Steinkohlenbergbau

Eigentlich unverzichtbar

Ibbenbüren nimmt Abschied von der Steinkohle

Nach einer letzten symbolischen Förderung hat sich der Steinkohlenbergbau im Tecklenburger Land aus Ibbenbüren verabschiedet. Die Bergleute brachten am Gedenktag der heiligen Barbara, der Bergbau-Schutzpatronin, das letzte Fördergefäß zutage.  weiter

Die DNA des Ruhrgebiets und seiner Menschen

Foto: 

Frank Rogner

Was bleibt vom Steinkohlen-Bergbau, wenn Ende 2018 die letzte Zeche schließt? „Sind es die Grubenlampen, die nostalgischen Fotos mit schwarzen Gesichtern oder das Steigerlied?“, fragte Ralf Sikorski, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes der IG BCE bei den Feierlichkeiten zur Teileröffnung des Deutschen Bergbau-Museums in Bochum. „Vom Bergbau bleibt vor allem Solidarität. Sie bestimmt die DNA des Ruhrgebiets und seiner Menschen. Sie ist Grundpfeiler der gesellschaftlichen Stabilität und Gegenteil der Ellenbogengesellschaft. Sie gilt es zu bewahren“, sagte er.  weiter

Tausende nehmen Abschied von der Steinkohle

An fünf Orten in Nordrhein-Westfalen haben mehr als 10.000 Menschen an den Feierlichkeiten zur Verabschiedung des deutschen Steinkohlebergbaus teilgenommen. Es sind noch einige Wochen bis zum 21. Dezember. Der Tag, an dem in Bottrop die letzte deutsche Steinkohle gefördert wird. Trotzdem sind der Einladung der RAG bereits an diesem Wochenende Tausende Menschen gefolgt, um sich vom deutschen Steinkohlebergbau zu verabschieden.  weiter

Was bleibt

Foto: 

Frank Rogner

Nur noch wenige Wochen, dann geht die Ära des deutschen Steinkohlenbergbaus zu Ende. Dabei geht es längst um sehr viel mehr als nur um Fördermengen. Kompakt erzählt, worauf Kumpel und Gesellschaft stolz sein können. Auch in Zukunft.  weiter

Voll motiviert - bis zum Schluss

Foto: 

Frank Rogner

Der deutsche Steinkohlenbergbau wird in einem Jahr, am 21. Dezember 2018, endgültig Geschichte sein. So will es die Politik. Die Bergleute aber bleiben voll motiviert, leben ihren Beruf. Bis zur letzten Schicht.  weiter

Ein Mann des Ruhrgebiets

Foto: 

Dietmar Klingenburg/RAG

In seiner aktiven Zeit zählte er zu den einflussreichsten Menschen des Ruhrgebiets: Wilhelm Beermann. Ihm zu Ehren fand im Februar in der Bochumer Bibliothek des Ruhrgebiets eine Festveranstaltung statt. Er ist im Januar 80 Jahre alt geworden.  weiter

Die Bergmannsehre bleibt

Das Bergwerk Auguste Victoria stellt Ende 2015 die Förderung ein. Seit über 100 Jahren förderten Tausende Bergleute Millionen Tonnen Kohle. Ein Abschiedsbesuch.  weiter

Zeichen für starke Solidarität

Für Beschäftigte und Rentner des Steinkohlenbergbaus wurde der Unterstützungsverein "Wir stehen hinter Dir" gegründet, der in Notsituationen finanzielle Unterstützung für IG-BCE-Mitglieder gewährt. Der Verein nimmt am 1. Januar 2016 seine Arbeit auf. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.  weiter

Unterstützungsverein für Bergleute gegründet

Foto: Nicole Strasser

Die IG BCE, der Gesamtverband Steinkohle und die RAG AG haben am Montag (17. August) in Hannover den Unterstützungsverein „Wir stehen hinter Dir“ gegründet. Der Verein richtet sich an aktive und ehemalige Bergleute aus dem Steinkohlenbergbau und deren Witwen, die sich in einer finanziellen Notlage befinden oder ohne Unterstützung in eine solche geraten können.  weiter (1)

Abschied vom Bergwerk West

Foto: 

Stefan Koch

Mit Wehmut, aber auch mit Stolz verabschieden sich die Bergleute am linken Niederrhein heute (21.Dezember) vom Steinkohlenbergbau. Mit einer Veranstaltung zur Fördereinstellung des Bergwerks West gehen in Kamp-Lintfort und der Region 100 Jahre Bergbau zu Ende. „Heute ist ein trauriger Tag“, sagte Michael Vassiliadis, Vorsitzender der IG BCE, in seiner Ansprache in der Lohnhalle auf dem Bergwerk West vor geladenen Gästen aus der Politik.  weiter

Nach oben