Schlagwort „Ausbildungsplatz“

  • image description10.05.2007
  • Medieninformation XI/27

Für "faire Entlohnung"

Ludwigshafen. Der geschäftsführende IG-BCE-Hauptvorstand unter Leitung von Hubertus Schmoldt und Vorstand sowie Geschäftsführung des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC) unter Leitung von Eggert Voscherau sind am Donnerstag (10. Mai) zu einem Spitzengespräch zusammengekommen. Bestimmende Themen waren Tarifautonomie und Mindestlohn, Bildung und Ausbildung sowie eine gemeinsame Erklärung zur Altersvorsorge.  weiter

  • image description08.03.2007
  • Medieninformation XI/12

Tarifabschluss erzielt

3,6 Prozent höhere Entgelte plus 0,7 Prozent Einmalzahlung plus 70 Euro Pauschalbetrag Fortsetzung der Ausbildungsoffensive  weiter

  • image description08.02.2007
  • Medieninformation XI/06

Völlig unverständlich

Fortsetzung der Verhandlungen am 8. März Hannover. Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten der chemischen Industrie sind am Donnerstag (8. Februar) ohne Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber haben kein Angebot vorgelegt. Die Verhandlungen werden am 8. März in Lahnstein fortgesetzt. Der IG-BCE-Verhandlungsführer Werner Bischoff bezeichnete das Verhalten der Chemie-Arbeitgeber als "völlig unverständlich" und "der Lage nicht angemessen".  weiter

  • image description05.02.2007
  • Medieninformation XI/04

Fortsetzung auf Bundesebene

Bischoff: Kein Marathonlauf - Arbeitgeber sind am Zug Hannover. Die Chemie-Tarifrunde 2007 nimmt an Fahrt auf. Nach dem Auftakt in den Regionen findet am Donnerstag (8. Februar) die erste Verhandlung auf Bundesebene statt. Werner Bischoff, Verhandlungsführer der IG BCE: „Es gibt keinen Grund, einen tariflichen Marathonlauf zu veranstalten. Unsere Forderungen sind realistisch, klar strukturiert und verantwortungsbewusst. Die Arbeitgeber sind am Zug."  weiter

  • image description08.10.2004
  • Medieninformation VIII/33

Ausbildung: Chemie auf einem guten Weg

Wiesbaden. Der geschäftsführende IG-BCE-Hauptvorstand unter Leitung von Hubertus Schmoldt und Vorstand sowie Geschäftsführung des Bundesarbeitgeberverbands Chemie (BAVC) unter Leitung von Dr. Rüdiger Erckel sind am Freitag (8. Oktober) zu einem Spitzengespräch zusammengekommen. Bestimmende Themen waren die vorläufige Ausbildungsbilanz 2004, Familie und Beruf, tarifpolitische Trends und der europäische Sozialpartnerdialog.  weiter

  • image description10.12.2002
  • Medieninformation VI/52

Tarife / Chemische Industrie / Forderungsempfehlung

Hannover. Der Hauptvorstand der IG BCE hat am Montagabend (6. Dezember) die Forderungsempfehlung für die Chemie-Tarifrunde 2003 beraten und einstimmig beschlossen. Schwerpunkte sind reale Einkommensverbesserungen, die Einführung eines Tarifvertrags zur Qualifizierung und Weiterbildung sowie eine erneute Initiative zur Schaffung von mehr Ausbildungsplätzen.Die Forderungsempfehlung im Wortlaut:  weiter

  • image description15.06.2000
  • Medieninformation IV/31

Verhandlungen vertagt - Kein Arbeitgeber-Angebot

Bochum (15. Juni). Die erste Verhandlungsrunde für die etwa 60000 Beschäftigten im deutschen Steinkohlenbergbau ist ohne konkretes Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber haben kein Angebot vorgelegt. Die Tarifgespräche werden am 28. Juni in Essen fortgesetzt.  weiter

  • image description23.05.2000
  • Medieninformation IV/25

Beschäftigung sichern - 4,5 Prozent mehr Geld

Die IG BCE will die Tarifrunde 2000 für die etwa 60.000 Beschäftigten im deutschen Steinkohlenbergbau beschäftigungssichernd und langfristig anlegen. "Hauptziel bleibt die Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen im Steinkohlenbergbau," sagte IG-BCE-Verhandlungsführer Werner Bischoff, "wir verfolgen damit weiter konsequent unsere Politik, dass es auch über 2005 hinaus einen lebens- und leistungsfähigen Steinkohlenbergbau in Deutschland geben muss."  weiter

  • image description16.12.1997
  • Medieninformation I/11

Einkommen erhöhen und Beschäftigung sichern

Hannover. Einkommenserhöhung und Beschäftigungssicherung stehen im Mittelpunkt der Chemie-Tarifrunde '98. Dies hat der Hauptvorstand der IG BCE in seiner Forderungsempfehlung am späten Montagabend (15. Dezember) beschlossen. Werner Bischoff, im geschäftsführenden Hauptvorstand für die Tarifpolitik zuständig: »Auf der Tagesordnung steht zunächst eine Erhöhung der Entgelte. Gleichermaßen geht es uns um Beschäftigung und hier vor allem um Ausbildungsplätze, Ausweitung der Altersteilzeit und den Einstieg in eine zusätzliche Altersversorgung.  weiter

  • image description18.12.1996
  • Medieninformation XXXII/74

Entgeltfortzahlung bleibt bei 100 Prozent

Bad Homburg. Die Entgelte der rund 590 000 Beschäftigten der chemischen Industrie (West) werden im Krankheitsfall nicht gekürzt. IG Chemie-Papier-Keramik und Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) haben sich am Mittwochabend (18. Dezember) nach einem zweitägigen Verhandlungsmarathon auf eine Regelung geeinigt, die eine 100prozentige Entgeltfortzahlung sicherstellt.  weiter

Nach oben