• 24.09.2014
  • Medieninformation XVIII/41
Bergwerksunglück in der Türkei / IG-BCE-Spendenaktion

Weiterbildungszentrum für Bergbausicherheit

Das Grubenunglück und der Tod von 301 Bergleuten im türkischen Soma am 13. Mai dieses Jahres lösten weltweit Trauer und Entsetzen aus. Um den Menschen zu helfen, richtete die IG BCE in Zusammenarbeit mit der DGB-Initiative „Gewerkschaften helfen e.V.“ ein Solidaritätskonto ein. Bisher sind mehr als 200.000 Euro zusammen gekommen. Mit den Spenden wird ein Weiterbildungszentrum für Arbeits- und Bergbausicherheit in Soma gegründet.

Ahmet Sik/Getty Images

Bei dem Grubenunglück im türkischen Soma haben 301 Bergarbeiter ihr Leben verloren. Bei dem Grubenunglück im türkischen Soma haben 301 Bergarbeiter ihr Leben verloren. Die Katastrophe war das jüngste Glied in einer langen Kette schrecklicher Grubenunfälle in der Türkei. Dabei gab es immer wieder Verstöße gegen die Sicherheitsbestimmungen, Mindestvorschriften im Arbeits- und Gesundheitsschutz werden nicht eingehalten. 
24.09.2014
Schlagworte

„Wir freuen uns sehr, dass so viele Menschen unserem Spendenaufruf gefolgt sind und ihre Solidarität mit den Hinterbliebenen zeigen“, sagt Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE. „Das Unglück von Soma brachte in schrecklicher Weise die Sicherheitsmängel der Kohlemine zu Tage. Das wichtigste ist nun dafür zu sorgen, dass endlich die Sicherheitsstandards eingehalten werden, um Leben und Gesundheit der Bergleute zu schützen. Mit der Errichtung eines Weiterbildungszentrums will die IG BCE zusammen mit der türkischen Bergbaugewerkschaft Maden-is dafür sorgen, dass die Bergarbeiter in Sachen Arbeits- und Gesundheitsschutz geschult werden.“

Damit die Einrichtung von Dauer sein kann, setzt die IG BCE ihre Spendenaktion fort:

Spendenkonto
IG BCE
SEB Hannover
Kontonummer 1811400104 / IBAN DE55 2501 0111 1811 4001 04
BLZ 25010111 / BIC ESSEDE5F250
Stichwort: Solidarität Bergleute Soma

Nach oben