Schlagwort „Braunkohle“

  • icon-article 21.02.2019

Das Ergebnis der Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung"

Foto: 

iStock/real444

Deutschland will sich vorzeitig aus der Kohleverstromung verabschieden, aber Beschäftigte und betroffene Regionen erhalten eine Perspektive. Das ist ein Ergebnis monatelanger Verhandlungen in der Strukturwandel-Kommission. Was sieht der Kompromiss vor – und wie ist er zu bewerten?  weiter

  • icon-article 31.01.2019

„Es gibt keinen festen Abschaltplan“

Mehrere Tausend Beschäftigte aus den Kohlerevieren haben sich auf Betriebsversammlungen von LEAG, MIBRAG, STEAG und RWE über den Kompromiss in der Kommission für „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ informiert. Gemeinsam mit den Ministerpräsidenten von Brandenburg und Sachsen, Dietmar Woidke und Michael Kretschmer, sowie den Vorstandschefs der Unternehmen berichtete der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis, bei der LEAG über die im Abschlussbericht des Gremiums formulierten Empfehlungen zur Neuausrichtung der Energiepolitik sowie der vom Strukturwandel in   weiter

  • icon-article 28.01.2019

Echte Erfolge – echte Lasten

Nach monatelangen Gesprächen und einer 21-stündigen Marathonsitzung hat die Kommission Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung am frühen Samstagmorgen einen Abschlussbericht vorgelegt. Das wichtigste Ergebnis: Niemand fällt ins Bergfreie – über den ganzen Zeitraum. Die Beschäftigten in der Kohleverstromung werden im klimapolitisch bedingten Strukturwandel umfassend abgesichert.  weiter

  • icon-article 25.01.2019

Für eine Energiewende der Vernunft

Foto: 

Felix Zahn

Jetzt geht es ans Eingemachte: Die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ biegt auf die Zielgerade ein. Vor dem Start der Sitzung im Bundeswirtschaftsministerium demonstrierten am frühen Morgen mehr als 250 Beschäftigte aus den Braunkohle-Revieren für eine Energiewende der Vernunft. Der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis, selbst Mitglied der Kommission, machte vor den Demonstranten deutlich: „Wir wollen ein gutes Ergebnis, aber wir wollen kein Ergebnis um jeden Preis.“  weiter

  • icon-article 24.01.2019

Fragen & Antworten: Darum fordern wir ein Anpassungsgeld für die Braunkohlekumpel

In der Energie-Politik werden in diesen Wochen entscheidende Weichen gestellt. Der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis, hat jetzt erstmals eine konkrete soziale Absicherung für betroffene Beschäftigte des Braunkohlenbergbaus gefordert. Er schlägt ein Anpassungsgeld vor. Was bedeutet das?  weiter

  • icon-article 30.11.2018

Laut für Jobs

Endspurt bei der Kommission "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung". Damit rückt ein konkretes Szenario für das Auslaufen der Kohleverstromung und für die Zukunft der Reviere näher. In dieser entscheidenden Phase machen Beschäftigte aus Energiewirtschaft und Industrie bundesweit mit lautem, kreativem Protest klar: Ohne gute Arbeit kein gutes Klima. Ein Stimmungsbild.  weiter

  • icon-article 14.11.2018

Bundesweiter Aktionstag in den Braunkohlerevieren

Schwarze Pumpe und Garzweiler mögen so weit auseinanderliegen wie Hamburg und München. Und doch sind sie sich näher denn je: Mit einem bundesweiten Aktionstag in den Braunkohlerevieren haben die Beschäftigten gemeinsam ein Zeichen für eine Energiewende mit Vernunft gesetzt. Auf gut 20 parallel stattfindenden Betriebs- und Abteilungsversammlungen in der Lausitz, in Mitteldeutschland und im Rheinland informierten sich gut 20.000 Menschen über den Stand der Verhandlungen in der Kommission für „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“.  weiter

  • image description14.11.2018
  • Medieninformation XXII/39

Michael Vassiliadis informiert 20.000 Beschäftigte in der Braunkohle

Mit einem bundesweiten Aktionstag in den Braunkohlerevieren haben die Beschäftigten ein Zeichen für eine Energiewende mit Vernunft und sozialem Antlitz gesetzt. Auf gut 20 parallel stattfindenden Betriebs- und Abteilungsversammlungen  in der Lausitz, Mitteldeutschland und dem Rheinland informierten sich gut 20.000 Menschen über den Stand der Verhandlungen in der Kommission für "Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung", die einen Pfad für das Auslaufen der Kohleverstromung beschreiben und Konzepte für einen nachhaltigen Strukturwandel der Reviere vorlegen soll.  weiter

  • image description08.11.2018
  • Medieninformation XXII/37

Standortkonferenz Rheinisches Revier diskutiert Entwicklungschancen für die Region

Die IG BCE setzt sich angesichts eines möglichen Auslaufens der Braunkohleverstromung mit den Folgen für den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen auseinander. Die Gewerkschaft fordert eine Strukturpolitik, welche die industrielle Zukunft der Metropolregion Rheinland sichert. „Die Braunkohleverstromung steht für 2 Milliarden Euro Wertschöpfung im Rheinischen Revier. Sie ohne neue industrielle Investitionen und Innovationen auslaufen zu lassen, wäre ein Programm zur Deindustrialisierung der Region.  weiter

  • icon-article 08.11.2018

„Keiner darf durch den Strukturwandel Nachteile erleiden“

„Wir sind nicht gegen die Energiewende – aber gegen ein falsches Management der Energiewende“: Bei der Standortkonferenz der IG-BCE-Stiftung Arbeit und Umwelt im Rheinischen Revier mahnt der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis Vernunft und Verantwortung für den Industriestandort Deutschland an – und fordert sichere Perspektiven für die Beschäftigten im Braunkohletagebau.  weiter

Nach oben