Schlagwort „Bergbau“

  • image description21.11.2013
  • Medieninformation XVII/57

Braunkohle als verlässlicher Partner der Energiewende

„Die Braunkohle ist ein starker und unverzichtbarer Partner auf dem Weg zu einer kernkraftfreien Energieversorgung auf weitgehend erneuerbarer Basis.“ Das erklärte der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis am Donnerstag (21. November) in Alt-Tröglitz (Burgenlandkreis) bei einem Besuch der MIBRAG. Mehr als 900 Mitarbeiter des mitteldeutschen Bergbauunternehmens nahmen an der Betriebsversammlung teil, zu der Betriebsrat und Geschäftsführung eingeladen hatten.  weiter

  • image description01.10.2013
  • Medieninformation XVII/37

IG BCE trauert um Bergleute

Hannover. Das tragische Unglück im Kalibergwerk Unterbreizbach hat große Betroffenheit bei der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ausgelöst. IG-BCE-Vorsitzender Michael Vassiliadis: „Gemeinsam mit den Angehörigen trauern wir um die tödlich verunglückten Bergleute, unsere Mitglieder.  weiter

  • icon-article 23.05.2013

"Ja" zur Lausitzer Braunkohle

Mehr als 5.000Teilnehmerinnen und Teilnehmer forderten am Nachmittag des 22. Mai mit einer beeindruckenden Demonstration in Cottbus die Fortführung der Braunkohleförderung und -verstromung in der Lausitz. Das Genehmigungsverfahren für die Erweiterung des Teilfeldes II des Tagebaus Welzow- Süd muss fortgesetzt werden, so die aus ganz Ostdeutschland und aus dem rheinischen Alsdorf angereisten Demonstranten mit Blick auf die am 23. Mai stattfindende Sitzung des Braunkohlenausschusses des Landes Brandenburg im Stadthaus Cottbus.  weiter

  • icon-article 31.01.2013

Meine Welt ist im Berg

Werner Moser (48) ist Bergmann bei der Graphit Kropfmühl AG. Wir haben ihn an seinem Arbeitsplatz unter Tage besucht.  weiter

  • icon-article 27.12.2012

Goldene Träume im roten Sand

Mit einem einfachen Slogan hat die tansanische Regierung vor zehn Jahren um internationale Investoren für den Bergbau geworben: Eine goldene Zukunft! Doch nur wenige profitieren von dem Boom.  weiter

  • icon-article 20.12.2012

Ende mit Wehmut

Das Bergwerk West stellt Ende 2012 die Förderung ein. Bergbau am linken Niederrhein gibt es dann nach 100 Jahren nicht mehr. Für die Beschäftigten auf dem Bergwerk West ist das ein schwerer Schritt. "Die meisten Bergleute denken nicht an Weihnachten", sagt Betriebsratsvorsitzender Friedhelm Vogt. "Sie denken nur an die Schließung." Ob über Tage oder tief unter der Erde – für den Großteil der noch 1998 Bergleute bedeutet das Ende des Bergwerks vor allem eines: Sie müssen ihren Arbeitsort wechseln.  weiter

  • icon-article 02.07.2012

Das Saarland nimmt Abschied von der Kohle

Foto: 

Andreas Reeg

Mit Stolz, Würde und erhobenen Hauptes haben sich die Bergleute an der Saar vom Steinkohle-Bergbau verabschiedet. Mit einer feierlichen Mettenschicht auf dem Gelände des Bergwerks Saar in Ensdorf ging damit nach mehr als 250 Jahren eine der größten Industrieepochen Deutschlands zu Ende. Vor rund 500 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft haben am 30. Juni 2012 die noch verbliebenen 1.192 Beschäftigten des Bergwerks Saar die Hacke an den Stoß gestellt und die Förderung im letzten noch aktiven saarländischen Bergwerk in Ensdorf beendet.  weiter

  • image description30.06.2012
  • Medieninformation XVI/21

Eine Entscheidung von historischer Bedeutung

Michael Vassiliadis, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie, zum Ende des Steinkohlenbergbaus im Saarland: „Das Ende des Steinkohlenbergbaus an der Saar ist für die IG Bergbau, Chemie, Energie kein Grund zum Feiern. Wir halten nach wie vor die  Entscheidung für falsch, die Steinkohlenförderung in Deutschland 2018 zu beenden. Es handelt sich jedoch um eine Entscheidung der Politik von historischer Qualität, die wir zu akzeptieren haben.  weiter

  • icon-article 28.06.2012

Die letzte Schicht an der Saar

Am Samstag geht nach mehr als 250 Jahren der Steinkohlenbergbau im Saarland zu Ende. Zeitweise arbeiteten 65.000 Menschen in den Bergwerken der Saar und förderten 16. Mio. Tonnen Steinkohle für die Eisen- und Stahlindustrie, Kraftwerke und private Verbraucher. Für die Bergleute und ihre Gewerkschaft ist das „alles andere als ein Grund zum Feiern“, so IG-BCE-Vorsitzender Michael Vasiliadis. „Ich halte die Entscheidung nach wie vor für nicht richtig, die Steinkohlenförderung in Deutschland 2018 zu beenden.“ Letztendlich handele es sich aber um eine politische Entscheidung.  weiter

  • image description29.02.2012
  • Medieninformation XVI/06

Protest vor Verhandlungsauftakt

Unverständnis für bisherige Strategie der Arbeitgeber  weiter

Nach oben