Offensive Mitbestimmung

Offensive Mitbestimmung

Foto: 

IG BCE

Materialien und Handlungshilfen für die betriebliche Praxis

Im Rahmen der Offensive Mitbestimmung unterstützt die IG BCE Betriebsräte auf dem Weg in eine erfolgreiche Gestaltung von Mitbestimmung. Hierzu stellt sie vielfältige Materialien wie Checklisten, Tools, Redebausteinen, Seminarkonzepte, betrieblichen Regelungen und Handlungshilfen zu wichtigen Themen betrieblicher Mitbestimmung bereit.

Stichwortsuche:

Fremdbeschäftigung

Foto: 

photo 5000 - Fotolia.com

Leiharbeit, Werkverträge: Grenzenlose Freiheit? Nein. Die Abgrenzung ist nicht immer leicht. Und welche Rechte hat der Betriebsrat? Die IG BCE informiert.

Weiterbildung

Foto: 

contrastwerkstatt - Fotolia.com

Qualifizierung sichert Beschäftigung. Denn nur eine Belegschaft, die Schritt halten kann, kann ein Unternehmen in die Zukunft begleiten.

Digitalisierung, Datenschutz und Industrie 4.0

Foto: 

everythingpossible - Fotolia.com

Zunehmende Digitalisierung bedeutet eine Zunahme der Datenerhebung und -verarbeitung auch über Beschäftigte. Stichwort: Big Data. Auswertungstools bewirken, dass es keine unwichtigen Daten mehr gibt. Was ist erlaubt? Dem Arbeitgeber sind strenge Grenzen gesetzt.

Europäische Betriebsräte und Betriebsräte einer SE

Foto: 

fotomek - Fotolia.com

Unternehmerische Entscheidungen werden längst nicht mehr nur auf nationaler Ebene getroffen. Umso wichtiger ist es für Betriebsräte sich auf europäischer Ebene auszutauschen und Informationen einzufordern.

Personalplanung

Foto: 

Jeanette Dietl - Fotolia.com

Wieviel Personal, welche Qualifikation braucht ein Unternehmen für bestimmte Tätigkeiten? Das sind die zentralen Fragen im Alltag. Trotzdem bleiben sie oft unbeantwortet. Aber was passiert, wenn diese Fragen immer mehr in Vergessenheit geraten. Betriebsräte können die Zukunft gestalten.

Behinderung von Betriebsräten

Foto: 

Coloures-pic - Fotolia.com

Nicht selten werden Betriebsräte in ihrer Arbeit behindert: Mal ist es die Verweigerung einer erforderlichen Schulung, mal die Schikane für gute Betriebsratsarbeit. Betriebsratsbehinderung ist strafbar und (Betriebs-)Öffentlichkeit bringt notwendige Solidarität. Die IG BCE unterstützt.

Umstrukturierungen

Foto: 

Gina Sanders - Fotolia.com

Umstrukturierungen sind an der Tagesordnung. Ob der Betriebsrat mitbestimmt oder sie auf die Gremien und Vereinbarungen Auswirkungen haben, hängt von den Umständen des Einzelfalls ab.

Compliance

Foto: 

BillionPhotos.com - Fotolia.com

Compliance ist nach amerikanischem Recht für an der US-Börse notierte Unternehmen verbindlich. Aber nicht alles ist deswegen erlaubt. Komplettüberwachung und betriebsinterne Ermittlungen gehen zu weit.

Eignungsuntersuchungen

Foto: 

Andrey Popov - Fotolia.com

Gesundheitliche Untersuchungen offenbaren viel über Beschäftigte. Gesundheitsdaten dürfen dem Arbeitgeber nicht leichtfertig übergeben werden. Nur für ausgewählte Tätigkeiten sind Untersuchungen gesetzlich zulässig. Davon abzugrenzen: Prävention durch arbeitsmedizinische Vorsorge.

Wirtschaftsausschuss

Foto: 

Minerva Studio - Fotolia.com

Die wirtschaftlichen Hintergründe bestimmen unternehmerische Entscheidungen. Ein gut aufgestellter Wirtschaftsausschuss kann durch Fragen Planungen der Unternehmensebene aufdecken. Tandem im Betrieb: Betriebsrat und Wirtschaftsausschuss funktionieren nur zusammen und verzahnt.

Gleichstellung

Foto: 

Rawpixel.com - Fotolia.com

Gleichstellung ist eine Frage von Gerechtigkeit. Deshalb sind Betriebsräte und Interessenvertretungen gefordert, wenn es darum geht, Gleichstellung im Betrieb zum Thema zu machen. Die IG BCE bietet Unterstützung.

Quotenregelung

Foto: 

AndreyPopov - depositphotos

Seit dem 1. Januar 2016 gilt für voll mitbestimmte und börsennotierte Unternehmen die verpflichtende gesetzliche Geschlechterquote. Für börsennotierte oder mitbestimmte Unternehmen gilt die Flexi-Quote im Rahmen von abgegebenen Selbstverpflichtungen - hier eine Übersicht.

Insolvenz

Foto: 

evirgen

Beim Thema Insolvenz denkt man immer an das Allerschlimmste. Wichtig ist vor allem, sich möglichst früh mit dem Thema auseinanderzusetzen, um das Ruder herumzureißen. Auch Interessenvertreter können sich beteiligen. Die IG BCE gibt Handlungshilfen.

Nach oben