Studienförderung

Hans-Böckler-Stiftung bietet Stipendien

Gute Leistungen und gesellschaftliches Engagement: Wer diese Voraussetzungen mitbringt, hat grundsätzlich gute Chancen, ein Stipendium von der Hans-Böckler-Stiftung zu bekommen. Interessierte unterstützt die IG BCE aktiv bei der Bewerbung um ein Stipendium.

iStock, amriphoto

Student
04.07.2012
    Kommentare: 0
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Die Hans-Böckler-Stiftung, das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), ist eine der größten Stiftungen zur Studienförderung in Deutschland.

Jährlich stehen etwa 10 Millionen Euro für die Finanzierung von Stipendien zur Verfügung. Zusätzlich stellt die Hans-Böckler-Stiftung 3 Millionen Euro für ein studienbegleitendes Programm bereit. Es bietet den Stipendiatinnen und Stipendiaten Orientierung auf dem Weg in den Beruf, regt zur aktiven Beteiligung an wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Diskursen an und ermöglicht es, berufliche Kontakte zu knüpfen.

Die Kriterien

Die Hans-Böckler-Stiftung fördert junge Leute, die folgende Voraussetzungen mitbringen:

Gute Leistungen, Gesellschaftspolitisches Engagement, etwa in Verbänden, Initiativen, Jugendorganisationen, Parteien, Kirchen oder in der Hochschulpolitik.
Chancen auf ein Stipendium haben Absoventen und Absolventinnen des zweiten Bildungsweges, Bewerber, die aufgrund einer der vielfältigen Regelungen für den "Hochschulzugang von Berufserfahrenen" zum Studium zugelassen worden sind und Abiturientinnen und Abiturienten, deren Eltern ihnen das Studium nicht finanzieren können.

Ferner spielen soziale Kriterien bei der Vergabe der Stipendien eine Rolle. Die Stiftung fördert insbesondere Arbeitnehmerkinder.

Die Studien- und Ausbildungsgänge

Gefördert werden

  • der Besuch von Abendgymnasien und Kollegs,
  • das Studium an Universitäten und Fachhochschulen,
  • das Master-Studium nach einem vorausgegangene "Bachelor"-Abschluss,
  • das Ergänzungsstudium zur Erlangung der Promotionsreife,
  • Auslandsaufenthalte wie Sprachkurse, kurzfristige studienbezogene
  • Auslandsaufenthalte sowie mehrjährige Auslandsstudien zur Erlangung eines ausländischen akademischen Titels. Die Auslandsförderung ist allerdings nur im Rahmen einer Gesamtförderung möglich.

Nicht gefördert werden Zweit- und Aufbaustudiengänge. Auch werden Anträge auf Förderung der letzten Semester des Studiums nicht angenommen.

Die Bewerbung

Ganz ausdrücklich: Wer die beschriebenen Auswahl- und Förderungskriterien erfüllt, für den lohnt sich die Bewerbung unbedingt.

Natürlich ist die Zahl der Bewerbungen größer als die Zahl der zu vergebenden Stipendien, natürlich will und muss die Stiftung auswählen, aber Mut zur Bewerbung, nicht Zurückhaltung ist angesagt.

Die Hans-Böckler-Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes unterstützt zu Zeit rund 2500 Stipendiatinnen und Stipendiaten - und ist damit eines der größten deutschen Begabtenförderungswerke.

Mitglieder der IG BCE, die ein Stipendium beantragen wollen, wenden sich bitte an ihren Bezirk. Dort sind alle Formulare sowie weitergehende Informationen vorhanden.

Bewerbungsfristen

Bewerbungen für die Grundförderung müssen bis spätestens Mitte Januar für das Wintersemester und bis spätestens Mitte August für das Sommersemester des nächsten Jahres beim Bezirk abgegeben werden.

Die IG BCE unterstützt intensiv alle ihre aktiven Mitglieder bei der Bewerbung für ein Stipendium bei der Stiftung. Sie sitzt in allen relevanten Gremien und hat dementsprechend Mitspracherecht bei der Auswahl der Stipendiaten.

 

Moderationszeiten für Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser, Ihre Meinung zu diesem Artikel interessiert uns sehr. Das Moderatoren-Team ist an den Arbeitstagen ab 8 Uhr morgens wieder in der Redaktion und freut sich auf Ihren Kommentar.

Nach oben