Foto: 

Matthias Kleyboldt

Jetzt für Seminare anmelden

Viele große Themen bewegen die Welt und lösen Verunsicherung aus. Rechtspopulisten nutzen die Situation, um ihre demokratiefeindlichen Positionen zu verbreiten. Wie geht es weiter mit Europa? Wie gut sind die Unternehmen auf den digitalen Wandel vorbereitet? In den Bildungsangeboten im kommenden Jahr geht es unter anderem um diese Fragen. Anmeldungen sind online möglich.  weiter

Den Urlaub clever planen

Foto: 

Yaruta

Dieses Jahr liegen die Feiertage so günstig, dass Beschäftigte aus 21 Urlaubstagen 51 freie Tage machen können. Wer die Woche vor und nach Ostern vier Urlaubstage einreicht, bekommt 16 freie Tage. Der Mai bietet besonders viele Möglichkeiten: Wer sich rund um den Tag der Arbeit, Christi Himmelfahrt und Pfingsten freinimmt, ergattert 17 freie Tage. Und auch der Einsatz von drei Urlaubstagen rund um die Weihnachtstage beschert den Beschäftigten neun freie Tage.  weiter

So sehen Beschäftigte die Digitalisierung

Mehr Zeitdruck, aber Potenzial für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie und mehr Entscheidungsspielräume: Die Beschäftigten beurteilen die Auswirkungen der Digitalisierung auf ihre Arbeit sehr unterschiedlich. Das Potenzial werde bisher noch zu wenig im Interesse der Beschäftigten genutzt, sagt Rolf Schmucker, Leiter des Instituts DGB-Index Gute Arbeit.  weiter

  • image description12.01.2018
  • Medieninformation XXII/2

„Elementare Fortschritte für die Beschäftigten“

Die IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) sieht in den Ergebnissen der Sondierungen von Union und SPD einen spürbaren Fortschritt für die Arbeitnehmerschaft. „Das Sondierungspapier birgt elementare Verbesserungen für die Beschäftigten und die soziale Gerechtigkeit“, sagte der IG-BCE-Vorsitzende Michael Vassiliadis in einer ersten Bewertung.  weiter

Kampagne #wirsindhier gestartet

In diesem Jahr stellt die Politik womöglich die entscheidenden Weichen für die Zukunft der Industrie- und Energiepolitik. Es wird Zeit für einen Neustart. Die Beschäftigten wurden zuletzt immer häufiger mit politischen Ausstiegs-, Verbots- und Reglementierungsplänen konfrontiert. Besonders offensichtlich wird das in den aktuellen Diskussionen um die Energiepolitik. Die IG BCE will die Zukunft der Industriearbeit wieder in den Mittelpunkt der politischen Debatte rücken.  weiter

Was sich zum Jahreswechsel geändert hat

Foto: 

famveldman - Fotolia.de

Altersvorsorge, Rente, Krankenversicherung, Pflege und mehr – welche Neuerungen für Beschäftigte, Familien und Rentner wichtig sind, haben wir hier zusammengestellt.  weiter

  • image description11.12.2017
  • Medieninformation XXI/63

„Neue Intensität der Auseinandersetzung um gute Industriearbeit“

Die IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) will Investitionen und Innovation in der Industrie in der öffentlichen Diskussion wieder mehr Raum geben. Mehr als 1000 Betriebsräte aus den IG-BCE-Branchen berieten dazu am Montag auf einer Konferenz in Berlin eine „Berliner Erklärung“ mit dem Titel „Energie, Industrie, Klima - Unsere Zukunftsstrategie“. „Wir starten heute eine neue Intensität der Auseinandersetzung um gute Industriearbeit der Zukunft“, sagte der Vorsitzende der IG BCE, Michael Vassiliadis.  weiter

Schadensersatz für nicht berücksichtigten Vollzeitwunsch

Foto: 

Shutterstock.com - Ralf Kleemann

Teilzeitbeschäftigung boomt in den letzten Jahrzehnten in Deutschland. Gerade Frauen möchten jedoch häufig – vor allem nach der Zeit der Kindererziehung – lieber wieder in Vollzeit statt in Teilzeit beschäftigt sein. Darauf kann sogar ein Rechtsanspruch bestehen. Dafür sorgt das Teilzeit- und Befristungsgesetz.  weiter

Bronze für das Ringen um Mitbestimmung

Foto: 

Markus Feger

Doppelter Erfolg für Betriebsräte aus dem Organisationsbereich der IG BCE: Der Konzernbetriebsrat von Synlab ist für seinen Einsatz bei der Etablierung von Mitbestimmungsstrukturen mit dem "Deutschen Betriebsräte-Preis" in Bronze geehrt worden. Und der Betriebsrat von Venator Materials in Krefeld-Uerdingen hat den Sonderpreis für innovative Betriebsratsarbeit gewonnen.  weiter

  • image description07.12.2017
  • Medieninformation XXI/62

Mehr Ausbildungsplätze in der Chemieindustrie / Osten bildet weniger aus

Foto: 

HASLOO/iStockphoto

Die Zahl der Ausbildungsplätze in der chemischen Industrie ist konstant hoch. 2017 hat die Branche 9.417 neue Lehrstellen angeboten. Die Vorgabe des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“ von 9.200 Plätzen ist damit deutlich übertroffen worden. Allerdings sind die Zahlen nicht in allen Bundesländern gestiegen. Unternehmen in der ostdeutschen Chemieindustrie bieten mit 629 Stellen zum zweiten Mal in Folge weniger Ausbildungsplätze (2016: 645, 2015: 673).  weiter

Nach oben