Mein Arbeitsplatz

Verantwortung für die Produktion

Berthold Heuser (56) ist Schichtmeister bei der Deutschen Steinzeug in Alfter-Witterschlick. "In meinem Beruf kommt es darauf an, flexibel und schnell zu reagieren", sagt er.

Markus Feger

Sobald die Fliesen zur Glasur über das Band laufen, beginnt mein Verantwortungsbereich. In meiner Funktion überwache ich den Fertigungsablauf und muss bei technischen Problemen oder bei Qualitätseinbrüchen eingreifen. Mal gibt es Schwierigkeiten mit der Glasur, dem ersten Veredelungsschritt unserer Fliesen, mal streikt ein Digitaldrucker, der unsere Fliesen je nach Design bedruckt. Es kommt auch vor, dass die produzierten Stückzahlen nicht mit dem übereinstimmen, was wir geplant hatten. In allen Fällen gilt es, die Ursache zu suchen und abzustellen.

Wir fertigen hier seit mehr als 100 Jahren Fliesen. Ich bin seit zwölf Jahren dabei. Als Schichtmeister bin ich für die 15 Kollegen verantwortlich, die mit mir zusammen die Produktion ab dem ersten Arbeitsschritt überwachen. Bevor der sogenannte Scherben in der Glasurlinie ankommt, wird das Pressgranulat unter hohem Druck vollautomatisch zu Fliesenrohlingen geformt und ein erstes Mal gebrannt. Nach dem Durchlaufen der Glasurstrecke werden die Fliesen ein zweites Mal gebrannt und erhalten dadurch ihre endgültige Festigkeit und ihr Aussehen.

Wir arbeiten hier im Drei-Schicht- System. Ich persönlich bin kein Freund der Nachtschicht, es gibt aber tatsächlich Kollegen, die gerne in der Nacht arbeiten. In meinem Beruf kommt es darauf an, flexibel und schnell zu reagieren, Fehler zu erkennen und zu beheben. Wir haben einen hohen Qualitätsanspruch, den wir zu jeder Zeit gewährleisten müssen. Bevor die Fliesen im letzten Arbeitsschritt verpackt werden, durchlaufen sie eine optische Inspektionsanlage. Hier wird mit mehreren Kameras die Fliesenoberfläche gescannt und automatisch bei Beschädigungen oder bei Defekten in der Oberfläche aussortiert.

Nach oben