Der aktuelle Stand

Tarifrunden 2014

Abschluss erzielt

Für die Beschäftigten der MHKW Rothensee GmbH konnte in der 2. Tarifrunde am 19. August 2014 in Magdeburg ein Tarifabschluss erzielt werden.  weiter

3 Prozent Erhöhung ab 1. August 2014

Für die Beschäftigten der BP Europa SE ist in der zweiten Verhandlungsrunde am 18. August 2014 ein neuer Vergütungstarifvertrag abgeschlossen worden. Nach einem Leermonat werden die Löhne, Gehälter, Schichterschwerniszulagen und Ausbildungsvergütungen um 3 Prozent angehoben. Die Laufzeit des Vertrages beträgt 13 Monate. Für Gewerkschaftsmitglieder beinhaltet das Tarifpaket einen besonderen Bonus: ab dem 1. August 2014 bis zum Ende der Vertragslaufzeit erhalten sie monatlich einen Tankgutschein im Wert von 25 Euro.  weiter

Angebot unzureichend

Bei den zweiten Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der Hohlglasveredelungs- und Hohlglasverarbeitungsindustrie mit dem Bundesarbeitgeberverband Glas und Solar e. V. am 7. August 2014 in Würzburg konnte kein Ergebnis erzielt werden.  weiter

Angebot der Arbeitgeber unzureichend

Für die Beschäftigten der Flachglasverarbeitungs- und Flachglasveredelungsindustrie gehen die Tarifverhandlungen weiter. Auch in der zweiten Verhandlungsrunde am 5. August in Düsseldorf legte der Bundesarbeitgeberverband Glas und Solar ein unzureichendes Angebot vor, das die IG-BCE-Tarifkommission einstimmig ablehnte.  weiter (1)

4,2 Prozent mehr

Die Entgelte und Ausbildungsvergütungen für die Beschäftigten der Hohglaserzeugungsindustrie Landesgruppe Nordwest steigen ab 1. August 2014 um 4,2 Prozent an. Darauf einigten sich die IG BCE und der Bundesarbeitgeberverband Glas und Solar in der zweiten Verhandlungsrunde am 31. Juli 2014 in Hannover.  weiter

Keine Einigung in zweiter Runde

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der ostdeutschen Glasindustrie gehen weiter. Am 30. Juli 2014 konnten sich IG BCE und Arbeitgeber in Leipzig nach unwegsamen Verhandlungen nicht einigen. Das Angebot der Arbeitgeber ist immer noch unzureichend.  weiter

Arbeitgeberangebot unzureichend

Die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten in der Hohlglaserzeugungsindustrie der Landesgruppe Nordwest am 24. Juli 2014 in Hannover ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Die Tarifkommission lehnte ein erstes Angebot der Arbeitgeberseite einstimmig ab. Angeboten wurde eine Entgelterhöhung von insgesamt 3 Prozent bei einer Laufzeit von 24 Monaten.  weiter

Drei Prozent mehr

Für die 264 Beschäftigten der rechtsrheinischen und westfälischen Kalk- und Dolomitindustrie steigt rückwirkend ab 1. Mai 2014 das Entgelt um drei Prozent. Darauf haben sich die IG BCE und der Arbeitgeberverband der rechtsrheinischen und westfälischen Kalk- und Dolomitindustrie nach schwierigen Verhandlungen in der dritten Verhandlungsrunde am 7. Juli 2014 in Wülfrath geeinigt.  weiter

  • image description07.07.2014
  • Medieninformation XVIII/32

Erhöhung in zwei Stufen und Entlastung für Ältere

Das Tarifpaket für die 25.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie ist geschnürt. Die Entgelte steigen in zwei Stufen um 3,3 und 2,8 Prozent. Zudem ist eine zeitliche Entlastung für ältere Beschäftigte gelungen. Die unbefristete Übernahme für Auszubildende wird zum Normalfall. Erstmals wurde auch ein Tarifvertrag für Dual-Studierende abgeschlossen. Darauf haben sich die IG BCE und der Arbeitgeberverband der Deutschen Kautschukindustrie am Montag (7. Juli) in Fulda geeinigt.  weiter

Arbeitgeber müssen sich bewegen

Nach der gescheiterten zweiten Runde werden die Tarifverhandlungen für die rund 25 000 Beschäftigten der Kautschukindustrie heute (7. Juli) in Fulda fortgesetzt. „Wir wollen einen Pakt für Demografie, aber nicht um jeden Preis. Die Arbeitgeber müssen sich bewegen“, sagt Marc Welters, Verhandlungsführer der IG BCE.   weiter

Nach oben