• 18.10.2013
  • Medieninformation XVII/52
5. Ordentlicher Kongress der IG BCE / Antragsberatung

Zukunftsgewerkschaft 2020

Die IG BCE will ihre traditionelle Gestaltungsfähigkeit stabilisieren und weiter ausbauen. Der Modernisierungsprozess „Zukunftsgewerkschaft 2020“ wird fortgesetzt und intensiviert. Das hat der 5. Ordentliche Gewerkschaftskongress am Freitag (18. Oktober) in Hannover beschlossen.

Christian Burkert

Am Freitag auf der Agenda: Anträge zu den Themenfeldern Sozialpolitik und Organisation / Finanzen. Am Freitag auf der Agenda: Anträge zu den Themenfeldern Sozialpolitik und Organisation / Finanzen.
18.10.2013
Schlagworte

Nur eine mitgliederstarke Organisation ist in den Betrieben handlungsfähig. Deshalb ist es wichtig, die Zahl der betriebstätigen Mitglieder weiter zu erhöhen und den Organisationsgrad auszubauen. Vor allem weibliche und junge Beschäftigte sollen verstärkt für die IG BCE gewonnen werden. Ziel ist es, den Organisationsgrad der Frauen auf mindestens 30 Prozent zu steigern und mindestens 70 Prozent der neu eingestellten Auszubildenden zu gewinnen.

Die Betriebe bleiben Ausgangspunkt des Handelns der IG BCE. Erste und vorrangige Aufgabe ist es, neue Betriebe, neue Branchen und das weitere Umfeld der Kernbelegschaften zu erschließen. Die Bindung und Identifikation der Betriebsräte mit der IG BCE ist der zentrale Erfolgsfaktor für die betriebliche Arbeit. Die Nähe der Betriebsräte und Vertrauensleute zur IG BCE soll gesichert werden. Deshalb will die IG BCE den Organisationsgrad der Betriebsräte auf mindestens 80 Prozent halten. Die Strategie des „Zukunftsprozesses 2020“ heißt Engagement und Investition. Zielgerichtete Projekte vor Ort werden materiell unterstützt.

Die IG BCE will ihren politischen Einfluss erhalten und ausbauen. Regelmäßige Gespräche mit allen Parteien stärken das Prinzip der Einheitsgewerkschaft.

Im DGB will die IG BCE eine konstruktive Debatte über strukturvernünftige Reformen zur Entlastung einzelgewerkschaftlicher Aufgaben und über Möglichkeiten der Neuaufstellung beim Politikmanagement des DGB initiieren.

Eine moderne Wirtschaftsordnung in Europa zeichnet sich durch eine angemessene soziale und ökologische Regulierung aus. Tarifliche Standards dürfen nicht unterlaufen werden. Dafür setzt sich die IG BCE gemeinsam mit den in der europäischen Föderation IndustriAll zusammen geschlossenen Gewerkschaften ein. Europa muss gestärkt werden, um die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu stärken.

Nach oben