BGE

Ergebnis steht: Übergang zur BGE tariflich abgesichert

Für die Mitglieder der IG BCE, die zukünftig bei der Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) beschäftigt sein werden, wurde ein Tarifabschluss erzielt. Das wesentliche Ziel mit einem Tarifvertrag belastbare Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten zu sichern, ist für den Übergang in die BGE erreicht.

06.12.2017
Schlagworte

Das Ergebnis in Kurzfassung:

  1. Bis zum Neuabschluss der Tarifverträge im Jahr 2018 werden die Tarifverträge der DBE GmbH angewandt.
  2. Betriebszugehörigkeitszeiten in den Alt-Gesellschaften werden übernommen.
  3. Weitgehende Eingruppierungs- und Einstufungsregelungen für die Beschäftigten der Asse GmbH sorgen für gute Vergütungsentwicklung.
  4. Besitzstände sind abgesichert.
  5. Bisherige tarifliche Arbeitszeitregelungen bleiben unverändert.
  6. Ab dem 01. Januar 2018 betragen die monatlichen Zuschläge für Mitglieder der Gruben- oder Werkfeuerwehr 100 Euro, für Gerätewarte, stellvertretender Oberführer/Leiter 125 Euro, Oberführer erhalten 150 Euro.
  7. Die Tarifverhandlungen unter anderem zur Erhöhung der Vergütungen werden im Jahr 2018 fortgesetzt.
  8. Es wird ein Tarifvertrag zur Überlassungshöchstdauer von Leiharbeitnehmern abgeschlossen.

Aufgrund der sehr individuellen Überführung der Beschäftigten der Asse GmbH
in das neue Tarifwerk folgen detaillierte Informationen in entsprechenden Mitgliederversammlungen.

Das Tarifergebnis steht bis 22. Dezember 2017 unter Vorbehalt.

Nach oben