image description

Tipps und Infos für Azubis

Tipps und Infos für Azubis > Nach der Ausbildung > 

01.12.2014

Von: Rolf Winkel

Tipps für Azubis

JAV-Mitglieder müssen übernommen werden

Jugend- und Auszubildendenvertreter haben laut Betriebsverfassungsgesetz einen Rechtsanspruch darauf, nach Ausbildungsende von ihrem Ausbildungsbetrieb in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis übernommen zu werden. Das regelt § 78a des Betriebsverfassungsgesetzes. Die Betroffenen müssen allerdings eine Weiterbeschäftigung verlangen.

Du bist Mitglied der JAV? Dann hast du für die Übernahme nach der Ausbildung gute Karten. Du muss dafür allerdings selbst aktiv werden und innerhalb der letzten drei Monate vor der Beendigung deines Ausbildungsverhältnisses vom Ausbildungsbetrieb deine Weiterbeschäftigung verlangen. Wenn du das von deinem Arbeitgeber verlangst – und zwar schriftlich – so gilt „im Anschluss an das Berufsausbildungsverhältnis ein Arbeitsverhältnis auf unbestimmte Zeit als begründet“. Das bestimmt § 78a des Betriebsverfassungsgesetzes.

Das klingt zunächst ganz easy – ist es aber nicht unbedingt. Denn der Arbeitgeber kann spätestens bis zum Ablauf von zwei Wochen nach Beendigung des Berufsausbildungsverhältnisses beim Arbeitsgericht beantragen, dass entweder ein Arbeitsverhältnis zustande kommt oder dass das Arbeitsverhältnis aufgelöst wird.

Dann muss er beweisen, dass wirklich keine Beschäftigungsmöglichkeit besteht. Das Gerichtsverfahren kann viele Monate dauern. Bis zur endgültigen Gerichtsentscheidung besteht das Arbeitsverhältnis fort. Wenn es schlecht läuft – was zwar nicht die Regel, aber möglich ist – wird die Weiterbeschäftigung für die Betroffenen damit zur Hängepartie.

Tipp: Sobald es Schwierigkeiten bei der Übernahme nach Ausbildungsende gibt, solltest du engen Kontakt mit dem Betriebsrat und dem örtlichen IG-BCE-Büro halten. Dies gilt auch, wenn der Ausbildungsbetrieb dir eine befristete Übernahme anbietet. Ein solches Angebot solltest du allenfalls „unter Vorbehalt“ annehmen. Nur dann kannst du ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis später noch auf dem Rechtsweg durchsetzen.

Nach oben