unter anderem die Abteilung Jugend leitete. Nach der Fusion zur IG BCE 1997 übernahm Sikorski mehrere Führungsfunktionen in Bezirken und Landesbezirken, zuletzt 2008 die Leitung des Landesbezirks Rheinland-Pfalz/Saarland. Seit 2013 ist er Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands, heute verantwortlich für Tarifpolitik und Industriegruppen.

Nach oben