IG BCE aktuell 06-2012

Energie-Kompass - Klares "Ja" zur Energiewende

Die IG BCE hat am 14. Juni in Berlin den „Deutschen Energie-Kompass 2012“ vorgestellt. Dabei handelt es sich um die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung durch TNS Infratest im Auftrag der Gewerkschaft.

@nt, Fotolia.com

Strommasten
14.06.2012

 Mit diesem breiten Meinungsbild der Bevölkerung und der Unternehmen sollen nicht nur die aktuellen Einschätzungen zur Energiewende wiedergegeben werden. Der IG-BCE-Energie-Kompass liefert vielmehr gesellschaftliche Richtwerte und damit eine politische Orientierung für die weitere Energiewende.

Der Energie-Kompass ist ein wichtiges Element des Begleitprozesses der IG BCE zur Energiewende. Mit vielen Partnern wird künftig kontinuierlich überprüft, inwieweit die Zielsetzungen erreicht werden und wo gegebenenfalls nachgesteuert werden muss. Das kann nicht allein der Politik überlassen bleiben,

  1. weil die Energiewende nicht durch schnellen Beschluss erledigt ist, sondern in der Perspektive bis zur Mitte des Jahrhunderts reicht,
  2. weil die Energiewende für unser Land eine ähnliche technologische Herausforderung darstellt wie die erste Mondlandung für die USA,
  3. weil der Komplettumbau unserer Energieversorgung und der gesamten Wirtschaftsstruktur nur erfolgreich sein wird, wenn wir die Leistungsfähigkeit unseres Landes nicht überfordern und auf soziale Ausgewogenheit achten.

Das Ergebnis der Umfrage: Die Zustimmung zur Energiewende ist auch nach einem Jahr ungebrochen. Das gilt für die große Mehrheit der Bevölkerung wie für die Unternehmen. 66 Prozent der Bürger finden die Energiewende gut bis sehr gut, 61 Prozent der Unternehmen sind der gleichen Meinung. Allerdings nur 25 Prozent der Bürger und 13 Prozent der Firmen sind zufrieden damit, wie die Bundesregierung die Energiewende auf den Weg bringt.

„An den Menschen und an den Unternehmen wird die Energiewende nicht scheitern, das ist die gute Nachricht“, so IG-BCE-Vorsitzender Michael Vassiliadis. „Aber sie muss so gestaltet werden, dass sie Wettbewerbsfähigkeit und Planungssicherheit für die Unternehmen ermöglicht und mit der Schaffung und Sicherung guter Arbeit einhergeht. Da bleibt für die Politik noch viel zu tun.“

Weitere Themen:

Bevölkerung: Große Bereitschaft zum Wandel
Energiewende: Politik zu zögerlich
Energie-Umbau: Handlungsbedarf
Frauenpolitik: Die Zeit ist reif für Gleichstellung
Charta der Gleichsstellung: Signal und Selbstverpflichtung

 

Nach oben