Manteltarifvertrag Chemie Ost

Diskussion um Arbeitszeitmodell geht weiter

Die Tarifverhandlungen zum Manteltarifvertrag Chemie Ost sind am Dienstag (7.3.) in Potsdam auch in der dritten Runde ohne Ergebnis vertagt worden. Trotz intensiver Diskussionen konnte kein Konsens über die wesentlichen Punkte erzielt werden.

Stefan Koch

Peter Hausmann, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE Peter Hausmann, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE
08.03.2017
    Kommentare: 0
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

„Es war keine Bewegung erkennbar, die Arbeitgeber haben sich diesmal keinen Schritt auf uns zubewegt. Unser Interesse ist nach wie vor hoch, dass wir für den Osten ein modernes, kreatives Arbeitszeitsystem entwickeln", so Verhandlungsführer Peter Hausmann. „Aber Arbeitszeitverkürzung und gleichzeitige Kostenreduzierung ist nicht mit uns zu machen“.

Die Verhandlungen werden am 4. April fortgesetzt.

Moderationszeiten für Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser, Ihre Meinung zu diesem Artikel interessiert uns sehr. Das Moderatoren-Team ist an den Arbeitstagen ab 8 Uhr morgens wieder in der Redaktion und freut sich auf Ihren Kommentar.

Nach oben