Wohngeld

Wohngeldantrag lohnt sich wieder

Vielen Arbeitnehmern und Rentnern winkt 2016 mehr Wohngeld. Hunderttausende werden diese Leistung zum ersten Mal erhalten.

Tiberius Gracchus - Fotolia.com

Wohnblock
22.12.2015
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.
Schlagworte

Wohngeld wird 2016 an die Entwicklung der Einkommen und Wohnkosten in den vergangenen Jahren angepasst. Die letzte Erhöhung gab es 2009. Rund 870.000 Haushalte werden von der Reform profitieren, hat die Bundesregierung ausgerechnet. 320.000 davon erhalten nun erstmals Wohngeld.

Besonders profitieren Mieter in einer Reihe von Großstädten, in denen durch die ebenfalls zum 1. Januar 2016 neu erfolgte Einordung in (höhere) Mietenstufen nun höhere Mieten als förderungsfähig gelten. So „rutschten“ Hamburg, Düsseldorf, Freiburg, Köln und Mainz nun von Mietenstufe V in die höchste Stufe VI. In diesen Städten galt bislang für einen Zweipersonen-Haushalt eine Miete von maximal 468 Euro als förderungsfähig. Künftig steigt diese Grenze auf 633 Euro. München, Stuttgart und Frankfurt sind wie bisher in Mietenstufe VI eingruppiert, Berlin dagegen nach wie vor in Stufe IV. Im Gegenzug wurden allerdings auch zahlreiche Gemeinden herabgestuft. Dies gilt etwa für die Städte Hannover (von V auf IV) und Leipzig (von III auf II).

Beispiel: 164 Euro mehr Wohngeld

Ernst M. verdient als Einzelhandelskaufmann in Berlin monatlich 2.700 Euro brutto. Dazu bekommt er für seine drei Töchter Kindergeld. Dieses wird jedoch beim Wohngeld-Antrag nicht berücksichtigt. Seine Ehefrau ist nicht erwerbstätig. Bei einer Kaltmiete von 750 Euro steht der fünf-köpfigen Berliner Familie bisher 106 Euro Wohngeld pro Monat zu. Ab 2016 sind es 270 Euro – ein Plus von 164 Euro.

Eine Chance auf Wohngeld besteht für Arbeitnehmer – je nach der Personenzahl im Haushalt – bis zu einem Bruttogehalt folgender Höhe in Euro:

Personen im Haushalt

Zuschussfähige Maximalmiete

Bruttogehalt ohne Kindergeld
Mietenstufe I - VIMietenstufe I - VI
1312 - 522 €1310 - 1525 €
2378 - 633 €1745 - 2060 €
3450 - 753 €2110 - 2475 €
4525 - 879 €2810 - 3170 €
5600 - 1.004 €3185 - 3600 €

Moderationszeiten für Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser, Ihre Meinung zu diesem Artikel interessiert uns sehr. Das Moderatoren-Team ist an den Arbeitstagen ab 8 Uhr morgens wieder in der Redaktion und freut sich auf Ihren Kommentar.

Nach oben