Schlagwort „Rente“

  • image description29.05.2000
  • Medieninformation IV/26

Mit uns zum Erfolg!

Unter dem Motto »Mit uns zum Erfolg!« beraten 400 Kolleginnen der IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) beim 1. Frauentag aktuelle Fragen der Arbeitsmarkt- und Arbeitszeitpolitik. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Teilzeitarbeit. Deshalb soll der Frauentag eine entsprechende Kampagne der IG BCE beschließen. Aus frauenpolitischer Sicht sind die anstehenden Gesetzesinitiativen und Gesetzesnovellierungen von großer Bedeutung.  weiter

  • image description23.05.2000
  • Medieninformation IV/25

Beschäftigung sichern - 4,5 Prozent mehr Geld

Die IG BCE will die Tarifrunde 2000 für die etwa 60.000 Beschäftigten im deutschen Steinkohlenbergbau beschäftigungssichernd und langfristig anlegen. "Hauptziel bleibt die Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen im Steinkohlenbergbau," sagte IG-BCE-Verhandlungsführer Werner Bischoff, "wir verfolgen damit weiter konsequent unsere Politik, dass es auch über 2005 hinaus einen lebens- und leistungsfähigen Steinkohlenbergbau in Deutschland geben muss."  weiter

  • image description08.12.1997
  • Medieninformation I/08

»Ergebnisorientiert und konkret«

»Gewerkschaften haben im ureigenen Interesse mit jeder demokratisch gewählten Regierung zu sprechen. Selbstverständlich muß es dabei um konkrete Dinge gehen, für Schauveranstaltungen stehen wir nicht zur Verfügung. Gesprächs- und Entscheidungsbedarf gibt es mehr als genug.  weiter

  • image description31.10.1997
  • Medieninformation I/03

Beiträge zur Rentenversicherung

Hannover: Zu der beschlossenen Erhöhung der Beiträge zur Rentenversicherung erklärt der IG-BCE-Vorsitzende Hubertus Schmoldt: Diese Bundesregierung bricht alle Negativrekorde. Was für die Arbeitslosigkeit schon seit längerem festzustellen war, gilt nun auch für die Renten: Die 21-Prozent-Marke ist gefallen, die Lohnzusatzkosten erreichen schwindelerregende Höhen.  weiter

  • image description21.02.1997
  • Medieninformation XXXIII/13

Einstieg in den Ausstieg

Hannover. Zur Absicht von Bundesgesundheitsminister Horst Seehofer, die Arbeitgeber-Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung einzufrieren, erklärt der IG-Chemie-Vorsitzende Hubertus Schmoldt:  weiter

  • image description16.01.1997
  • Medieninformation XXXIII/02

Schmoldt: »Wir stehen zu Verabredungen«

Wir können und wollen uns neuen Gesprächen auf Initiative des Bundeskanzlers nicht verschließen, die Massenarbeitslosigkeit erfordert zwingend ein Bündnis für Arbeit. Ehe es zu einem Treffen kommen kann, muß allerdings unmißverständlich klargestellt sein: Am Tarifvertragsgesetz und am Paragraphen 77 des Betriebsverfassungsgesetzes wird nicht herumgedoktert, die Tarifautonomie wird nicht angetastet - weder direkt noch auf indirektem Weg.  weiter

Nach oben