Schlagwort „Erhöhung“

  • icon-article 18.06.2013

Erhöhung in zwei Stufen: 3 und 2,8 Prozent

Foto: 

flytoskyft11 - Fotolia.com

Am 17. Juni 2013 fand die zweite Tarifverhandlung für den Tarifbereich der Kalk- und Dolomitindustrie in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und der Fels-Werke Rüdersdorf in Hannover statt. Nach schwierigen Verhandlungen konnte nachfolgendes Tarifergebnis erzielt werden:  weiter

  • image description18.11.2011
  • Medieninformation XV/37

Angebot „völlig unzureichend“

Köln. Die zweite Tarifrunde für die Beschäftigten der Papierindustrie ist am Freitag (18. November) ohne konkretes Ergebnis geblieben. Die Verhandlungen werden am 6. Dezember in Darmstadt fortgesetzt.  weiter

  • image description07.11.2011
  • Medieninformation XV/35

Schwieriger Auftakt

Darmstadt. Die erste Tarifrunde für die Papierindustrie ist am Montag (7. November) ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber haben kein Angebot vorgelegt. Die IG BCE fordert für die rund 40.000 Beschäftigten eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 6 Prozent. Mindestens jedoch sind die Vergütungen um den Eurobetrag zu erhöhen, der sich aus Anhebung der höchsten Lohngruppe um 6 Prozent ergibt. Der neue Tarifvertrag soll eine Laufzeit von zwölf Monaten haben. Die Verhandlungen werden am 18. November in Köln fortgesetzt.  weiter

  • image description15.03.2011
  • Medieninformation XV/09
  • image description03.12.2010
  • Medieninformation XIV/46

Warnstreiks eingeleitet

Essen. IG BCE und Verdi bereiten bei RWE Warnstreiks vor. Das hat die Gemeinsame Tarifkommission beider Gewerkschaften heute beschlossen. Das Unternehmen hatte in der fünften Verhandlungsrunde am Donnerstag (2. Dezember) sein Angebot aus der vierten Runde verschlechtert. Michael Winkler, Verhandlungsführer der IG BCE: "Die Arbeitgeber hatten im Vorfeld signalisiert, noch einmal draufzulegen. Das war Voraussetzung für uns, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Das jetzt unterbreitete so genannte Angebot ist ein Dokument der Arroganz.  weiter

  • image description07.10.2010
  • Medieninformation XIV/29

IG BCE fordert spürbare Vergütungserhöhung sowie Sonderleistung für Mitglieder

Heute (Donnerstag, 07.10.) findet in Dresden die erste Tarifrunde für die 39.000 Beschäftigten der papiererzeugenden Industrie in Deutschland statt. Erstmals wird dabei der Tarifvertrag für "Ost" und "West" gemeinsam verhandelt.  weiter

  • image description25.11.2008
  • Medieninformation XII/56

4,5 Prozent mehr in zwei Stufen plus Einmalzahlung von 200 Euro / TV Altersteilzeit

Frankfurt. Die Entgelte der rund 40.000 Beschäftigten in der Papierindustrie steigen in zwei Stufen um insgesamt 4,5 Prozent. Darauf haben sich IG BCE und Papier-Arbeitgeber in der Nacht von Montag auf Dienstag (25. November) geeinigt. Außerdem haben die Tarifparteien einen neuen Vertrag zur Förderung der Altersteilzeit unter Dach und Fach gebracht. Die IG BCE wertet das Gesamtpaket vor dem Hintergrund der schwierigen Lage in der Papierindustrie und der konjunkturellen Entwicklung als einen tragfähigen Kompromiss.  weiter

  • image description27.10.2008
  • Medieninformation XII/48

Kein Angebot - Verhandlungen vertagt

Die erste Runde der Tarifverhandlungen für die rund 40.000 Beschäftigten der Papierindustrie in Frankfurt am Main ist am Montag (27. Oktober) ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber legten kein Angebot auf den Tisch. Die IG BCE fordert eine Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen um 6,5 Prozent. (Zum Forderungspaket s. Medieninfo XII/47 vom 17. Oktober). Die Verhandlungen werden am 3. November in Frankfurt/Main fortgesetzt.  weiter

  • image description16.09.2008
  • Medieninformation XII/39

Verhandlungsauftakt ohne konkretes Ergebnis

Hannover/Fulda. Die erste Tarifverhandlung für die 30.000 Beschäftigten der Kautschukindustrie ist am Montag (15. September) ohne Ergebnis geblieben. Die Verhandlungen werden am 30. September fortgesetzt. Die IG BCE erwartet, dass die Kautschuk-Arbeitgeber in der zweiten Runde ein verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch legen.  weiter

  • image description29.05.2008
  • Medieninformation XII/24

Tarifgefälle eingeebnet

Berlin. Das Tarifgefälle ist eingeebnet, die Tarifangleichung in der chemischen Industrie vollendet. Darauf haben sich die IG BCE und der Arbeitgeberverband Nordostchemie am Dienstag (27. Mai) in Berlin geeinigt. Mit dem neuen Tarifvertrag ist besiegelt, was im Jahr 2002 im Grundsatz vereinbart wurde: Die Entgelte in der Ost-Chemie bis zum 1. Oktober 2009 an den Flächentarif Berlin-West anzugleichen.  weiter

Nach oben