Schlagwort „Mindestlohn“

  • icon-article 24.01.2019

Mehr Mindestlohn – aber zu den richtigen Bedingungen!

In der politischen Debatte mehren sich die Stimmen, die eine Anhebung des Mindestlohns auf zwölf Euro fordern, um Niedrigverdiener besser gegen Armut abzusichern. Die IG BCE unterstützt diesen Vorstoß mit einem konkreten Vorschlag für mehr Lohngerechtigkeit. Ein Leitartikel des Vorsitzenden Michael Vassiliadis.  weiter

  • icon-article 03.01.2019

Arbeitsrecht und Arbeitslosenversicherung

Der Mindestlohn steigt, die neue Brückenteilzeit macht für manche Arbeitnehmer eine befristete Teilzeit möglich, künftig haben mehr Beschäftigte Anspruch auf eine von den Arbeitsagenturen geförderte Weiterbildung und das Arbeitslosengeld steigt geringfügig.  weiter

  • icon-article 03.01.2019

Mindestlohn steigt auf 9,19 Euro

In den beiden kommenden Jahren steigt der gesetzliche Mindestlohn in zwei Stufen an – bis auf 9,35 Euro im Jahre 2020. Der Mindestlohn gilt auch für arbeitende Rentner und Pensionäre.  weiter

  • icon-article 03.01.2018

Mindestlohn, Transparenz und Mutterschutz

Foto: 

Wolfilser - Fotolia.com

Der Mindestlohn gilt in allen Branchen, durch mehr Transparenz beim Lohn soll die Lohngleichheit gefördert werden und für (werdende) Mütter gibt es Verbesserungen.  weiter

  • icon-article 06.01.2017

Mehr Geld für Millionen Geringverdiener

Foto: 

fotandy/istockphoto

Der gesetzliche Mindestlohn wird zum 1. Januar 2017 erstmals angepasst. Er steigt um 34 Cent von 8,50 Euro auf 8,84 Euro brutto pro Stunde. Das bringt einem Vollzeitbeschäftigten ein Plus von rund 55 Euro im Monat gegenüber dem bisherigen Satz.  weiter

  • image description15.02.2016
  • Medieninformation XX/4

Keine Integration ohne Mindestlohn

Die IG BCE lehnt Eingriffe beim Mindestlohn genauso ab wie weitere soziale Einschnitte zulasten von Flüchtlingen. „Weder lassen wir zu, dass Menschen in unserem Land gegeneinander ausgespielt werden, noch werden wir akzeptieren, dass der Wert der Arbeit erneut infrage gestellt und nach unten gedrückt wird“, erklärte der Vorsitzende der Gewerkschaft, Michael Vassiliadis, anlässlich einer Beratung des IG BCE-Hauptvorstandes zur Flüchtlingspolitik.  weiter

  • icon-article 03.11.2015

Mindestlohn für Flüchtlinge

Vertreter von CDU, Wirtschaft und Arbeitgeberverbänden wollen den Mindestlohn für Flüchtlinge aussetzen oder ihn gleich ganz abschaffen. Bundesregierung und DGB warnen davor, Deutsche und Flüchtlinge gegeneinander auszuspielen und die Lohnuntergrenze aufzuweichen.  weiter

  • icon-article 12.02.2015

Die Kritik am Mindestlohn ist unbegründet

Foto: 

Daniel Bockwoldt - dpa

Der gesetzliche Mindestlohn steht kurz nach Einführung bereits in der Kritik. Doch weder der beklagte bürokratische Aufwand noch die Warnung vor Arbeitsplatzverlusten lassen sich durch Fakten belegen.  weiter

  • icon-article 20.01.2015

Minijobs - Was tun, wenn der Mindestlohn die 450-Euro-Grenze „sprengt?

Seit Anfang dieses Jahres gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro pro Arbeitsstunde. Dadurch „wachsen“ viele Jobber aus ihrem Minijob heraus – jedenfalls wenn sie 53 oder mehr Stunden im Monat arbeiten. Schlimm ist das nicht unbedingt. Denn viele Jobber fahren sogar besser, wenn aus dem Mini- ein sozialversicherungspflichtiger Midijob wird.  weiter

  • icon-article 16.12.2014

Mehr Geld für Millionen Arbeitnehmer

Rund 3,7 Millionen Niedriglöhner haben Anfang 2015 einen besonderen Grund zur Freude. Denn ab 1. Januar 2015 gilt der Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde für fast alle Arbeitnehmer. Für manche bedeutet das ein Lohnplus von bis zu 30 Prozent.  weiter

Nach oben