Steinkohlenbergbau

Tarifverhandlungen abgeschlossen

Die zweite Tarifverhandlung im letzten Jahr des aktiven Steinkohlenbergbaus ist erfolgreich abgeschlossen. Die Löhne und Gehälter der verbleibenden 3.150 Beschäftigten werden in zwei Stufen um insgesamt 5,2 Prozent angehoben. Die Tarifkommission hat das Verhandlungsergebnis einstimmig begrüßt.

Stefan Koch

Steinkohle in der Hand einer Bergarbeiters
12.12.2018

Das Ergebnis im Detail:

  1. Die Löhne und Gehälter werden ab dem 01. April 2019 um 3,1 Prozent angehoben.
  2. Ab dem Jahr 2020 wird die Erholungsbeihilfe von 156 Euro auf 700 Euro angehoben.
  3. Ab dem 01. Januar 2021 erfolgt eine weitere Erhöhung um 2,1 Prozent.
  4. In den kommenden Jahren wird ein neues Tarifvertragswerk für die Nachbergbauzeit ab 2022 entwickelt. Hierzu wurde ein konkreter Fahrplan vereinbart.

„Mit diesem Paket ist es gelungen, bei gesetzten Rahmenbedingungen der Steinkohlefinanzierung für die Beschäftigten ein deutliches Plus umzusetzen. Auch für die Perspektive der Arbeitsbedingungen ist die sehr deutliche Anhebung des Urlaubsgeldes ein wichtiges Signal“, kommentiert der Verhandlungsführer der IG BCE Ralf Sikorski.

Nach oben