Schlagwort „Warnstreiks“

  • icon-article 28.03.2019

Beschäftigte treten in Warnstreik

Im Streit für mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen sind die Beschäftigten von Dental-Kosmetik in Dresden heute in einen ganztägigen Warnstreik getreten. „Die Kolleginnen und Kollegen protestieren gegen die Hinhaltetaktik und Verweigerungshaltung des Arbeitgebers", sagt Gerald Voigt, IG-BCE-Bezirksleiter Dresden-Chemnitz.  "Wir wollen Flagge zeigen. Für gute Arbeit verlangen wir fairen Lohn.“  weiter

  • image description14.01.2019
  • Medieninformation XXII/43

Unzureichendes Arbeitgeber-Angebot: ver.di und IG BCE rufen Beschäftigte im Uniper-Konzern erstmals zu Warnstreiks auf

Foto: 

Gero Breloer

Die Gewerkschaften ver.di und IG BCE rufen die rund 5.000 Beschäftigten der Unternehmen des Uniper-Konzerns in ganz Deutschland ab Dienstag, den 15. Januar 2019, zu Warnstreiks auf – erstmals in der noch jungen Geschichte des Konzerns.  weiter

  • icon-article 10.09.2018

Hartnäckigkeit zahlt sich aus

Foto: 

Leo Kölzer

Damit ist die erste Hürde zum Abschluss eines Haustarifvertrages geschafft. Nach jahrelangen Kampf hat sich die Geschäftsführung von Wellformat Wellpappe in Herford für die Aufnahme von Tarifverhandlungen ausgesprochen. Der erste Verhandlungstermin soll bereits am 17. Oktober stattfinden.  weiter

  • icon-article 26.02.2018

„Euch gebührt Respekt!“

Foto: 

Christian Burkert

IG-BCE-Verhandlungsführer Holger Nieden hatte beim Warnstreik vor dem Kernkraftwerk (KKW) Grohnde eine wichtige Botschaft: „Ihr bringt Tag und Nacht Leistung – dafür gebührt euch Respekt!“, sagte er heute Morgen den Beschäftigten des KKW-Betreibers Preussen Elektra. Die Tarifrunde ist festgefahren, die bundesweiten Streiks unter den Beschäftigten des E.ON-Konzerns fanden an diesem Montag ihren vorläufigen Höhepunkt im Kreis Hameln-Pyrmont. Am morgigen Dienstag wird die dritte Verhandlungsrunde eröffnet.  weiter

  • icon-article 04.11.2014

Wir kämpfen weiter um einen Tarifvertrag!

Beschäftigte der Plasma Service Europe GmbH (PSE) in Halle, Magdeburg, Merseburg, Rostock und Nordhausen haben am Dienstagmittag, den 4. November, für mehrere Stunden die Arbeit niedergelegt. Rund 70 Kolleginnen und Kollegen hatten sich nicht beeindrucken lassen von den Einschüchterungsversuchen seitens der Geschäftsführung und machten gemeinsam mit der IG BCE mit einem zentralen Warnstreik auf dem Marktplatz in Halle deutlich, dass sie weiter entschlossen für einen Tarifvertrag kämpfen.  weiter

  • icon-article 14.01.2013

Lärm für mehr Lohn

Foto: 

Frank Rogner

Trotz klirrender Kälte fanden sich am Montagmorgen vor dem Werkstor des E.ON-Kraftwerks Scholven rund 700 Beschäftigte und IG-BCE-Mitglieder ein, um ihren Unmut über die laufenden Tarifverhandlungen kund zu tun. Die Arbeitgeberseite hatte eine Lohnerhöhung von 1,1 % angeboten – das gleicht nicht einmal die Inflationsrate aus. Für den Kraftwerksmeister Andreas Süssenbach ist das inakzeptabel: „Die Mitarbeiter leisten gute Arbeit, eine Lohnsenkung ist nicht gerechtfertigt!“  weiter

  • image description11.01.2013
  • Medieninformation XVII/1

Warnstreik in der Energieversorgung

Foto: 

Volker Werner/Fotolia

Bei E.ON und in den Tochterunternehmen des Konzerns ruht am kommenden Montag (14. Januar) die Arbeit. Zum Warnstreik aufgerufen haben die IG BCE und ver.di. Die Gewerkschaften wollen Bewegung in die festgefahrene Tarifrunde bringen. IG-BCE-Verhandlungsführer Holger Nieden: „Die Ertragslage der Unternehmen erlaubt eine deutliche Anhebung der Löhne und Gehälter, doch die Arbeitgeber wollen eine reale Minusrunde. Das ist unzumutbar, das ist mit uns nicht zu machen.“  weiter

  • image description21.01.2011
  • Medieninformation XV/1

Verhandlungen am Scheideweg

Essen. Die Tarifverhandlungen für die 26.000 Beschäftigten der RWE AG stehen am Scheideweg. In der sechsten Gesprächsrunde soll am Dienstag (25. Januar) ein letzter Versuch unternommen werden, den Konflikt am Verhandlungstisch zu lösen. Am Montag (24. Januar) werden die Belegschaften in einen vierstündigen Warnstreik treten, um ihrem Unmut über die Blockadehaltung der Arbeitgeber demonstrativ deutlich zu machen.  weiter

  • image description15.12.2010
  • Medieninformation XIV/50

16.000 Beschäftigte im Ausstand

Essen. Der Tarifkonflikt bei RWE spitzt sich zu. Am frühen Donnerstag- und Freitagmorgen (17. Dezember) werden rund 16.000 Beschäftigte für jeweils drei Stunden die Arbeit niederlegen. IG-BCE-Verhandlungsführer Michael Winkler: "Wir wollen mit diesem Warnstreik ein klares Signal setzen. Wir fordern die Wiederaufnahme der Verhandlungen mit einem deutlich verbesserten Angebot."  weiter

  • image description03.12.2010
  • Medieninformation XIV/46

Warnstreiks eingeleitet

Essen. IG BCE und Verdi bereiten bei RWE Warnstreiks vor. Das hat die Gemeinsame Tarifkommission beider Gewerkschaften heute beschlossen. Das Unternehmen hatte in der fünften Verhandlungsrunde am Donnerstag (2. Dezember) sein Angebot aus der vierten Runde verschlechtert. Michael Winkler, Verhandlungsführer der IG BCE: "Die Arbeitgeber hatten im Vorfeld signalisiert, noch einmal draufzulegen. Das war Voraussetzung für uns, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Das jetzt unterbreitete so genannte Angebot ist ein Dokument der Arroganz.  weiter

Nach oben