Ende einer Industrieepoche

Das Saarland nimmt Abschied von der Kohle

Mit Stolz, Würde und erhobenen Hauptes haben sich die Bergleute an der Saar vom Steinkohle-Bergbau verabschiedet. Mit einer feierlichen Mettenschicht auf dem Gelände des Bergwerks Saar in Ensdorf ging damit nach mehr als 250 Jahren eine der größten Industrieepochen Deutschlands zu Ende.

Andreas Reeg

Bergleute in Bergmannshabit Die Bergleute an der Saar verabschieden sich vom Steinkohle-Bergbau.
02.07.2012
  • Von: Axel Stefan Sonntag
  • Fotostrecke: 18 Bilder

Vor rund 500 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft haben am vergangenen Wochenende die noch verbliebenen 1.192 Beschäftigten des Bergwerks Saar die Hacke an den Stoß gestellt und die Förderung im letzten noch aktiven saarländischen Bergwerk in Ensdorf beendet. Dabei „schmerzt vor allem der Gedanke, dass nicht eine erschöpfte Lagerstätte, sondern politische Entscheidungen der Grund für das unabänderliche Aus sind“, so Bernd Tönjes, Vorstandsvorsitzender der RAG AG bei seiner Ansprache. „An Euch lag es wahrlich nicht“, betonte auch Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE, an die Kumpel gerichtet. „Für uns bietet dieser Tag keinen Grund zum Feiern. Die politische Entscheidung, die Steinkohleförderung in Deutschland 2018 zu beenden, halten wir nach wie vor für falsch“, so Vassiliadis.

Stimmungen und Meinungen von den Bergleuten an der Saar


Am Freitag um 11.42 Uhr haben die letzten zehn Güterwagons mit rund 1.000 Tonnen Kohle die RAG-Anlage Duhamel verlassen. Den am Samstag begangenen Festakt interpretierten zahlreiche Bergleute als „Verabschiedungs-Akt“. Schließlich waren zu Spitzenzeiten 20 Prozent der saarländischen Bevölkerung im Bergbau beschäftigt. Traditionen und Tugenden, Sprache und Musik, Feste und Feierlichkeiten der Bergleute haben sich über Jahrhunderte hinweg tief in der Kultur, in der Identität und der Mentalität des Saarlandes verankert. Sie prägen das Zusammenleben der Menschen an der Saar – bis heute und weit über das vergangene Wochenende hinaus.

  • Letzte Schicht
    Foto: 

    Andreas Reeg

    Glück auf zur letzten Schicht - mit einem Festakt nehmen die Bergleute und rund 500 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Kirche und Gesellschaft Abschied vom Steinkohlenbergbau an der Saar.

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

1 /

Die Mettenschicht – so bezeichnen Bergleute die letzte vor Weihnachten eingefahrene Schicht – am Samstagabend war für viele ein gebührender, würdevoller Abschieds-Akt. Zahlreiche Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine – nicht nur aus dem Saarland – marschierten ein und leiteten zu religiösen Gedenken, von der Belegschaft vorgetragenen Fürbitten und einem ökumenischen Segensgebet über. Für Bergleute und Zuschauer ein nachdenklicher Kontrast zu dem zuvor in vielen Varianten gespieltem Steigerlied. Vor zahlreichen brennenden Fackeln übergab schließlich Partiemann Stefan Busch um halb elf ein letztes Stück Kohle an RAG-Vorstandsmitglied Jürgen Eikhoff, der den Bergleuten für den „wirklich perfekten“ Abend dankte. Glück auf!

  • Foto: 

    Max Schirner/IG-BCE-Archiv

    Glück auf! Am 30. Juni 2012 wird die Förderung der letzten Zeche im Saarland eingestellt. Grund genug, einen Blick zurück zu werfen. Denn eine Jahrhunderte lange Tradition…

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

  • Loading ...

1 /



IG-BCE-Medieninformation:

Nach oben