Neu ab 2017

Pflegeversicherung

Neuer Begriff, neue Begutachtung, neue Grade

Foto: 

Foto: Uwe Umstätter/picture alliance

2017 wird die gesetzliche Pflegeversicherung erstmals grundlegend reformiert. Ein neuer Pflegebegriff und eine neue Pflegebegutachtung werden eingeführt. Anstelle der bisherigen drei Pflegestufen gibt es künftig fünf Pflegegrade. Die meisten Pflegebedürftigen  erhalten durch die Umstellung monatlich mehr Geld bzw. umfangreichere Leistungsansprüche. Dies gilt insbesondere für zu Hause lebende Menschen mit Pflegebedarf.  weiter

Hilfen auch bei geringen Beeinträchtigungen

Foto: 

fotolia/Westend61

Als pflegebedürftig zählen künftig auch Menschen, die nur relativ geringe Beeinträchtigungen ihrer Selbstständigkeit haben. Sie können künftig in Pflegegrad 1 eingestuft werden. Das bringt bereits eine Reihe von Leistungsansprüchen.  weiter

Ab 2017 bestehen häufiger Freistellungsansprüche

Pflegende Angehörige, die sich in einem Arbeitsverhältnis befinden, können ganz oder teilweise von der Arbeit freigestellt werden.  Der Kreis der Anspruchsberechtigten steigt durch die jüngste Pflegereform.  weiter

Nach oben