5. Ordentlicher Gewerkschaftskongress 2013

Erster Kongresstag

  • image description14.10.2013
  • Medieninformation XVII/39

Zukunft made in Germany

Die Neuordnung des Arbeitsmarkts bleibt auch nach der Bundestagswahl ganz oben auf der Tagesordnung. „Die IG BCE will mit gestalten an einer ‚Zukunft made in Germany’. Es muss Schluss sein mit Löhnen, die nicht zum Leben reichen und mit Steuergeldern auf das bloße Existenzminimum aufgestockt werden“, unterstrich der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis in seinen Ergänzungen zum Geschäftsbericht vor dem 5. Ordentlichen Kongress seiner Gewerkschaft.    weiter

  • image description14.10.2013
  • Medieninformation XVII/40

Soziale Sicherungssysteme erneuern

Die Auflösung des Reformstaus der sozialen Sicherungssysteme muss für die künftige Bundesregierung Priorität haben. „Da ist Vieles liegen geblieben“, kritisierte Ulrich Freese, stellvertretender Vorsitzender der IG BCE, in seinen Ergänzungen zum Geschäftsbericht vor dem 5. Ordentlichen Kongress der Gewerkschaft.  weiter

  • image description14.10.2013
  • Medieninformation XVII/41

Gleiche Bildungschancen für alle

Mehr Gerechtigkeit durch gleiche Bildungschancen und mehr Investitionen in Bildung - das sind die Zukunftsaufgaben für die künftige Bundesregierung. „Bildung muss endlich Bundessache werden“, forderte Edeltraud Glänzer, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE, in ihren Ergänzungen zum Geschäftsbericht vor dem 5. Ordentlichen Kongress ihrer Gewerkschaft.  weiter

  • image description14.10.2013
  • Medieninformation XVII/42

Fördern und Fordern neu interpretieren

Auf dem Arbeitsmarkt weiter zu denken heißt, dem Trend zu höher qualifizierten Fachkräften Rechnung zu tragen: „Wir müssen die Schlagworte Fördern und Fordern neu interpretieren“, sagt Egbert Biermann, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands (gHV) der IG BCE. Nicht die schnellstmögliche Arbeitsvermittlung, sondern die Potentiale eines Menschen stünden im Vordergrund.  weiter

  • image description14.10.2013
  • Medieninformation XVII/43

Für eine gerechte Verteilung

Die IG BCE will die Themen Verteilungsgerechtigkeit und demografischer Wandel in den Mittelpunkt ihrer Tarifpolitik stellen. „Es gibt genug zu verteilen, die Gewinne sind da – und wir wollen den Lohn für unseren Erfolg“, betonte Peter Hausmann, im geschäftsführenden IG-BCE-Hauptvorstand für die Bereiche Tarife/Finanzen verantwortlich, in seinen Ergänzungen zum Geschäftsbericht vor dem 5. Ordentlichen Kongress seiner Gewerkschaft.  weiter

Gewerkschaften unter Druck

Für die Regierung ist es ein Erfolg – für Igor Kareld Diaz Lopez eine Katastrophe: Statt 30 Gewerkschaftsmitgliedern starben in Kolumbien im Vergleichszeitraum zum Vorjahr „nur“ noch 22 durch Gewaltverbrechen. Der Vorsitzende der kolumbianischen Bergbaugewerkschaft Sintracarbon ließ keinen Zweifel daran, dass die Menschenrechtslage in dem immer noch von Paramilitärs und Drogenkartellen bedrohten Land lange nicht zufriedenstellend ist.  weiter

Nach oben