Schlagwort „Rente“

  • icon-article 20.12.2013

Gründlichkeit vor Schnelligkeit

Wer in Kürze 63 Jahre alt wird, für den kann es sich lohnen, einen geplanten Rentenantrag zunächst einmal um einige Monate aufzuschieben. So kann unter Umständen ein Rentenabschlag um 8,7 Prozent vermieden werden. Das geht aus der Koalitionsvereinbarung von CDU/CSU und SPD hervor.  weiter

  • icon-article 03.12.2013

Deutschlands Zukunft gestalten - Das Machbare tun

Der Koalitionsvertrag steht, auf 185 Seiten haben Union und SPD festgehalten, wo es in den kommenden vier Jahren lang gehen soll. Jetzt haben die Gremien das Wort, in der SPD entscheiden die Mitglieder über die Grundlage einer großen Koalition. Nach Auffassung der IG BCE hat das Abkommen breite Zustimmung verdient.  weiter

  • icon-article 11.11.2013

Rechtzeitige Heirat kann Hinterbliebenenrente sichern

Foto: 

Marco2811 - Fotolia.com

Verstirbt ein Bezieher einer gesetzlichen Rente, so hat sein Ehepartner Anspruch auf eine Hinterbliebenenrente – und zwar auch dann, wenn die Ehe erst während der Zeit des Rentenbezugs geschlossen wurde. Bei einer Betriebsrente gilt dies allerdings nicht unbedingt. Das geht aus einem neuen Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) hervor.   weiter

  • image description18.10.2013
  • Medieninformation XVII/51

Für einen neuen Rentenkonsens

Foto: 

Christian Burkert

Hannover (18. Oktober). Die IG BCE fordert einen neuen Rentenkonsens, der mindestens von den Volksparteien Union und SPD getragen wird. Ziel ist es, die Alterssicherung zukunftsfest zu machen. Dazu muss ein ganzes Maßnahmebündel auf den Weg gebracht werden. Der 5. Ordentliche IG-BCE-Kongress entwickelte dazu detaillierte Forderungen und Vorschläge.  weiter

  • image description16.10.2013
  • Medieninformation XVII/45

Nachhaltigkeit - Investition - Fortschritt

Hannover (16. Oktober). Unter das Motto „Nachhaltigkeit  Investition - Fortschritt“ stellte der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis seine Grundsatzrede vor dem 5. ordentlichen Kongress der IG BCE. Auszüge:  weiter

  • icon-video 13.09.2013
  • Von: PMinteractive
  • Länge: 6:09 Minuten.

Zukunft der Schichtarbeit

Eine Erhebung zum "DGB-Index Gute Arbeit" zeigt: Etwa die Hälfte aller Beschäftigten mit schweren körperlichen oder anstrengenden psychischen Belastungen erwarten schon heute, nicht bis zur Rente durchhalten zu können, wenn sich bei ihrer Arbeit nichts ändert. Die Ausdehnung der Lebensarbeitszeit setzt insbesondere den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit voraus, die durch geeignete betriebliche Maßnahmen während des gesamten Erwerbslebens unterstützt werden muss.  weiter

  • image description01.05.2013
  • Medieninformation XVII/21

Tag des Aufbruchs – Für einen Politikwechsel

Unter das Motto „Gute Arbeit – Sichere Rente – Soziales Europa“ hat der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis seine Rede zum 1. Mai in Hamburg gestellt. - Auszüge  weiter

  • icon-article 24.04.2013

Schluss mit entwürdigenden Zuständen in Billiglohn-Buden

Foto: 

Daniel Pilar

Schon die Absicht, einen Betriebsrat zu gründen, kann für Beschäftige schwere Folgen haben – von Drohungen des Arbeitgebers bis hin zur Entlassung. Mittlerweile halten sogar spezialisierte Anwaltskanzleien viele Firmen mitbestimmungsfrei. Der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiladis fordert deshalb den vollen Kündigungsschutz für jede und jeden, die einen Betriebsrat gründen wollen. „Das wäre ein erster wichtiger Schritt, um mit den entwürdigenden Zuständen in den Billiglohn-Buden Schluss zu machen“, sagte er am Mittwoch (24. April) vor dem Beirat seiner Organisation.  weiter

  • icon-article 13.11.2012

Für anständige und faire Verhältnisse in der Arbeitswelt

Die Zunahme prekärer Beschäftigung hat der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis scharf kritisiert. „Ungeachtet aller Bekenntnisse zur sozialen Marktwirtschaft gibt es Verhältnisse in der Arbeitswelt, die hier nicht hergehören und die wir in Deutschland nicht haben wollen. Hier muss endlich ein Riegel vorgeschoben werden“, forderte Vassiliadis vor dem Beirat seiner Organisation am Dienstag (13. November) in Hannover.   weiter

  • icon-article 05.11.2012

Falsche Weichenstellungen

Foto: 

dedi, Fotolia.com

Zu den Ergebnissen des Koalitionsgipfels in der Nacht von Sonntag auf Montag (4./5. November) erklärt der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis: Dieses Land braucht eine verlässliche, langfristig angelegte Politik. Doch stattdessen dominieren parteitaktisches Kalkül und Kurzatmigkeit die Entscheidungen. Erst vor wenigen Tagen hat die Koalition eine Senkung der Beiträge zur Rentenversicherung beschlossen – die Folgen auf der Zeitachse sind absehbar. Die jetzt in den Blick genommene Regelung zur Aufstockung der Mini-Renten ist sehr vage gehalten.  weiter

Nach oben