Foto: 

PeopleImages

Bildung im Blick

Wie genau sie aussehen wird, kann noch niemand sagen. Aber bereits heute wirft sie mehr als nur ihre Schatten voraus: Die neue digitalisierte Arbeitswelt entsteht derzeit in den Betrieben unserer Branchen. Smarte Netzwerke, digitalisierte Prozesse und Datenbrillen sind teilweise schon eingeführt, erfordern aber neue, maßgeschneiderte Qualifizierungsmaßnahmen. Dank der aktiven Mitbestimmung können Betriebsräte dieser neuen Welt den richtigen Rahmen geben.  weiter

Für unbefristete Übernahmen – gegen Rassismus

Wofür setzen sich junge Menschen ein? Wir haben bei vier Jugend- und Auszubildendenvertretern (JAV) nachgefragt. Sie sprechen über ihr Engagement gegen Rassismus, ihren Kampf für unbefristete Übernahmen, Probleme der Azubis und die Bedeutung von Familie und Freizeit.  weiter

"Nur gemeinsam sind wir stark"

Im Oktober und November werden die Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) neu gewählt. kompakt sprach mit Verena Chodor (22) und Sebastian Heise (26) über ihre Motivation, ihre Erfolge und Pläne für die Zukunft.  weiter

Der Biss in den sauren Apfel

500 bis 1000 Euro weniger Steuern für die Beschäftigten – pro Jahr. Unmöglich, sagt Finanzminister Wolfgang Schäuble. Er peilt Steuererleichterungen an, die allenfalls ein paar Euro mehr im Monat bringen. Für die "schwarze Null" im Staatshaushalt wäre eine andere Steuerpolitik eine Herausforderung. Diese Sichtweise Schäubles verstellt aber den Blick auf die historisch günstigen Möglichkeiten, jetzt eine echte, spürbare Steuerentlastung zu realisieren.  weiter

30 Jahre Engagement gegen Fremdenhass

„Mach meinen Kumpel nicht an!“ – seit 30 Jahren engagiert sich die „Gelbe Hand“ für Gleichbehandlung. Der Kumpelverein wurde 1986 von jungen Gewerkschaftern gegründet. Sein Logo, die abwehrende „Gelbe Hand“, gilt heute bundesweit als Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus. Den Vereinsmitgliedern ist klar: Es gibt immer noch viel zu tun.  weiter

Hilfe für alle Fälle

Foto: 

IG BCE

Egal ob Abmahnung, Kündigung oder Probleme mit der Krankenkasse: Mitglieder der IG BCE haben Anspruch auf kostenlosen Rechtsschutz. Extra dafür hat die Gewerkschaft eigene Juristen oder arbeitet mit den Anwälten des DGB-Rechtsschutzes zusammen. Warum sich das lohnt, erklärt unser Video.  weiter

Der kleine Unterschied

Foto: 

Greg Brave/Fotolia

Frauen werden noch immer schlechter bezahlt als Männer. Rund 21 Prozent beträgt die Lohnlücke. Gegen diesen Skandal kämpfen die Gewerkschaften seit Jahrzehnten an. Zum Erfolg verhalfen dabei insbesondere Mitbestimmung und Tarifverträge. Enttäuschend, dass das Bundesfamilienministerium zur vermeintlichen „Lohngerechtigkeit“ nur wenig beizutragen hat.  weiter

  • image description14.09.2016
  • Medieninformation XX/29

„Leider kein großer Wurf“

Foto: 

M. Schuckart /Fotolia.com

Als „nicht ausreichend“ bewertet die IG BCE den vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzentwurf zur sogenannten Flexi-Rente. „Es ist überaus bedauerlich, dass am hartnäckigen und unsinnigen Widerstand von Arbeitgebern und Union sachgerechte Lösungen für einen modernen, flexiblen Übergang in den Ruhestand scheitern“, erklärte der Vorsitzende der Gewerkschaft, Michael Vassiliadis, am Mittwoch in Hannover. Der Gesetzentwurf enthalte zwar einige geringfügige Verbesserungen gegenüber dem geltenden Recht. Er sei aber „leider kein großer politischer Entwurf“, so Vassiliadis.  weiter

  • image description14.09.2016
  • Medieninformation XX/28

Fusion braucht mehr als ein ökonomisches Kalkül

Foto: 

Bayer

Die geplante Fusion mit Monsanto kann aus Sicht der IG BCE eine große Chance sein, Bayer dauerhaft als ein führendes Unternehmen auf den Weltmärkten zu platzieren. Das setze voraus, die am Mittwoch unterzeichnete Fusionsvereinbarung mit mehr als nur einem ökonomischen Kalkül zu versehen. „Die Übernahme kann die in Deutschland angesiedelte Forschung und Entwicklung und deutsche Arbeitsplätze stärken“, sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft, Michael Vassiliadis.  weiter

Im Einsatz für Deutschland

Unsere Industrie steht für Wachstum, Wohlstand und Arbeitsplätze. Das Bündnis "Zukunft der Industrie" will Voraussetzungen schaffen, damit das so bleibt. Dazu gehört, die Wichtigkeit der Industrie besser zu kommunizieren. Das soll die bundesweit stattfindende "Woche der Industrie" vom 17. bis 25. September leisten.  weiter

Nach oben