Motto Kongress 2017

Gemeinschaft. Macht. Zukunft.

368 Anträge, mit denen die Delegierten die Politik und Positionen der Gewerkschaft für die kommenden vier Jahre festlegen, werden auf dem 6. Ordentlichen Gewerkschaftskongress der IG BCE behandelt. Alle Anträge im Wortlaut samt Empfehlung der Antragskommission findet ihr hier.  weiter

Mahnwache für gewaltfreie Proteste

Foto: 

Markus Feger

Protest ja, aber bitte ohne Gewalt – dafür demonstrierten am Donnerstag (25. August) rund 500 Bergleute, Auszubildende und ihre Familien während der Mahnwache der IG BCE anlässlich des Klimacamps im rheinischen Revier. Doch es ging nicht nur um den Aufruf zu friedlichem Protest, sondern auch um eine vernünftige Energiepolitik mit echten Perspektiven für die Beschäftigten.    weiter

Bitte friedlich bleiben

Foto: 

Blitzfang Medien

Die Beschäftigten in den Braunkohle-Tagebauen sind immer wieder mit Protesten und Anfeindungen konfrontiert. Die Situation ist belastend. Dennoch sind sie stolz auf ihre Arbeit. Und sie wissen: Für eine sichere und verlässliche Energieversorgung bleibt die Braunkohle als Brückentechnologie unverzichtbar.  weiter

  • image description21.08.2017
  • Medieninformation XXI/33

Gesamtpaket mit weitreichender Sicherheit für die Beschäftigten

Foto: 

Bernd Wittelsbach/istockphoto

Der Tarifkonflikt bei Uniper ist beigelegt. Die Gewerkschaften IG BCE und Ver.di haben sich mit den Arbeitgebern auf ein Gesamtpaket geeinigt. Holger Nieden, Verhandlungsführer der IG BCE bewertet das Ergebnis als „tragfähigen Kompromiss. Entscheidend ist, dass wir Sicherheit für die Beschäftigten erreicht haben und die ursprüngliche einschneidende Streichliste der Arbeitgeber zu tariflichen Leistungen weitestgehend verhindert ist. Positiv ist außerdem, dass wir einen Bonus für Gewerkschaftsmitglieder vereinbart haben."  weiter

Die Anträge im Wortlaut

Die Antragskommission hat ihre Beratungen abgeschlossen und für jeden der 368 Anträge zum 6. Ordentlichen Gewerkschaftskongress eine Empfehlung ausgesprochen. Die Themenpalette ist breit: Sie reicht von der Arbeits- über die Tarif- bis hin zur Wirtschaftspolitik. Die Antragskommission empfiehlt die Annahme, Ablehnung, Änderung oder die Weiterleitung an den Hauptvorstand. Die Entscheidung darüber liegt im nächsten Schritt bei den Delegierten. Alle Anträge samt Empfehlung findet ihr hier.  weiter

Sperrzeit nach Altersteilzeit?

Foto: 

pkline/istockphoto

Die Spielregeln bei der gesetzlichen Rente haben sich in den letzten Jahren durch die abschlagfreie „Altersrente für besonders langjährig Versicherte“ – und insbesondere durch deren Nachbesserung Mitte 2014 – gründlich geändert. Denn dadurch können viele Versicherte derzeit deutlich vor dem 65. Geburtstag abschlagfrei in Rente gehen.  weiter

Die Deutschen und der Diesel

Foto: 

iStockphoto/gerenme

Aus der öffentlichen Diskussion ist der Diesel derzeit nicht wegzudenken. Zwischen Zulassungsstopp, Fahrverboten und Abwrackprämien steckt die deutsche Dieseltechnologie in einer Existenzkrise. Die Beschäftigten, darunter viele in den Zulieferbranchen der IG BCE, sind verunsichert. Die deutsche Autoindustrie hat lange auf den Dieselmotor gesetzt - und steckt nun in der Rechtfertigungsfalle. Doch wie viele Arbeitsplätze hängen am Diesel und was ist eigentlich genau das Problem der Dieseltechnologie?  weiter

„Lust auf Weiterbildung“ stärken

Für einen „deutschen Weg“ bei der Gestaltung der Zukunft der Arbeit hat Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles gestern in Hannover plädiert – einen Weg, der kein neues Prekariat schafft, sondern auf Dialog und Mitbestimmung setzt. Im Ministerium werde eine neue Arbeits-und Führungskultur, die „ohne Befehlsketten“ auskommt, bereits eingeübt, erzählte die Ministerin beim Diskussionsforum „Die Zukunft der Zukunft der Arbeit“, zu der die IG-BCE-Stiftung Arbeit und Umwelt und die Hans-Böckler-Stiftung gemeinsam eingeladen hatten.  weiter

Zusätzlich vorsorgen

Ohne Abstriche früher aufs Altenteil? Das geht auch mit der viel geschmähten gesetzlichen Rentenversicherung. Jedenfalls für diejenigen, die das drohende Minus vorab ausgleichen wollen und können. Die "Gesetzliche" bietet für Arbeitnehmer und Frührentner neue Möglichkeiten, ihre Rente zu erhöhen.  weiter

Firmenservice - Nachfrage nach Betriebssprechtagen nimmt zu

Foto: 

privat

Wer Fragen zu seiner späteren Rente hat, kann sich einen Termin bei einem Service-Zentrum beziehungsweise bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung geben lassen. Die Beratung kann aber auch in Betrieben stattfinden: Bei Betriebssprechtagen, die der Firmenservice der Rentenversicherung anbietet. Markus Vanderfuhr von der Deutschen Rentenversicherung Rheinland erklärt, wie das funktionieren kann.  weiter

Nach oben