Schlagwort „Energiepolitik“

  • icon-article 04.04.2014

Kraft und Vassiliadis zu aktuellen energiepolitischen Fragen

Foto: 

picture alliance / dpa

Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis sind am Freitag (4. April) in Düsseldorf zu einem Meinungsaustausch zusammen gekommen. Die Landesregierung und die IG BCE erwarten, dass die Eigenstromversorgung in Chemieparks von zusätzlichen Belastungen ausgenommen wird.  weiter

  • image description31.03.2014
  • Medieninformation XVIII/11

Für eine EEG-Novelle aus einem Guss

Foto: 

reeel - Fotolia.com

Die deutsche Energiepolitik braucht nach den Worten des IG BCE-Vorsitzenden Michael Vassiliadis dringend eine „klare industrie- und innovationspolitische Ausrichtung“. Mit Blick auf den Bund-Länder-Gipfel am 1. April in Berlin betonte Vassiliadis am Montag in Hannover: „Bei allem Verständnis für regionale Strukturpolitik darf die Neufassung des EEG nicht von Länderinteressen geprägt sein. Notwendig ist stattdessen eine Novellierung, die energiepolitisch Sinn macht, den Standort stärkt und damit auch Beschäftigungschancen eröffnet.“  weiter

  • image description21.01.2014
  • Medieninformation XVIII/04

Erste Schritte in Richtung einer neuen Energiepolitik

Foto: 

Fotolyse - istockphoto

Die IG BCE begrüßt und unterstützt Sigmar Gabriel in dem Ziel, mit einem raschen Neustart offensichtliche Fehlentwicklungen in der Energiewende zu korrigieren. Das vom Bundeswirtschafts- und Energieminister vorgelegte Eckpunktepapier zur EEG-Reform zeigt aus Sicht der Gewerkschaft „viele wichtige Schritte in die richtige Richtung“ auf, die nun ohne Zeitverzug anzugehen seien.  weiter

  • image description08.11.2013
  • Medieninformation XVII/55

Korrekturen sind überfällig

Foto: 

Alexander Raths - Fotolia.com

Zur aktuellen energiepolitischen Debatte erklärt der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis: „Das EEG war in der Startphase ein nützliches Instrument, hat der Energiewende den notwendigen Schub verliehen. Unterdessen zeitigt das Gesetz jedoch energiepolitisch ineffiziente und sozial ungerechte Wirkungen. Die Kosten laufen aus dem Ruder, die Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger und für die Industrie müssen begrenzt werden."  weiter

  • icon-article 23.10.2013

Energiewende vorantreiben, Industriestandort sichern

Foto: 

Yvonne Bogdanski - Fotolia.com

Im Vorfeld der am Mittwoch (23. Oktober) beginnenden Koalitionsverhandlungen haben IG BCE, IG Metall, BDA und BDI klare Forderungen an die künftige Bundesregierung beim Thema Energiewende formuliert. In einer gemeinsame Erklärung plädieren Gewerkschaften und Arbeitgeber dafür, dass "die energiepolitischen Zuständigkeiten und Kompetenzen in der Bundesregierung gebündelt werden, um bei der  Umsetzung der Energiewende gezielter und effektiv voranzukommen."  weiter

  • icon-article 22.05.2013

Für eine neue Strommarkt-Ordnung

Der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis hat Sofortmaßnahmen gegen die steigenden Energiepreise gefordert. „Wir brauchen ein schnell wirkendes Aktionsprogramm, das ist eine zentrale Aufgabe für den nächsten Bundestag. Die unterschiedliche Preisentwicklung in den USA und Europa geht auf Kosten der Wettbewerbsfähigkeit und bedroht Arbeitsplätze. Es besteht hoher Handlungsdruck, denn die so genannte Preisbremse des Bundesumweltministers funktioniert nicht“, sagte Vassiliadis auf der ersten Betriebsrätekonferenz des Innovationsforums Energiewende.  weiter

  • icon-article 17.02.2013

Neuer Strommarkt für die Energiewende

Foto: 

henryn0580 - Fotolia.com

Die von Umweltminister Peter Altmaier (CDU) und Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP)angedachte Strompreisbremse taugt nicht als Lösung für die Herausforderungen der Energiewende. "Ich halte es für unverantwortlich, dass die Bundesregierung die industriellen und privaten Verbraucher gegeneinander ausspielen will. Die Strompreisbremse ist eine vergiftete Pille", sagte der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis auf einer Pressekonferenz am Freitag (15. Februar) in Haltern am See.  weiter

  • image description19.12.2012
  • Medieninformation XVI/32

IG BCE fordert Energiepolitik aus einem Guss

Foto: 

malafo - Fotolia.com

Die Bundesregierung hat am Mittwoch (19. Dezember) den Monitoringbericht zur Energiewende vorgelegt. Dazu erklärt der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis: „Der Monitoringbericht macht die offenkundigen Mängel der Energiewende deutlich, er bestätigt in vielen wichtigen Punkten die schon lange vorgetragene Kritik der IG BCE. Auch die Stellungnahme der von der Bundesregierung selbst berufenen unabhängigen Experten zeigt: Es gibt einen enormen Handlungsbedarf. In die Energiewende muss mehr Dampf, notwendig ist eine Energiepolitik aus einem Guss.  weiter

  • image description29.11.2012
  • Medieninformation XVI/28

Energiewende geht nur mit der deutschen Braunkohle

Foto: 

cc-by-sa, GuenterHH

„Wer in Bund und Ländern Verantwortung für eine sichere, bezahlbare und wettbewerbsfähige Energiewende trägt, der muss verlässliche und wirtschaftlich vernünftige Rahmenbedingungen für die deutsche Braunkohle schaffen.“ Dazu gehört nach Ansicht des IG BCE-Vorsitzenden Michael Vassiliadis die öffentliche Klarstellung: „Ein Ausstieg aus der Kernenergie, verbunden mit einer noch stärkeren Nutzung erneuerbarer Energien, geht nur mit der heimischen Braunkohle.“  weiter

  • icon-article 07.11.2012

Keramik-Sozialpartner stehen zur Tarifeinheit

Frankfurt/Main. Delegationen der IG BCE und Leitung von Vorstandsmitglied Peter Hausmann und des Bundesverbands Keramische Industrie (BVKI) unter Leitung von Präsident Rolf-Michael Müller sind Mittwoch (7. November 2012) zu einem Spitzengespräch zusammengekommen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen energie-, industrie- und tarifpolitische Fragen. Die Keramik-Sozialpartner verständigten sich dazu auf eine gemeinsame Erklärung.  weiter

Nach oben