IG-BCE-Branche

Papier- und Zellstoffindustrie

Ein nachhaltiges Produkt

Die deutsche Papierindustrie beschäftigt rund 37.600 Arbeitnehmer in etwa 148 Betriebe. Im Jahr 2018 hat die Branche einen Umsatz von 18 Milliarden Euro erwirtschaftet – über 21 Millionen Tonnen Papier produziert.  weiter

"Das waren mit die schwierigsten Verhandlungen, die ich erlebt habe"

Thomas Lampart, Betriebsratsvorsitzender der Papierfabrik August Koehler SE, spricht im Interview über den Tarifabschluss der Papierindustrie.  Als Mitglied der Bundestarifkommission Papier berichtet er über den Verlauf der Verhandlungen, Reaktionen der Kollegen und Perspektiven für die Zukunft.  weiter

Papierindustrie will noch sicherer werden

Foto: 

Anke Wunschik

Die Vereinigung der Arbeitgeberverbände der Deutschen Papierindustrie (VAP) unterzeichnet zusammen mit der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) eine Kooperationsvereinbarung im Rahmen der Umsetzung der Präventionsstrategie „VISION ZERO. Null Unfälle – gesund arbeiten!“ mit der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI).  weiter

Papier- und Zellstoffindustrie

Foto: 

Storm, Norske Skog Bruck GmbH

Das Volumen des weltweit hergestellten und verbrauchten Papiers nimmt in Riesenschritten zu. In den sechs Jahrzehnten von 1950 bis 2010 hat es sich versiebenfacht – auf jährlich etwa 370 Millionen Tonnen. Da die Nachfrage nach Papier weiter stürmisch wächst – vor allem in Schwellenländern wie China und Indien – dürfte die Produktion bereits 2015 auf 440 Millionen Tonnen steigen. Das Problem dabei: Papier besteht fast vollständig aus Zellulosefasern, die aus Holz gewonnen werden.  weiter

Nach oben