Mitgliederfest 125 Jahre IG BCE

Richtig dufte

Weißwürste, Glücksrad, ein eigenes Stück Seife und Pfefferminz-Bonbons: Bei den Ständen der acht IG-BCE-Landesbezirke geht es bunt zu. Mitmachen ist das Stichwort - und das kommt bei den Besuchern richtig gut an.

© Blitzfang Medien GmbH

Da hilft so langsam auch keine Weißwurscht mehr, obwohl es die am Stand des IG-BCE-Landesbezirks Bayern reichlich gibt: Seit Donnerstag sind Laura Schuhn und Sandra Stude schon in Essen. Und heute stehen sie seit dem frühen Morgen in der Halle 5 der Zeche Zollverein, wo sich zum Mitgliederfest die Landesbezirke mit einem Stand präsentieren. „Es ist schon anstrengend, die Stimme leidet vom vielen Sprechen“, sagt Laura Schuhn. Bereuen möchte sie trotzdem keine einzige Minute. „Klasse Mitgliederfest!“

Stefan Koch

Sind früh aufgestanden für das Mitgliederfest: Laura Schuhn und Sandra Stude vom Landesbezirk Bayern. Sind früh aufgestanden für das Mitgliederfest: Laura Schuhn und Sandra Stude vom Landesbezirk Bayern.

Erschöpft wie Laura und Sandra sind, lassen sie heute keine Puppen tanzen, sondern ein Skelett radeln. Das Modell stammt von einem ihrer Unternehmen in Bayern. „Alle Gelenke sind künstlich, die kann man sich hier gut in Bewegung ansehen“, erklärt Laura. Es sei ihnen ein Anliegen, nicht nur den eigenen Landesbezirk, sondern auch einzelne Unternehmen aus der Region vorzustellen.

Stefan Koch

Diana Runge beweist ein ruhiges Händchen und ein gutes Auge. Sie arbeitet als Keramikmalerin bei Villeroy & Boch. Diana Runge beweist ein ruhiges Händchen und ein gutes Auge. Sie arbeitet als Keramikmalerin bei Villeroy & Boch.
So auch bei ihren Kollegen des Landesbezirkes Rheinland-Pfalz/Saarland. Hier sitzt Diana Runge und beweist ein ruhiges Händchen und ein gutes Auge. Sie arbeitet als Keramikmalerin bei Villeroy & Boch. Gekonnt taucht sie den Pinsel in die streng riechende Farbe, dreht ihn ein paar Mal hin und her und bemalt mit der dünnen Spitze der Pinselhaare Tellerränder und die Henkel von feinen Kaffeetassen.

Stefan Koch

Nele Rüter und Steffi Schröder vom Landesbezirks Westfalen Haben mehr als 2000 Postkarten verteilt: Nele Rüter und Steffi Schröder vom Landesbezirks Westfalen.
Die Kolleginnen des Landesbezirks Westfalen machen ein kleines Päuschen. 2500 Postkarten haben sie in den vergangenen Stunden verteilt. Die Besucher haben Grüße für die Lieben darauf hinterlassen. „Wir werden die Karten jetzt frankieren und abschicken“, erklärt Nele Rüter vom Landesbezirks Westfalen.

Anstrengend wird es am Stand des Landesbezirks Nord. Justus holt aus und schlägt mit dem Hammer auf einen großen Block ein.

Stefan Koch

Jetzt bloß nicht daneben hauen: Justus Freisewinkel am Stand des Landesbezirks Nord. Jetzt bloß nicht daneben hauen: Justus Freisewinkel am Stand des Landesbezirks Nord.
Kristallartige Splitter fliegen durch die Luft: Salz. Der Block stammt aus einem Bergwerk aus der Lüneburger Heide. In Essen können sich Besucher heute eine Portion des weißen Goldes schlagen. „Das war aber anstrengend“, sagt der zwölfjährige Justus Freisewinkel. Er spürt die Anstrengung immer noch in seinem Oberarm. Gut, dass das Restprogramm des Tages Entspannung verspricht: „Wir schauen uns noch ein wenig um und entscheiden spontan, was wir noch so machen.“

Oberarm-Muckis brauchen die Besucher des Standes des Schweizer Unternehmens 3d-viz.com AG nicht. Sie sollten aber gut springen können, denn dann kommen die Fotos besonders gut zur Geltung, die das Team dabei macht: 18 Kameras nehmen Paare oder Einzelpersonen im Sprung auf. Die Bilder zeigen die Personen von allen Seiten.

Stefan Koch

360-Grad-Foto: 18 Kameras nehmen Paare oder Einzelpersonen im Sprung auf. Die Bilder zeigen die Personen von allen Seiten. 360-Grad-Foto: 18 Kameras nehmen Paare oder Einzelpersonen im Sprung auf. Die Bilder zeigen die Personen von allen Seiten. 
Am Rechner wandelt Marcus Keresztes die Bilder dann in ein HTML-Format um und stellt sie ins Netz. Mit einem Klick können sich die sprunghaften Models jetzt von allen Seiten betrachten.

Stefan Koch

Paul Heimle präsentiert sein Hobby: Kunstschnitzerei. Paul Heimle präsentiert sein Hobby: Kunstschnitzerei. 
Viel ruhiger geht es ein paar Meter weiter zu. Paul Heinle präsentiert hier sein Hobby: Kunstschnitzerei. Seit heute Morgen werkelt der Franke an der Rinde eines Baumes. Wenn er fertig ist, wird dort nicht nur das Logo der IG BCE zu sehen sein, sondern auch das NRW-Wappen und das Abbild des Zollverein-Förderturms.

Stefan Koch

Am Stand des Landesbezirks Hessen/Thüringen verteilen Daniele Schuck und Ellen Gerhardt gratis Popcorn. Am Stand des Landesbezirks Hessen/Thüringen verteilen Daniele Schuck und Ellen Gerhardt gratis Popcorn. 
 Stärkung könnte Heinle nebenan bekommen: Am Stand des Landesbezirks Hessen/Thüringen verteilen Daniele Schuck und Ellen Gerhardt gratis Popcorn. „Warum? Weil es einfach geht wie verrückt“, sagt Daniele Schuck und lacht herzlich. „Die Leute wollen ja nicht nur Popcorn, man kommt auch ins Gespräch“, sagt sie. „Und darum geht’s doch.“

Am Stand des Landesbezirks Nordost drehen die Leute am Rad. „Seit 8 Uhr geht das schon so, ich werd‘ noch verrückt“, sagt Marion Jende und grinst. Die Idee mit dem Glücksrad sei trotzdem gut – und der Andrang gibt ihr Recht.

Stefan Koch

Marion Jense und Yvonne Kresse vom Landesbezirk Nordost.
Besucher um Besucher versuchen ihr Glück und setzen das Rad in Gang. Herzlichen Glückwunsch, eine Spreewaldgurke! Lieber Schokolade? Na gut: Marion Jende gibt dem jungen Glücksritter eine Packung Halloren-Kugeln.

Richtig dufte finden es die Besucher am Stand des Landesbezirks Nordrhein. Kinder stehen Schlange, um sich ein eigenes Stück Seife zu pressen – natürlich mit dem passenden Logo der IG BCE.

Stefan Koch

Ein Stück Seife mit IG-BCE-Logo gibt's beim Landesbezirk Nordrhein. Ein Stück Seife mit IG-BCE-Logo gibt's beim Landesbezirk Nordrhein. 
Mama und Papa verschlägt es ein paar Schritte weiter, zum Ausschank des frisch Gezapften. Noch beliebter ist nur das Popcorn der hessisch-thüringischen Kolleginnen.

Frischen Atem nach dem kühlen Blonden gibt’s am Stand des Landesbezirks Baden-Württemberg. Patrik Huber, Fachsekretär für gute Arbeit und Demografie, demonstriert hier die Funktionsweise einer alten Pillenmaschine. Nur dass hier keine Schmerzmittel gestanzt werden, sondern leckere Pfefferminz-Zitronen-Bonbons aus der Presse kullern. 

Nach oben