Der aktuelle Stand

Tarifrunden 2015

Tarifrunde eröffnet - Kündigung und Forderung beschlossen

Die IG-BCE-Tarifkommissionen haben in ihrer Sitzung am 1. April 2015 die Entgelttarifverträge für die Hohlglaserzeugung Landesgruppe Rhein-Weser und den Haustarifvertrag Ardagh Glass, Heye International, UniMould gekündigt. Die folgenden Forderungen für die Tarifrunde 2015 wurden beschlossen:  weiter

2,5 Prozent plus Einmalzahlung

Für die Beschäftigten und Auszubildenden in den AVEU-Unternehmen erhöhen sich ab 1. Mai 2015 die Vergütungen um 2,5 Prozent. Zusätzlich bekommen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen im April 2016 eine Einmalzahlung von 800 Euro. Darauf einigten sich IG BCE und Arbeitgeber nach einer zähen Verhandlungsrunde am 20. April 2105 in Halle-Preißen.  weiter (6)

Forderung beschlossen!

Eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen um 4,5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten - das fordern IG BCE und IG BAU für die Beschäftigten der Feuerfest- und Säureschutzindustrie in der Tarifrunde 2015. Die Forderung wurde  am 16. April 2015 in Siegen von der gemeinsamen Tarifkommission einstimmig beschlossen.  weiter

Noch kein Ergebnis

Die erste Tarifverhandlung für die Mitglieder der IG BCE in den AVEU-Unternehmen blieb ohne Ergebnis. Das Angebot der Arbeitgeber wies die IG-BCE-Tarifkommission am 13. April in Halle-Preißen als nicht diskussionswürdig ab. Die Gewerkschaft fordert deutliche Erhöhungen der Vergütungen für Beschäftigte und Auszubildende. Die Arbeitgeber lehnen das ab. Sie sehen auch keine Notwenigkeit darin, im Anschluss an die Vergütungstarifrunde über das Thema Demografie zu sprechen.  weiter

  • image description01.04.2015
  • Medieninformation XIX/18

5 Prozent mehr

Die IG BCE fordert für die 50.000 Beschäftigten in den rund 150 Betrieben der Papier-Industrie eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5 Prozent. Um die Attraktivität der Ausbildungsberufe in der Branche zu erhöhen, sollen zudem die Ausbildungsvergütungen überproportional steigen. Das hat die Bundestarifkommission der Gewerkschaft am Mittwoch (1. April) in Frankfurt beschlossen. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen. Verhandlungsauftakt ist am 5. Mai in Darmstadt.  weiter

Tarifpaket geschnürt

In der dritten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten der Kali- und Steinsalzindustrie am 31. März 2015 in Göttingen konnte am späten Nachmittag ein Verhandlungsergebnis erzielt werden. Dabei haben alle geforderten Verhandlungspunkte Berücksichtigung gefunden.  weiter (6)

  • image description27.03.2015
  • Medieninformation XIX/17

2,8 Prozent Entgelterhöhung und 412 Euro mehr für den Demografiefonds

IG BCE und Chemie-Arbeitgeber haben in der vierten Verhandlungsrunde am Freitag (27. März) ein Ergebnis unter Dach und Fach gebracht. Die Entgelte der 550.000 Beschäftigten steigen um 2,8 Prozent, die Ausbildungsvergütungen um 40 Euro. Außerdem wird der betriebliche Demografiefonds von 338 auf 750 Euro pro Beschäftigten und Jahr aufgestockt.  weiter

Tarifkommission beschließt Forderung

Die AVEU-Tarifkommission der IG BCE hat in ihrer Sitzung vom 27. März 2015 mit dem Beschluss der Forderung die Tarifrunde 2015 eröffnet: Die Vergütungen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sollen unter Berücksichtigung der guten wirtschaftlichen Lage in den Unternehmen deutlich erhöht werden. Die Vergütungen für die Auszubildenden sollen überproportional erhöht werden. Die Laufzeit der Vergütungstarifverträge soll 12 Monate betragen.  weiter (1)

Entgelterhöhung in zwei Stufen

Die Beschäftigten des Zweckverbands Kommunale Wasserversorgung / Abwasserentsorgung „Mittleres Erzgebirgsvorland“ Hainichen bekommen mehr Geld. Ab dem 1. Juli 2015 steigen die Entgelte für die Arbeitnehmer um 2,4 Prozent und zum 1. Juli 2016 noch einmal um 2,9 Prozent. Der Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2017. Weitere Regelungen betreffen die Rufbereitschaft und das Thema "Langzeitkonten".  weiter

Verhandlungen nehmen positiven Verlauf

Die 1. Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Kali- und Steinsalzindustrie am 24. und 25. März 2015 in Göttingen hat eine erste Annäherung gebracht. Die Arbeitgeberseite hat zu fast allen Punkten der Forderung Angebote unterbreitet.  weiter

Nach oben