IG BCE BR-Stichworte 08

Außertariflich (AT-)Beschäftigte

Der Anteil der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Akademikerinnen und Akademiker ist in Deutschland in den letzten zehn Jahren um 27 Prozent angestiegen. Im gleichen Zeitraum hat die Zahl aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten gerade einmal um 2 Prozent zugenommen. Dies allein macht deutlich, dass man eine zunehmende Akademisierung der Arbeitswelt beobachten kann, die verstärkt in den industrienahen Ingenieursberufen stattfindet.

17.07.2012
Schlagworte

Die IG BCE sieht es als ihre Aufgabe an, dieser - mit zunehmender Zahl auch an Exklusivität verlierenden - Gruppe der außertariflichen (AT) Beschäftigten eine qualitativ hochwertige Interessenvertretung zu bieten, zumal in einigen Unternehmen die Zahl der AT-Beschäftigten die Zahl der tariflich Beschäftigten übersteigt.

Die betrieblichen und gewerkschaftlichen Interessenvertretungen stehen daher gerade in dieser Beschäftigtengruppe vor einigen neuen Herausforderungen, um ihre Aufgaben im Rahmen einer humaneren Gestaltung der Arbeitswelt im Sinne von „Guter Arbeit“ gerecht zu werden.

In der herunterladbaren Broschüre sollen noch einmal die wichtigen rechtlichen Grundlagen für das AT-Arbeitsverhältnis und die Mitbestimmung des Betriebsrats in diesem Bereich aufgearbeitet werden.

Der bisher relativ elitäre Status der außertariflichen Beschäftigten hat die Nachfrage dieser Beschäftigtengruppe nach Vertretung durch Gewerkschaften oftmals sehr begrenzt. Auch die Betriebsräte haben sich nicht selten auf die Frage von Entgeltregelungen begrenzt, obwohl sie für einen Großteil der außertariflichen Beschäftigten originär zuständig sind.

Derzeit ändert sich diese Haltung an vielen Stellen, da die Exklusivität durch die oben beschriebene Zunahme der akademischen Arbeitsverhältnisse abnimmt und damit auch der direkte Einfluss auf die Arbeitsvertragsgestaltung. Hierdurch wird der Betriebsrat stärker als wichtiger Partner angesehen.

IG-BCE-Vorstandsmitglied Edeltrauf Glänzer: "Diesen wichtigen Zeitpunkt müssen wir in den Betrieben nutzen und gewerkschaftliche und betriebsrätliche Kompetenz einbringen. Gerade auch, weil wir eine nicht immer ganz klar gelebte Abgrenzung zwischen dem Tarifbereich und dem AT-Bereich beobachten."

Das mit Professor Blanke, der seit vielen Jahren im AT-Bereich der chemischen Industrie forscht, herausgegebene Handbuch bietet einen breiten Einstieg in die Thematik für die tägliche Betriebsratsarbeit im AT-Bereich.

Vertiefend bietet die IG BCE über die IG BCE BWS GmbH, die Bildungsgesellschaft für Betriebsräte, eine Reihe von Seminaren für die erfolgreiche Betriebsratsarbeit im Bereich der außertariflichen Beschäftigten an. Insbesondere durch ein regelmäßiges Netzwerktreffen unter Beteiligung wissenschaftlicher Impulse wil die Gewerkschaft dieses strategische Feld der Betriebsratsarbeit weiterentwickeln.

Die Broschüre zum Herunterladen:

Nach oben