Der aktuelle Stand

Tarifrunden 2016

Abschluss erzielt

Für die Beschäftigten bei der TÜV NORD Bildung GmbH & Co. KG ist am 12. Juli 2016 ein Tarifabschluss erzielt werden. Dem hat der Vorstand der TÜV NORD AG am 19. Juli 2016 zugestimmt. Die Beschäftigten erhalten für das Jahr 2016 eine Einmalzahlung in Höhe von 650 Euro. Voraussetzung ist eine Beschäftigung zum Stichtag 1. Juli 2016. Die Auszahlung erfolgt im August. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2016.  weiter

Tarifabschluss erzielt

Die Beschäftigten der Wismut GmbH bekommen mehr Geld. Die Einkommen steigen in zwei Stufen: am 1. Oktober 2016 um 1, 4 Prozent und am 1. Juli 2017 um weitere 1,3 Prozent. Ab dem 1. Januar 2017 gilt die 39,5-Stunden-Woche. Diese Arbeitszeitverkürzung entspricht einer Tariferhöhung von 1,25 Prozent. Der Vertrag läuft bis zum 30. September 2017.  weiter

Ergebnis im Schlichtungsverfahren

In der Schlichtung für die Beschäftigten des Tarifbereichs O-I Glasspack konnte am 13. Juli 2016 in Düsseldorf die Tarifrunde 2016 mit einem Schlichterspruch beendet werden.  weiter

Tarifpaket geschnürt

Die zweiten Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der AFS am 7./8. Juli 2016 in Seeheim waren erfolgreich. Nach sehr langen Verhandlungen mit mehreren Unterbrechungen konnte folgendes Ergebnis erzielt werden.  weiter

IG-BCE-Tarifkommission weist Kürzungspläne der Arbeitgeber zurück

Die IG-BCE-Tarifkommission der TG Energie hat in ihrer Sitzung am 7. Juli 2016 die Pläne der Arbeitgeber zur Kürzung von tariflichen Leistungen zurückgewiesen. Die IG BCE tritt für eine sichere Perspektive der Beschäftigten mit stabilen Arbeitsbedingungen ein.  weiter

Keine konkreten Ergebnisse

Foto: 

ZIHE - Fotolia.com

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des Energiekonzerns RWE sind am Montag (4. Juli) in Datteln ohne konkrete Ergebnisse geblieben. Die Arbeitgeber beharren auf einschneidenden Kürzungen tariflicher Leistungen um 25 Prozent. Dabei geht es um den Entfall des Weihnachtsgeldes, die Streichung von Urlaubstagen und vermögenswirksamen Leistungen, die Kürzung von Zulagen sowie um Änderungen der Arbeitszeit.  weiter

Erhöhung in zwei Stufen: 3,0 und 2,3 Prozent

Nach einem zweitägigen Verhandlungsmarathon haben IG BCE und Chemie-Arbeitgeber am 23. Juni in Lahnstein den Tarifabschluss 2016 unter Dach und Fach gebracht. Die Entgelte der 550.000 Beschäftigten steigen um insgesamt 5,3 Prozent. Im ersten Schritt erfolgt eine Anhebung um 3,0 Prozent, nach 13 Monaten eine weitere Erhöhung um 2,3 Prozent. Außerdem haben die Chemie-Tarifparteien das Vertragswerk „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ weiter entwickelt und ausgebaut.  weiter (34)

Arbeitgeber fordern eine Absenkung der Vergütung

Die Arbeitgeber haben gefordert, die Entgelte bei Uniper zu senken. Sie nutzten dafür eine Tarifrunde zum Thema Demografie am 24. Juni. Die IG BCE lehnt eine Reduzierung von Vergütungen oder eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen ab.  weiter

Arbeitgeberangebot weiter unzureichend

Die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Kalk- und Dolomitindustrie in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt sowie der Fels-Werke Rüdersdorf am 22. Juni 2016 in Hannover ist ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeberseite hat - trotz intensiver Verhandlungen - kein abschlussfähiges Angebot unterbreitet.  weiter

Vierte Verhandlung bringt Durchbruch

Die vierte Verhandlungstermin für die Beschäftigten der Nynas GmbH & Co. KG am 21. Juni 2016 in Hamburg hat den Durchbruch gebracht: Ab dem 01.05.2016 werden die Entgelte um 1,2 Prozent erhöht und ab dem 01.12.2016 um weitere 1,0 Prozent. Die Auszubildendenvergütungen steigen ab dem 01.12.2016 um 1,2 Prozent. Der neue Entgelttarifvertrag läuft bis zum 30.09.2017.  weiter

Nach oben