URL dieser Seite: https://igbce.de/-/ai4

25.11.2008

Tarife / Papier-Industrie

4,5 Prozent mehr in zwei Stufen plus Einmalzahlung von 200 Euro / TV Altersteilzeit

Frankfurt. Die Entgelte der rund 40.000 Beschäftigten in der Papierindustrie steigen in zwei Stufen um insgesamt 4,5 Prozent. Darauf haben sich IG BCE und Papier-Arbeitgeber in der Nacht von Montag auf Dienstag (25. November) geeinigt. Außerdem haben die Tarifparteien einen neuen Vertrag zur Förderung der Altersteilzeit unter Dach und Fach gebracht. Die IG BCE wertet das Gesamtpaket vor dem Hintergrund der schwierigen Lage in der Papierindustrie und der konjunkturellen Entwicklung als einen tragfähigen Kompromiss. Die gewerkschaftliche Tarifkommission hat das Ergebnis einmütig angenommen.

Das Ergebnis im Einzelnen:

Die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen steigen ab 1. Dezember 2008 um 2,1 Prozent. Zum 1. Januar 2010 erfolgt eine weitere Erhöhung um 2,4 Prozent. Für die Monate Oktober und November 2008 gibt es zusätzlich eine Einmalzahlung von 200 Euro, Auszubildende erhalten eine Einmalzahlung von 50 Euro. Die Gesamtlaufzeit des neuen Tarifvertrags beträgt 23 Monate.

Zur Förderung der Altersteilzeit haben die Tarifparteien einen neuen Vertrag abgeschlossen, das Abkommen tritt zum 1. Januar 2010 in Kraft.

Die Eckpunkte:

• Altersteilzeit ist zukünftig ab dem 57. Lebensjahr möglich

• Schichtarbeiter sollen besonders berücksichtigt werden

• Altersteilzeit kann von 24 Monaten bis 6 Jahren Dauer vereinbart werden

• 5 Prozent der Beschäftigten haben weiterhin Anspruch auf Altersteilzeit - hiervon kann durch freiwillige Betriebsvereinbarung abgewichen werden

• Das Arbeitsentgelt für die Altersteilzeitarbeit wird um 40 Prozent aufgestockt; mindestens müssen 85 Prozent des letzten Nettoarbeitsentgelts erreicht werden.

• Der Altersteilzeit-Tarifvertrag kann frühestens zum 31. Dezember 2014 gekündigt werden.