Rechtsrheinische und westfälische Kalk- und Dolomitindustrie

6 Prozent mehr Entgelt gefordert

Die gemeinsame Tarifkommission der rechtsrheinischen und westfälischen
Kalk- und Dolomitindustrie hat am 7. März 2019 folgende Forderungen
einstimmig beschlossen:

  • 6 % Entgelterhöhung
  • Überproportionale Erhöhung d. Ausbildungsvergütungen
  • Erhöhung des zusätzlichen Urlaubsgeldes von jetzt 1,6 % der EG 6 auf 3 % der EG 6 nach § 2.1 Tarifvertrag über Urlaubsgeld für Gewerkschaftsmitglieder.
  • Laufzeit 12 Monate
  • Einführung eines Tarifvertrages Demographie:

Es wird ermöglicht, gemäß § 2 Altersteilzeitgesetz die Erbringung der wöchentlichen Arbeitszeit auf einen Zeitraum bis zu 10 Jahren zu verteilen, sofern im Durchschnitt die Hälfte der bisherigen durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitszeit nicht überschritten wird und die Tätigkeit auch nach der Verringerung der Arbeitszeit versicherungspflichtig im Sinne des SGB III bleibt.

Ebenfalls wurde die Kündigung des laufenden Tarifvertrages beschlossen.

Die Tarifverhandlungen beginnen am 26. März 2019.

Nach oben