• 16.10.2013
  • Medieninformation XVII/47
5. Ordentlicher Kongress der IG BCE / Antragsberatung

Nachhaltigkeit voran bringen

Die IG BCE will ein gewerkschaftliches Verständnis von Nachhaltigkeit verstärkt in die gesellschaftliche und politische Debatte einbringen. Dabei soll die soziale Dimension des Begriffs besonders betont werden. Das beschloss der 5. Ordentliche Gewerkschaftskongress am Mittwoch (16. Oktober) in Hannover.

Christian Burkert

Delegierte
16.10.2013

Zur sozialen Dimension von Nachhaltigkeit von Nachhaltigkeit gehören ein geordneter Arbeitsmarkt, faire Arbeitsbedingungen und gerechte Entlohnung, Sicherheit durch Tarifverträge, Partizipation und gute Arbeit. Das Instrumentarium der betrieblichen und überbetrieblichen Mitbestimmung und die Kultur einer echten Sozialpartnerschaft zählen zu den wesentlichen Voraussetzungen für die Verwirklichung sozialer Nachhaltigkeit.

Entscheidendes Handlungsfeld der IG BCE ist auch in der Nachhaltigkeit die Unternehmens- und Betriebsebene. Die Gewerkschaft wird stärker darauf drängen, Nachhaltigkeitsthemen in Betriebs- und Sozialpartnervereinbarungen sowie Tarifverträgen zu verankern.

Notwendig aus gewerkschaftlicher Sicht ist es, das Betriebsverfassungsgesetz um Beteiligungs- und Initiativrechte der Betriebsräte in Nachhaltigkeitsbelangen zu erweitern. So sollen die Möglichkeiten der Betriebsverfassung um einen Nachhaltigkeitsausschuss erweitert werden.

Nach oben