Schlagwort „Tarifvertrag“

  • image description31.10.2008
  • Medieninformation XII/52

3,8 Prozent mehr - Ergebnis in der Schlichtung erzielt

Hannover/Göttingen. Die Löhne und Gehälter der rund 30.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie werden um zwei Stufen um 3,8 Prozent erhöht. Darauf haben sich IG BCE und Arbeitgeber in der Nacht von Donnerstag auf Freitag (30./31. Oktober 2008) in der Schlichtung geeinigt.  weiter

  • image description21.08.2008
  • Medieninformation XII/37

Bischoff: Den Blick nach vorn richten

Continental AG / Ende des Übernahmestreits Hannover. Die Continental AG hat mit der Schaeffler-Gruppe eine Investorenvereinbarung abgeschlossen. Der Aufsichtsrat hat dieser Vereinbarung zugestimmt. Dazu erklärt Werner Bischoff, Mitglied des geschäftsführenden IG-BCE-Hauptvorstands und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender:  weiter

  • image description23.07.2008
  • Medieninformation XII/33

Erklärung von Werner Bischoff nach der Aufsichtsratssitzung

Für die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat der Continental AG erklärt Werner Bischoff, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE:  weiter

  • image description29.05.2008
  • Medieninformation XII/24

Tarifgefälle eingeebnet

Berlin. Das Tarifgefälle ist eingeebnet, die Tarifangleichung in der chemischen Industrie vollendet. Darauf haben sich die IG BCE und der Arbeitgeberverband Nordostchemie am Dienstag (27. Mai) in Berlin geeinigt. Mit dem neuen Tarifvertrag ist besiegelt, was im Jahr 2002 im Grundsatz vereinbart wurde: Die Entgelte in der Ost-Chemie bis zum 1. Oktober 2009 an den Flächentarif Berlin-West anzugleichen.  weiter

  • image description26.03.2008
  • Medieninformation XII/12

IG BCE erwartet konkrete Verhandlungsfortschritte

Die Tarifverhandlungen für die 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie werden nach dem Verhandlungsauftakt in den Regionen auf Bundesebene fortgesetzt. Chemie-Arbeitgeber und IG BCE kommen am 1. April in Hannover zusammen. Die IG BCE fordert eine Erhöhung der Entgelte um 7 Prozent, ein Anschlussabkommen für den Tarifvertrag "Zukunft durch Ausbildung" und einen neuen Tarifvertrag zur Gestaltung der Lebensarbeitszeit.  weiter

  • image description05.02.2008
  • Medieninformation XII/06

Einkommen steigen um 3,9 Prozent

Der Tarifkonflikt bei Vattenfall Europe ist beigelegt. Die Einkommen der rund 16 000 Beschäftigten werden rückwirkend ab dem 1. Januar 2008 um 3,9 Prozent angehoben. Die Laufzeit des Tarifvertrages beträgt 12 Monate.  weiter

  • image description14.06.2007
  • Medieninformation XI/32

Betriebliche Weiterbildung ausbauen

Hannover/Wiesbaden. Die IG BCE und der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) wollen die betriebliche Weiterbildung zu einem Top-Thema in der chemischen Industrie machen. Die Sozialpartner fordern die Unternehmen und Mitarrbeiter auf, die gemeinsamen Anstrengungen noch einmal zu verstärken.  weiter

  • image description16.05.2007
  • Medieninformation XI/28

3,2 plus 2 Prozent mehr

Einigung in der Schlichtung / Erfolg nach gewerkschaftlichen Aktionen Frankfurt. Die Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen in der Papier-Industrie steigen rückwirkend zum 1. Mai um 3,2 Prozent. Vom 1. Mai 2008 an erfolgt eine weitere Erhöhung um 2 Prozent. Der Tarifvertrag gilt bis zum 30. September 2008. Zusätzlich erhalten die rund 44.000 Beschäftigten für den Juni 2007 eine Einmalzahlung von 95 Euro (Auszubildende 35 Euro). Das haben IG BCE und Papier-Arbeitgeber in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16. Mai) vereinbart.  weiter

  • image description10.05.2007
  • Medieninformation XI/27

Für "faire Entlohnung"

Ludwigshafen. Der geschäftsführende IG-BCE-Hauptvorstand unter Leitung von Hubertus Schmoldt und Vorstand sowie Geschäftsführung des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC) unter Leitung von Eggert Voscherau sind am Donnerstag (10. Mai) zu einem Spitzengespräch zusammengekommen. Bestimmende Themen waren Tarifautonomie und Mindestlohn, Bildung und Ausbildung sowie eine gemeinsame Erklärung zur Altersvorsorge.  weiter

  • image description08.02.2007
  • Medieninformation XI/06

Völlig unverständlich

Fortsetzung der Verhandlungen am 8. März Hannover. Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten der chemischen Industrie sind am Donnerstag (8. Februar) ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber haben kein Angebot vorgelegt. Die Verhandlungen werden am 8. März in Lahnstein fortgesetzt. Der IG-BCE-Verhandlungsführer Werner Bischoff bezeichnete das Verhalten der Chemie-Arbeitgeber als "völlig unverständlich" und "der Lage nicht angemessen".  weiter

Nach oben