Hohlglasveredelungs- und verarbeitungsindustrie

Arbeitgeberangebot unzureichend

Die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten in der
Hohlglasveredelungs- und -verarbeitungsindustrie am 17. April 2018 in Frankfurt ist ohne Ergebnis geblieben.

18.04.2018
    Kommentare: 0
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Die Arbeitgeberseite hat folgendes Angebot unterbreitet:

  • 2,6 Prozent Tabellenerhöhung für 14 Monate
  • 2,0 Prozent Tabellenerhöhung für weitere 12 Monate
  • 45,00 Euro Erhöhung der Ausbildungsvergütungen für über zwei Jahre (26 Monate)
  • 0,0 Prozent Erhöhung Nachtschichtzulage


Die IG-BCE-Tarifkommission hat das Angebot als unzureichend abgelehnt. Sie strebt weiterhin eine faire Beteiligung der Beschäftigten am Erfolg an, an dem jeder und jede Beschäftige einen Anteil habe.

Am Donnerstag (26.04.) findet die dritte Tarifverhandlungsrunde in Würzburg statt.

Weitere Informationen:

Moderationszeiten für Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser, Ihre Meinung zu diesem Artikel interessiert uns sehr. Das Moderatoren-Team ist an den Arbeitstagen ab 8 Uhr morgens wieder in der Redaktion und freut sich auf Ihren Kommentar.

Nach oben