Schlagwort „Kohle“

  • image description21.03.2007
  • Medieninformation XI/17

Monopoly-Spielchen beenden

Der IG-BCE-Vorsitzende Hubertus Schmoldt hat davor gewarnt, mit immer neuen Spekulationen den Börsengang der RAG zu zerreden. Das im Kohlekompromiss vom 7. Februar 2007 vereinbarte Eckpunktepapier müsse schnell umgesetzt werden.  weiter

  • image description20.02.2007
  • Medieninformation XI/08

Braunkohleverstromung bedroht

Der IG-BCE-Vorsitzende Hubertus Schmoldt warnt vor dem Ende der Braunkohleverstromung in Deutschland durch eine Verschärfung der Vorschriften für den Emissionshandel und fordert Planungssicherheit.  weiter

  • image description07.02.2007
  • Medieninformation XI/05

Endlich Einigung erreicht

Sozialverträglichkeit gesichert ¿ Bergbau läuft mindestens bis 2018 ¿ 2012 neue Prüfung eines Kohlesockels ¿ Option für RAG-Börsengang und Stiftung  weiter

  • image description31.01.2007
  • Medieninformation XI/03

NRW gefährdet Kohlekompromiss

Zu den heute veröffentlichten Meldungen, die NRW-Landesregierung wolle den deutschen Steinkohlenbergbau bereits 2014 auslaufen lassen, erklärt der IG-BCE-Vorsitzende Hubertus Schmoldt:  weiter

  • image description30.01.2007
  • Medieninformation XI/02

Niemand fällt ins Bergfreie

Die Berliner Regierungskoalition hat gestern Abend (29.1.) eine Vorentscheidung zur Zukunft der deutschen Kohle getroffen. Der Koalitionsausschuss beschloss, dass der Steinkohlenbergbau in Deutschland im Jahr 2018 auslaufen soll. Allerdings soll 2012 überprüft werden, ob der Ausstiegsbeschluss bestehen bleibt oder revidiert wird. Diese Regelung kam auf Drängen der IG BCE zu Stande. Sie hält einen Sockelbergbau weiterhin für die bessere Alternative und den Ausstiegsbeschluss energiepolitisch für falsch.  weiter

  • image description24.01.2007
  • Medieninformation XI/1

Verantwortung für 100.000 Menschen

Der IG-BCE-Vorsitzende Hubertus Schmoldt hat Äußerungen von Bundeswirtschaftsminister Michael Glos zum Steinkohlenbergbau und zum RAG-Börsengang als "unverantwortlich" zurückgewiesen. "Der Bundeswirtschaftsminister gefährdet so die nächsten Kohlegespräche und sorgt unnötig für Verunsicherung von 100.000 Menschen", sagte Schmoldt.  weiter

  • image description15.06.2000
  • Medieninformation IV/31

Verhandlungen vertagt - Kein Arbeitgeber-Angebot

Bochum (15. Juni). Die erste Verhandlungsrunde für die etwa 60000 Beschäftigten im deutschen Steinkohlenbergbau ist ohne konkretes Ergebnis geblieben. Die Arbeitgeber haben kein Angebot vorgelegt. Die Tarifgespräche werden am 28. Juni in Essen fortgesetzt.  weiter

  • image description23.05.2000
  • Medieninformation IV/25

Beschäftigung sichern - 4,5 Prozent mehr Geld

Die IG BCE will die Tarifrunde 2000 für die etwa 60.000 Beschäftigten im deutschen Steinkohlenbergbau beschäftigungssichernd und langfristig anlegen. "Hauptziel bleibt die Vermeidung betriebsbedingter Kündigungen im Steinkohlenbergbau," sagte IG-BCE-Verhandlungsführer Werner Bischoff, "wir verfolgen damit weiter konsequent unsere Politik, dass es auch über 2005 hinaus einen lebens- und leistungsfähigen Steinkohlenbergbau in Deutschland geben muss."  weiter

  • image description23.12.1997
  • Medieninformation I/12

Wichtige Weichenstellung Verschleppung nicht akzeptabel

Zur Genehmigung des Rahmenbetriebsplans für den Braunkohlentagebau Garzweiler II erklärt die IG BCE:  weiter

  • image description12.12.1997
  • Medieninformation I/10

Wasserrechtliche Prüfung bis Mitte 98 abschließen

Zur aktuellen Diskussion um den Rahmenbetriebsplan des Braunkohlentagebaus Garzweiler II erklärt die IG BCE:  weiter

Nach oben