Der aktuelle Stand

Tarifrunden 2017

  • image description14.06.2016
  • Medieninformation XX / 22

Erste Bundesrunde ohne Ergebnis

Foto: 

Stefan Koch

Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie blieben am Dienstag (14. Juni) ohne Abschluss. Die Arbeitgeber legten kein Angebot vor. Die Gespräche werden am 22. Juni in Lahnstein fortgesetzt. Die IG BCE fordert eine Erhöhung der Entgelte um 5 Prozent und die Weiterentwicklung des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“.  weiter

Tarifverhandlungen unterbrochen

Die Tarifverhandlungen bei RWE sind am Dienstag (14. Juni) vertagt worden. Die Arbeitgeberseite hielt an ihre, Kürzungspaket fest. Die IG BCE wies die Forderung zurück. Die Tarifverhandlungen für RWE sind am Dienstag (14. Juni) vertagt worden.   weiter

Arbeitgeberangebot völlig unzureichend

Foto: 

chungking - Fotolia.com

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Flachglasveredelungs- und -verarbeitungsindustrie, Vetrotech S-G Kinon Aachen und S-G Sekurit Würselen wurden am 9. Juni in Würzburg ohne Ergebnis vertagt. Die IG BCE lehnte ein Angebot der Arbeitgeber einstimmig ab.  weiter (6)

Tarifergebnis steht

In den heutigen Verhandlungen (09.06.) konnte ein Kompromiss erzielt werden, der nach Einschätzung der Tarifkommission den Erwartungen entspricht. Nur mit Hilfe von Warnstreiks konnte die deutliche Bewegung auf Arbeitgeberseite erzielt werden.  weiter

  • image description31.05.2016
  • Medieninformation XX/19

Entgelte steigen stufenweise um insgesamt 5 Prozent

Foto: 

Frank Rogner

IG BCE und Kautschukarbeitgeber haben sich am Dienstagnachmittag (31. Mai) in der zweiten Verhandlungsrunde in Frankfurt am Main auf ein Ergebnis geeinigt. Danach steigen die Entgelte für die rund 40.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie in drei Stufen um insgesamt fünf Prozent. Die Ausbildungsvergütungen werden ebenfalls stufenweise um insgesamt 50 Euro erhöht.  weiter

Ergebnis erzielt

Die Tarifgemeinschaft der Betriebskrankenkassen hat für die Beschäftigten der am 31. Mai 2016 in Hannover einen Tarifabschluss unter Dach und Fach gebracht. Danach steigen die Entgelte stufenweise zum 1. August 2016 um 2,3 Prozent und zum 1. August 2017 um weitere 2,1 Prozent. Zudem erhalten die Beschäftigten eine Einmalzahlung von 250 Euro mit der Juniabrechnung.  weiter

  • image description30.05.2016
  • Medieninformation XX/17

IG BCE verlangt seriöses Angebot

Foto: 

Gero Breloer

Die Tarifverhandlungen für die rund 40.000 Beschäftigten gehen am morgigen Dienstag (31. Mai) in Frankfurt am Main in die zweite Runde. Die Arbeitgeber hatten in der ersten Verhandlungsrunde angeboten, die Entgelte stufenweise zu erhöhen: zum 1. Juni 2016 um 1 Prozent, ab 1. Juni 2017 um 1,2 Prozent und zum 1. Juni 2018 um 0,6 Prozent. Die Gesamtlaufzeit beträgt nach Arbeitgebervorstellungen 30 Monate. Die IG BCE wies diese Vorstellungen als „Provokation“ zurück.  weiter

Nicht mit uns!

Foto: 

Bernd Wittelsbach/istockphoto

Die Tarifverhandlungen bei RWE beginnen am 14. Juni 2016. Im Vorfeld der Verhandlungen hat die Arbeitgeberseite angekündigt, die tariflichen Leistungen radikal zu kürzen. Dabei geht es um den Entfall des Weihnachtsgeldes, die Streichung von Urlaubstagen, die Kürzung von Zulagen sowie die Änderung der Arbeitszeit und die Streichung von Vermögenswirksamen Leistung (VWL). Das lehnt die Tarifkommission der IG BCE strikt ab. Das Tarifflugblatt informiert über Details und Hintergründe.  weiter (2)

  • image description25.05.2016
  • Medieninformation XX/16

IG BCE fordert 5 Prozent mehr

Die IG BCE fordert für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 5 Prozent. Außerdem soll der Tarifvertrag „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt werden. Das hat die große Tarifkommission der Gewerkschaft am Mittwoch (25. Mai) in Hannover  einstimmig beschlossen.  weiter

Verhandlungen werden fortgesetzt

Die Arbeitgeberseite hat auf Anforderung der IG-BCE-Tarifkommission ein Angebot vorzulegen reagiert.  weiter

Nach oben