Foto: 

IG BCE

„Es bleibt nicht mehr viel Zeit für das Familienleben!“

„Wie gut passt deine Arbeitszeit zu deiner Lebenssituation?“ und „Wo würdest du dir mehr Freiheiten bei der Gestaltung deiner Arbeitszeit wünschen?“ Mit diesen beiden Fragen ging die Miniumfrage per Messenger für die Chemiebeschäftigten in die zweite Runde. Die Resonanz war groß und gibt interessante Einblicke in die Situation der Betriebe und die Wünsche der Beschäftigten.  weiter

Wie ist das Arbeiten an Feiertagen geregelt?

Foto: 

Blitzfang - Medien

Ostern - Zeit für entspannte Tage mit der Familie. Aber was ist, wenn der Chef einen am Feiertag arbeiten lassen möchte. Darf er das? Der Erklärfilm gibt Antworten.  weiter

„Wir arbeiten, um zu leben.“

Foto: 

IG BCE

„Wie hat sich die Arbeitsbelastung in deinem Job entwickelt?“ Und „wobei konkret würdest du dir Entlastung wünschen?“ Mit diesen beiden Fragen hat die IG BCE eine Miniumfrage per Messenger gestartet. Die Resonanz war groß: Mehr als 200 Beschäftigte der chemischen Industrie haben ihre Situation im Betrieb geschildert und sich für unterschiedliche Formen der Entlastung ausgesprochen.  weiter

Ein FAQ zur Grundrente

Foto: 

M. Schuckart /Fotolia.com

Der Bundesarbeitsminister hat kürzlich einen Vorschlag zur Grundrente vorgelegt. Sie soll für Menschen, die jahrzehntelang gearbeitet haben und trotzdem nur eine gesetzliche Rente unterhalb des Existenzminimums bekommen, die Rente aufstocken. Die Politik streitet seitdem über die genaue Ausgestaltung. Doch was ist die Grundrente überhaupt, wer ist anspruchsberechtigt und wie steht die IG BCE zu dem Vorschlag?  weiter

Mehr als Obst und Yoga

Foto: 

picture alliance/Bildagentur-online/Begsteiger

Auf dem Konferenztisch stehen Möhren und Äpfel, in der Mittagspause wird die Lendenwirbelsäule mobilisiert und nach Feierabend gehen die Kollegen gemeinsam joggen. So sieht das Hochglanzbild vom gesunden Arbeitsplatz aus, das vielerorts gezeichnet wird. Wie aber geht es in den Betrieben wirklich zu? Wie muss vorbildliches Gesundheitsmanagement, das Mitarbeiter nachhaltig stärkt, organisiert sein? Ein Blick in die Unternehmen zeigt: Es tut sich was, aber es gibt auch noch Luft nach oben.  weiter

Beschäftigte treten in Warnstreik

Im Streit für mehr Geld und bessere Arbeitsbedingungen sind die Beschäftigten von Dental-Kosmetik in Dresden heute in einen ganztägigen Warnstreik getreten. „Die Kolleginnen und Kollegen protestieren gegen die Hinhaltetaktik und Verweigerungshaltung des Arbeitgebers", sagt Gerald Voigt, IG-BCE-Bezirksleiter Dresden-Chemnitz.  "Wir wollen Flagge zeigen. Für gute Arbeit verlangen wir fairen Lohn.“  weiter

Engagement gegen Rassismus prämiert

Foto: 

Jürgen Lösel/Gelbe Hand

Am 18. März fand die Preisverleihung des bundesweiten Jugendwettbewerbs "Die Gelbe Hand 2018/19" statt. Der jährlich stattfindende Wettbewerb wird vom gewerkschaftlichen Antirassismus-Verein "Mach' meinen Kumpel nicht an! e.V." ausgerufen. Prämiert wird das kreative Engagement von Jugendlichen gegen Rassismus und Rechtsextremismus, für Demokratie, Vielfalt und Solidarität. Der Bezirksjugendausschuss Dresden-Chemnitz erhielt für sein Video einen Sonderpreis.  weiter

Herrscher sein über die eigene Arbeitszeit

Arbeitszeitsouveränität – das sagt so viel mehr als eine bloße Fokussierung auf flexible Arbeitszeiten. Doch wie werde ich Herr meiner Zeit im Betrieb? Über Grenzen und Möglichkeiten diskutierten jetzt über 100 Teilnehmer beim 5. Forum Arbeitspolitik in Bad Münder.  weiter

Mehr Lust auf Europa - und mehr klare Kante für Europa

„Europa wählt Menschenwürde – Demokratische Grundwerte verteidigen“: Unter dieses Motto stellt die IG BCE in diesem Jahr ihre Aktivitäten zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus: Denn die bevorstehenden Europawahlen stehen mehr denn je unter den Vorzeichen von Populismus und Fremdenfeindlichkeit.  weiter

Unser Ziel ist und bleibt Chancengerechtigkeit

Foto: 

IG BCE/Markus Köpp

Ist das Geschlecht die Ursache, dass Frauen in schlechter bezahlten Berufen und Branchen arbeiten und schwerer die Stufen der Karriereleiter erklimmen? Ist es das Verhalten der Frauen selbst, das zur Entgeltlücke führt? Also liegt es an den Frauen selbst? Schließlich unterbrechen sie immer noch häufiger ihre Erwerbsbiografie und stecken aufgrund familiärer Belange manchmal in der sogenannten Teilzeitfalle fest. Reicht es, Frauen aufzufordern, ihr Verhalten zu ändern und alles wird gut?  weiter

Nach oben