Einer von uns

Getrieben von der Musik

Schweiß tropft von seiner Stirn, aber ein Lächeln liegt auf dem Gesicht – Christian Lehr hat vor einigen Sekunden seine Freundin und Tanzpartnerin Vanessa mehrere Meter in die Luft geworfen und wieder aufgefangen, nur um sie dann wieder herumzuwirbeln und zwischen seinen Beinen durchzuschieben.

Carsten Büll

Christian Lehr ist Rock-and-Roll-Tänzer im Kader der Deutschen Nationalmannschaft.
27.11.2018
Schlagworte

Das Paar tanzt Rockand-Roll-Sportakrobatik. Und das sehr erfolgreich: Die beiden sind im Kader der deutschen Nationalmannschaft und nehmen auch an Europa- und Weltmeisterschaften teil. »Im Moment sind wir auf Weltranglistenplatz sieben«, erzählt der 26-Jährige, der bei der BASF Schicht arbeitet. Das erfordert hartes Training. Zwischen vier und fünf Mal in der Woche sind die beiden zusammen mit ihrem Trainer in einer Sporthalle in Speyer. Zwischen Bodenturnmatten und Ringen tanzen die beiden im Takt der schnellen Musik. In der Sporthalle ist der Boden perfekt zum Trainieren – er gleicht den Böden bei den Wettkämpfen am besten. »Das Besondere an unserer Sportart ist die Kombination aus Tanzen, Schnelligkeit und Akrobatik. Wir sind ständig getrieben vom Takt der Musik.«

Tanzen ist Leidenschaft. Und die beiden wollen nicht nur zeigen, was sie sportlich und akrobatisch können, sonden mit ihrem Tanz auch eine Geschichte erzählen, um das Thema der Musik aufzufangen. Passend dazu werden dem Paar für Turniere Trikots auf den Leib geschneidert. Die sehen nicht nur gut aus, sondern erhöhen auch den Schwierigkeitsgrad. »Wenn Vanessa Steinchen auf ihrem Trikot hat, dann können die bei bestimmten Figuren schon auch wehtun«, lacht Christian.

Carsten Büll

Zwischen vier und fünf Mal in der Woche trainieren Christian Lehr und seine Freundin und Tanzpartnerin Vanessa mit ihrem Trainer in einer Sporthalle in Speyer.
Der Propeller ist eine dieser Figuren. Dabei wirbelt Christian Vanessa mehrere Male um seinen Hals. Bis eine neue Figur wirklich sitzt, können Monate ins Land gehen. Im Moment trainieren die beiden eine Figur mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad, die international auch die meisten Punkte bei Turnieren gibt. »Unser Ziel ist es ganz nach oben zu kommen, um bei den Weltmeisterschaften irgendwann auf den Treppchenplätzen zu stehen.«

Nach oben