Edeltraud Glänzer zum Equal Pay Day

Unser Ziel: Der Equal Pay Day findet am 1. Januar statt

Seit mehr als zehn Jahren begehen wir inzwischen den Equal Pay Day. Das ist – leider – weniger Anlass zum Feiern, als vielmehr ein Grund zum entschlossenen Handeln. Denn trotz aller Fortschritte, ist noch immer keine vollständige Entgeltgleichheit erreicht.

Stefan Koch

Edeltraud Glänzer, stellvertretende Vorsitzende der IG BCE
16.03.2018
    Kommentare: 0
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.
Schlagworte

Unser Ziel bleibt deshalb: Der Equal Pay Day findet am 1. Januar statt. Darauf arbeiten wir weiter konsequent hin. Mit dem Entgelttransparenzgesetz wurde ein erster Schritt in die richtige Richtung getan. Es trägt dazu bei, das Tabu, über Gehälter zu reden, aufzuweichen. Denn nur mit mehr Transparenz werden tatsächliche Unterschiede deutlich. Und nur dann können in einem weiteren Schritt mögliche Ursachen angegangen und tatsächliche Gleichstellung hergestellt werden.

Wir setzen uns aber – gemeinsam mit dem DGB – für deutlich mehr ein. Eine Kombination mit einem Rückkehrrecht von Teilzeitarbeit auf Vollzeit ist nach unserer Auffassung unabdingbar und gehört zu den ersten Themen, die die neue Koalition anpacken muss. Gerade dieses Rückkehrrecht wird es auch Männern erleichtern, ihre Arbeit zu reduzieren und damit insgesamt für mehr Chancengerechtigkeit sorgen.
Hartnäckig werden wir auch bei den Themen Stärkung der Mitbestimmung und Privilegierung von Tarifbindung bleiben. Beides sind Garanten für eine gerechtere Bezahlung und die Schaffung guter Arbeitsbedingungen.

Es bleibt noch viel zu tun. Auch deshalb ist es wichtig, Tage wie den Internationalen Frauentag, den Equal Pay Day und den Tag der betrieblichen Entgeltgleichheit weiterhin für uns zu nutzen. Denn wir brauchen eine große öffentliche Aufmerksamkeit für diese Themen.

Weitere Informationen:

Moderationszeiten für Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser, Ihre Meinung zu diesem Artikel interessiert uns sehr. Das Moderatoren-Team ist an den Arbeitstagen ab 8 Uhr morgens wieder in der Redaktion und freut sich auf Ihren Kommentar.

Nach oben