Nominiert für den Betriebsräte-Preis 2017

Mal locker 20 Gremien in 4 Jahren

Das nennt man eine satte Leistung: Im Synlab-Konzern hatten aktive Beschäftigte genug von Bezahlung nach Gutsherrenart. Aus einem weißen Fleck auf der Mitbestimmungskarte machten sie mit Unterstützung der IG BCE binnen kurzer Zeit eine blühende Landschaft. Bisweilen gründeten sie Betriebsratsgremien im Monatstakt.

Photobank - Fotolia.com

Gemeinsam sind wir stark

Ein rasantes Wachstum prägte den Synlab- Konzern in den vergangenen zwanzig Jahren, insbesondere durch Zukäufe zahlreicher Labore wuchs der Konzern sehr schnell. Doch die Bedürfnisse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wurden dabei weitgehend vernachlässigt. Es gab keinerlei Standard bei den Gehältern oder Kriterien für Neueinstellungen sowie ein großes Einkommensgefälle innerhalb des Konzerns. Arbeitszeiten und Urlaube wurden nach Gutsherrenmanier bewilligt und ohne Rücksprache mit den Beschäftigten geändert. All dies führte zu zunehmendem Unmut bei den Kolleginnen und Kollegen.

Im November 2013 gab es einen ersten Kontakt von Beschäftigten des Synlab-Konzerns am Standort Augsburg mit der IG BCE. „Da Augsburg der Sitz der Synlab Holding ist, war das Gründen von Betriebsräten hier für die Mitbestimmung im gesamten Konzern von großer Bedeutung“, erklärt Jonas Lang, Gewerkschaftssekretär der IG BCE in Augsburg. „Ohne den Mut der Kolleginnen und Kollegen wären wir heute nicht dort, wo wir sind.“ Es folgten viele informelle Treffen, in denen es als erstes galt, sich einen Überblick über die historisch gewachsene Konzernstruktur zu verschaffen. Schnell wurde dabei klar, dass es am Ende einen Konzernbetriebsrat geben muss.

Aufgrund der unterschiedlichen Hintergründe der Betriebe existierten zu diesem Zeitpunkt lediglich vereinzelt Betriebsratsgremien an verschiedenen Standorten. Augsburg, wo die Synlab Holding Deutschland ihren Firmensitz hat, sollte auch der Sitz des Konzernbetriebsrates werden. Dort sind auch alle Sparten des Konzerns vertreten. So wurden im Jahr 2014 in enger Zusammenarbeit mit dem IG-BCE-Bezirk Augsburg neue Betriebsräte bei der Synlab Holding und drei weiteren Betrieben am Standort gegründet. Im weiteren Lauf des Jahres gründete sich der Betriebsrat der Synlab MVZ Leverkusen mit mehr als 800 Beschäftigten an Standorten über ganz Deutschland verteilt. 2015 kamen Betriebsräte bei zwei Gesellschaften in Berlin sowie in Jena, Stadtroda und Stuttgart hinzu. Außerdem konstituierten sich vier Gesamtbetriebsräte in zwei Jahren. So waren dank der Hilfe der IG BCE in Zusammenarbeit mit ver.di die Voraussetzungen zur Einrichtung eines Konzernbetriebsrates geschaffen, welcher im September 2015 gegründet und damit Sprachrohr für über 3.400 Beschäftigte des Synlab-Konzerns wurde.

In allen weiteren Gesellschaften, auch bei den weiteren Zukäufen, wurden seitdem ebenfalls Betriebsräte gegründet und in die neuen Strukturen eingegliedert. So kamen innerhalb von vier Jahren fast 20 Gremien hinzu, insgesamt sind es jetzt fast 30 Betriebsräte bundesweit. „Erstmalige Betriebsratswahlen unterstützt der Konzernbetriebsrat immer wieder gerne“, sagt Sven Urbansky, zweiter stellvertretender Konzernbetriebsratsvorsitzender. „Nur mit Betriebsräten gelingt es Beschäftigten, ihre Situation vor Ort zu verbessern. Die Hilfe der IG BCE ist dabei ausschlaggebend.“

Foto: Privat

„Die Hilfe der IG BCE ist aussschlaggebend.“ Sven Urbansky, Konzernbetriebsrat Synlab Holding in Augsburg.

Für die Beschäftigten im Konzern wurde die neue, strukturierte Betriebsratsarbeit schnell spürbar: Der Konzern wurde tariffähig, und neu ausgehandelte Tarifverträge wie Manteltarifverträge, Entgelttarifverträge und Entgeltrahmentarifverträge, konnten so vor Ort schnell umgesetzt werden. Auch gab es die ersten Betriebsvereinbarungen zur Arbeitszeit. Weiterhin konnten Konzernbetriebsvereinbarungen zu den Themen IT-Sicherheit, Personalakquise und Personalmanagement sowie zum Ideenmanagement und Dienstreisen verabschiedet werden oder stehen kurz vor dem Abschluss. Darüber hinaus nahm der neue paritätisch besetzte Aufsichtsrat mit Mitgliedern des Konzernbetriebsrats in diesem Sommer seine Arbeit auf. Fazit: „Der Zusammenhalt der Kollegen und Kolleginnen im Synlab-Konzern ist schon beeindruckend“, so Jonas Lang. 

Nach oben