Eine von uns

(Fast) alles nur gespielt

Sandra Hamann spielt mit Kindern Theater und unterrichtet Frauen im Tanz.

Jens Schulze

"Tanz und Theater geben einem Rückgrat bei Auftritten", sagt Sandra Hamann. "Tanz und Theater geben einem Rückgrat bei Auftritten", sagt Sandra Hamann.
04.07.2017
  • Von: Sigrid Thomsen
Schlagworte

In ihrer Freizeit ist alles Theater. Mit dem Mann, mit den Kindern – ein einziger Tanz. Wirklich: Sandra Hamann spielt Theater, seit sie selbst zur Schule ging. In Leck machte die Norddeutsche beim Laienspiel mit, in Schleswig lernte sie beim Wikinger-Theater ihren Mann kennen. Auf der Bühne – wo sonst. Und vor sechs Jahren brachte die heute zehnjährige Tochter sie auf die Idee mit dem Kindertheater. "Eigentlich wollte Johanna damals Ballett tanzen", erzählt die 39-jährige Mutter, die selbst auch Tanzkurse gibt. "Doch die Ballettlehrerin war so streng, dass sie schon bald nicht mehr hingehen mochte. Deshalb habe ich die Kindertheatergruppe in Süderlügum aufgemacht."

Montags treffen sich nun elf Kinder aus Nordfriesland in der kleinen Sporthalle der dänischen Schule zum Proben. Sandra Hamann lässt sie tanzen zu einem inneren Bild, kleine Szenen entwickeln zu einer Figur oder denselben Satz mit verschiedenem Ausdruck sprechen. "Es sind mehrere neue Kinder dabei, deshalb machen wir jetzt nur Improvisationen", erklärt die Theaterlehrerin. "So verlieren sie die Scheu voreinander." Einmal im Jahr wird ein Stück eingeübt. Die Inhalte sind oft Märchen und Kinderbüchern entlehnt. Die Texte schreibt Sandra selbst. Auch für das Wikinger-Theater "Midgaard Skalden" hat sie schon Stücke verfasst; ihr "Wolfskind" wurde auf der Freilichtbühne in Haithabu uraufgeführt. Das Kind gerät in ein Wikingerdorf und wird von den Erwachsenen nicht angenommen. "Nur die Kinder kommen mit dem fremden Kind klar", erklärt ihr Mann Jörg, der dem Theaterverein vorsitzt. "Es ist oft eine kleine Nachricht in den Stücken."

Botschaften und Gefühle kann Sandra Hamann auch im Tanz ausdrücken. Seit zwei Jahren bietet sie orientalischen Tanz für Frauen im Sportverein an – "mit Impro-Elementen", sagt sie. "Jede darf mal nach vorn und vortanzen." Man kann Sandra buchen; sie steht gern auf der Bühne. Das wünscht sie sich auch für die Kinder: "Tanz und Theater geben einem Rückgrat bei allen möglichen Auftritten." In der Frühschicht hat die IG-BCE-Kollegin eine andere Rolle inne: Sie ist Laborantin für Milchwirtschaft beim Kulturenhersteller Dupont in Niebüll – und Betriebsrätin mit dem richtigen Taktgefühl.

Nach oben